Anklage: 14 Monate Brot und Wasser für Deutschrapper

Knast droht – Gzuz singt Sorry vor Gericht und Urteil: Harter 187-Gangster-Rapper kriecht Richter zu Kreuze

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Ein Urteil im Gerichtsprozess gegen den Deutschrapper Gzuz soll am Dienstag, 29. September 2020 erfolgen. Die Staatsanwaltschaft fordert eine 14-monatige Haftstrafe für das 187-Strassenbande-Mitglied, die Verteidigung plädiert für einen Freispruch. Indes entschuldigt sich Gzuz vor Gericht für sein Verhalten – real Gangsterstyle sieht anders aus.

  • Gzuz* entschuldigt sich vor Hamburger Gericht.
  • Deutschrapper* Gzuz: Urteil wird am Dienstag, 29. September 2020 gefällt.
  • Gzuz' Einkommen offengelegt: 100.000 Euro monatlich.

Update vom Dienstag, 8. September 2020, 16:10 Uhr: Hamburg Im Gerichtsprozess gegen Deutschrapper Gzuz ist am Dienstag, 8. September 2020 noch kein Urteil gefallen. Während der Staatsanwalt eine 14-monatige Haftstrafe gefordert hat, plädierte die Verteidigung des 187 Strassenbande-Mitglieds für einen Freispruch. Laut einem Gerichtssprecher soll das Urteil am Dienstag, 29. September 2020 erfolgen. Droht Gzuz ein CL 500-Entzug*?

Rapper:Gzuz
Geboren:29. Juni 1988 (Alter 32 Jahre), Hamburg
Vollständiger Name:Kristoffer Jonas Klauß
Musikgruppe:187 Strassenbande (Seit 2006)
Plattenfirmen:Auf!Keinen!Fall!, 187 Strassenbande, High & Hungrig Ent., Azzlackz
So trist könnte die Zukunft des 100.000-Euro-Mannes Gzuz aussehen: Einzelzelle und Gruppendusche statt CL 500 und Groupies auf seiner 187-Couch. (24hamburg.de-Montage)

Gzuz: Einkommen des Deutschrappers offengelegt – 100.000 Euro pro Monat für 187 Strassenbande-Mitglied

Update vom Dienstag, 8. September 2020, 14:50 Uhr: Hamburg Nun ist im Rahmen des Gerichtsprozesses gegen Gzuz offengelegt worden, auf welche Summe sich das Einkommen des 187 Strassenbande-Mitglieds beläuft. Im Schnitt überweist ihn die Plattenfirma Universal Music monatlich 100.000 Euro auf sein Konto. Das geht aus den Kontounterlagen hervor, auf die Amtsrichter Johan Krieten Zugriff hat. Dieser findet klare Worte für Gzuz-Anwalt Christopher Posch*.

Zum Hintergrund: Der Richter muss Kenntnis darüber haben, wie viel ein Angeklagter verdient, um letztendlich den Tagessatz der Geldstrafe zu bestimmen. „Weil die Angaben zu den Einkünften eher zögerlich erfolgten, wollte ich doch selbst einmal nachfragen“, begründet Krieten seine Anfrage bei den Banken. Schnell sei dem Richter deutlich geworden, dass Universal Music Gzuz allein im Zeitraum von Januar bis August 2020 insgesammt 900.000 Euro überwiesen hat.

Gzuz: Angst vor der Zukunft oder Resthoffnung auf eine glimpfliche Strafe? Dem Deutschrapper droht eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren.

Mal 230.000 Euro, mal aber auch „nur“ 45.000 Euro. „Glückwunsch, da haben Sie ja dienstlich alles richtig gemacht. Das verkauft sich ja wie geschnitten Brot“, ließ Johann Krieten den Angeklagten wissen. Zwar konnten aufgrund der Coronavirus-Sars-CoV-2*-Pandemie keine Konzerte gespielt werden und Einnahmen aus dem Live-Geschäft blieben dementsprechend aus. Doch seien die Zahlungen der Plattenfirmen „exorbitant in die Höhe geschnellt“.

Abzüglich Steuern und den Zahlungen für sein Management würden Gzuz pro Tag noch 1.000 Euro bleiben, schätzte der Justizbeamte. Das sieht Gzuz jedoch anders, der über seinen Anwalt Christopher Posch ausrichten ließ, das die Einschätzung viel zu hoch gegriffen sei. „Er geht von 700 Euro aus“, ließ Posch verlauten. Anwalt Krieten wiederum konterte mit den hohen Barabhebungen, die Gzuz tätigen würde: „Daran sehe ich ja, was sie am Tag so ausgeben“.

Gzuz: Zähne zusammenbeißen und durch. Im Verbund mit Anwalt Christopher Posch stellt sich der Deutschrapper am Dienstag, 8. September 2020 den Fragen von Richter Johann Krieten.

Posch entgegnete aber, dass das Geld für das „schöne Leben der Familie“ verwendet werden würde. Eine Anmerkung, durch die sich Richter Krieten aber nicht aus dem Konzept bringen ließ. In seiner ganzen Routine zitierte er trocken aus einem Kontoauszug vom März 2017, als Gzuz an nur einem Tag 785.000 Euro von seinem Geschäftskonto auf sein Girokonto überwiesen hatte. Gzuz‘ Anwalt wusste jedoch mit dieser Aussage umzugehen: „Manche Leute verdienen ihr Geld mit harter Arbeit. Das trifft auf meinen Mandanten zu“, gab Christopher Posch zum Besten.

Anwalt Christopher Posch (links), Richter Johann Krieten (Mitte) und Deutschrapper Gzuz verlassen den Hamburger Gerichtssaal.

Gzuz geläutert? Deutschrapper entschuldigt sich für sein Verhalten im Hamburger Gerichtssaal

Update vom Dienstag, 8. September 2020, 12:28 Uhr: Hamburg – Deutschrapper Gzuz hat sich reumütig gezeigt. „Mein Mandant bedauert sein Verhalten am vergangenen Prozesstag“, sagte sein Anwalt Christopher Posch am Dienstag, 8. September 2020 im Namen von Gzuz am Hamburger Amtsgericht. Zwar habe sich Gzuz sehr darüber geärgert, dass seine Liebste, Lisa „Erdbeer“, vor Gericht aussagen musste. Doch würde dies nicht sein Verhalten entschuldigen.

Wohin geht die Reise für ihn? Deutschrapper Gzuz droht das Gefängnis.

Gzuz: Gerichtsprozess gegen Deutschrapper beginnt – Knast für 187 Strassenbande-Mitglied?

Update vom Dienstag, 8. September 2020, 12:00 Uhr: Hamburg – Die Verhandlung im Gerichtsprozess gegen Deutschrapper Gzuz am Dienstag, 8. September 2020 hat begonnen. Der Hamburger Musiker und sein Rechtsbeistand, Star-Anwalt Christopher Posch, haben sich im Hamburger Amtsgericht am Sievekingplatz 1 eingefunden. Das 187 Strassenbande-Mitglied ist im schwarzen Hemd erschienen, das einer gewissen Symbolik nicht entbehrt.

Auch seine Gesichtsausdrücke sprechen Bände: Gzuz wirkt reumütig und demütig, ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft. Ein Urteil, das aus diversen Strafdelikten resultieren würde, nicht zuletzt aber auch seinen Verfehlungen im Gerichtssaal geschuldet wäre. Denn dort hat sich der Deutschrapper zumeist von seiner schlechtesten Seite gezeigt und kein Fettnäpfchen ausgelassen.

Richter Johann Krieten als schlechtes Gewissen des Gangsterrappers Gzuz – Kristoffer Jonas Klauß gibt sich am letzten Verhandlungstag vor Gericht reumütig. (24hamburg.de-Montage)

Das Urteil, wie auch immer es letztendlich ausfällt, wird für Dienstag, 8. September 2020, 13:00 Uhr erwartet. Die Beweisaufnahme sei bereits abgeschlossen, es stehe nur noch ein Befangenheitsantrag gegen Richter Johann Krieten aus, heißt es von einem Gerichtssprecher. Danach könnten die Staatsanwaltschaft sowie die Verteidigung ihre Plädoyers halten und der Richter ein Urteil verkünden.

Gzuz: Deutschrapper muss sich vor Hamburger Amtsgericht verantworten

Erstmeldung vom Samstag, 5. September 2020, 18:35 Uhr: Hamburg – Für Deutschrapper Gzuz könnte es am Dienstag, 8. September 2020 knüppeldick kommen. Das 187 Strassenbande-Mitglied muss sich erneut vor dem Hamburger Amtsgericht verantworten, der Gerichtsprozess neigt sich dem Ende zu. Der Hamburger* Musiker wird für allerhand Strafdelikte belangt, im schlimmsten Fall droht dem 32-Jährigen das Gefängnis

Deutschrap feiert 2020 sein 40-jähriges Bestehen. Genauso alt ist die „Realness“-Debatte um hiesige Sprechgesangskünstler, die oftmals lediglich ein Image verkörpern, um eine möglichst große Käuferschaft zu erreichen. In unzähligen Songs von Deutschrappern wird das Bild eines Gangsters skizziert, der skrupellos agiert und vor Straftaten nicht zurückschreckt. Soweit die Fiktion. Doch wer entspricht auch dem, über das gerappt wird?

Deutschrapper Gzuz muss sich am Dienstag, 8. September 2020 erneut vor dem Hamburger Amtsgericht verantworten. Dem 187 Strassenbande-Mitglied droht das Gefängnis. (24hamburg.de-Montage)

Wohl kaum einer so gut wie das 187 Strassenbande-Mitglied Gzuz. Wie von 24hamburg.de-DeutschRap berichtet, muss sich der 32-Jährige seit Juni 2020 vor dem Hamburger Amtsgericht verantworten*. Seine Strafakte ist dick, sein Verhalten im Gerichtssaal grenzwertig. Doch der Reihe nach. Noch bevor der erste Verhandlungstag am 24. Juni 2020 begonnen hatte, war Gzuz bereits negativ aufgefallen. Sowohl über die anwesenden Journalisten als auch über Richter Johann Krieten machte sich der 32-Jährige lustig.

An seiner Seite im Hamburger Amtsgericht weiß Kristoffer Jonas Klauß, wie der Deutschrapper mit bürgerlichem Namen heißt, den Star-Anwalt Christopher Posch*. Dieser erlangte bundesweite Bekanntheit durch seine Darstellungen in diversen Reality-TV-Formaten von RTL und Sat.1. Wie bei der versteckten Kamera muss sich auch Richter Krieten des Öfteren vorgekommen sein, der Gzuz beispielsweise dazu ermahnen musste, sein Kaugummi aus dem Mund zu nehmen.

Gzuz (187 Strassenbande) vor Gericht: Große Prozess-Show des Hamburger Deutschrappers mit krassem Urteil

Gzuz und sein Anwalt Christopher Posch (im Hintergrund) gehen zum Prozess in den provisorischen Gerichtssaal.
Gzuz macht ein Selfie von sich selber – er wird dabei von einer TV-Kamera gefilmt.
Der Deutschrapper Gzuz sitzt am 23. Juni 2020 in einem provisorischen Gerichtssaal im Hamburger Strafjustizgebäude und macht Faxen für die Kamera.
Gangsterrapper Gzuz mit seinem Anwalt Christopher Posch auf dem Weg zum Gerichtssaal im Strafjustiz-Gebäude in Hamburg.
Gzuz (187 Strassenbande) vor Gericht: Große Prozess-Show des Hamburger Deutschrappers mit krassem Urteil

Gzuz: Wollte das 187 Strassenbande-Mitglied eine Sauerstoffflasche stehlen?

Nur eines der Sperenzchen vom Deutschrapper vorm Gericht. Doch mit welchen Vorwürfen wird das 187 Strassenbande-Mitglied eigentlich konkret konfrontiert? Bereits Geschichte ist eine Strafanzeige wegen Körperverletzung, die das vermeintliche Opfer, eine junge Frau, bereits zurückgezogen hat. Diese soll Gzuz im März 2020 auf der Reeperbahn* unglücklich im Gesicht getroffen haben. Nachdem die Dame ihn kurz vor dem Termin im Hamburger Amtsgericht in einem Kiosk getroffen hatte, änderte sie jedoch ihre Meinung über den Deutschrapper. Wie auch Bonez MC über Shindy*.

Gzuz soll dem vermeintlichen Opfer 500 Euro Schmerzensgeld sowie lebenslange Gästeliste für seine Konzerte angeboten haben. Genug für die Frau, um ihre Strafanzeige fallen zu lassen. Dies war allerdings auch nur die kleinste Hürde für den Kumpel von Bonez MC*. Am Dienstag, 7. Juli 2020 musste sich Gzuz erneut im Gerichtsaal einfinden. Dieses Mal stand der Vorwurf des versuchten Diebstahls einer Sauerstoffflasche* im Raum. Klauß soll im betrunkenen Zustand versucht haben, diese aus einem abgestellten Rettungswagen zu entwenden.

Eine Schnapsidee und eine misslungene Straftat, die Gzuz am 13. Februar 2020 auf einem Tankstellengelände am Hammer Deich begangen haben soll. Weiterhin unklar ist, wofür das 187 Strassenbande-Mitglied die angesprochene Sauerstoffflasche verwenden wollte. Gewiss ist hingegen, dass der Deutschrapper seit geraumer Zeit auf Bewährung ist*. Heißt im Klartext: Gzuz darf sich rein gar nichts zuschulden kommen lassen.

Als Nichtigkeit kann der nächste Vorwurf aber nicht abgetan werden. Ebenfalls am Dienstag, 7. Juli 2020 musste sich Klauß für Waffen verantworten*, die von der Polizei in seinem Halstenbeker Haus (Kreis Pinneberg) konfisziert wurden. Die Beamten konnten an Weihnachten 2019 sowohl eine Schreckschusswaffe als auch einen Schalldämpfer sowie einen Teleskopschlagstock sicherstellen. Drei Gegenstände, die sich definitiv nicht im Besitz von Gzuz befinden dürften. Der Grund: Gegen den Deutschrapper liegt ein „bestandskräftiges Waffenverbot“ vor.

Gzuz: Hamburger Gangster-Rapper soll Waffen gelagert haben – trotz „bestandskräftigem Waffenverbot“

Um den 32-Jährigen zu entlasten und generell, um Licht in das Dunkle zu bringen, mussten sowohl der Vater von Gzuz‘ besserer Hälfte, Lisa „Erdbeer“, als auch der American-Football-Spieler Aaron Badou vor dem Hamburger Amtsgericht aussagen. Der Auftakt war dem Vater von Lisa „Erdbeer“ vorbehalten, von dem das Paar erst Ende 2018 ein Haus gekauft hatte. Laut Eigenaussage würde die Schreckschusspistole zu dem 59-Jährigen gehören.

„Die Waffe habe ich meiner Tochter da gelassen, falls sie sich mal verteidigen muss“, legte der Zeuge seine Intention dar. Denn das Einfamilienhaus von Gzuz und Lisa „Erdbeer“ würde sehr abseitig liegen, dort soll bereits mehrfach eingebrochen sein. Dementsprechend sei die Waffe als reine Vorsichtsmaßnahme angedacht gewesen. Weiter ging es danach mit Aaron Badou, dem Coach der 187 Strassenbande. Der American-Football-Spieler ließ verlauten, dass er Ende 2018 für rund sechs Monate in der Wohnung von Gzuz in der Hamburger Neustadt gelebt hätte.

Seine dortigen Tätigkeiten: Kiffen und das Konsumieren von Marihuana. Rauschmittel, die von Beamten bei einer Hausdurchsuchung sichergestellt wurden, sollen zu Badou, nicht aber zum Deutschrapper gehören. Der vollgepackte Verhandlungstag am Dienstag, 7. Juli 2020 wurde durch die Aussage einer Kriminalangestellten beendet. Ihr war die knifflige Aufgabe zugewiesen worden, die exakten Einkommensverhältnisse des Gangster-Rappers zu ermitteln. „Keine einfache Aufgabe“, wie die Beamtin feststellen musste.

Letztendlich konnte sie zumindest eine Schätzung abgeben und ließ Richter Johann Krieten wissen, dass sich das Jahreseinkommen von Gzuz im mittleren sechsstelligen Bereich bewegen würde. Das reicht für eine teure Luxus-Uhr*. Und es sind genug Moneten also, um mit RTL-Poptitan Dieter Bohlen ausgelassen auf Mallorca zu feiern*. Dort hat sich das 187 Strassenbande-Mitglied übrigens auch mit Freundin Lisa „Erdbeer“ verlobt*. Oder war alles nur eine Inszenierung und reine Show?

Gzuz vor Endspiel: Deutschrapper drohen bis zu fünf Jahre Knast

Ein Bericht der „Bild“ stellt die Verlobung zumindest infrage und vermutet taktisches Kalkül hinter dem Jawort in Spanien. Wie von 24hamburg.de-DeutschRap in aller Ausführlichkeit geschildert, hat Gzuz‘ Lisa als Verlobte ein Aussageverweigerungsrecht*. Das bedeutet, die Blondine muss nicht gegen ihren Liebsten aussagen. Dies musste sie allerdings am Dienstag, 18. August 2020 tun. Da war der Deutschrapper schon längst nicht mehr im Gerichtssaal zugegen. Aufgrund von „ungebührlichem Verhalten“ hatte Richter Johann Krieten Gzuz des Saales verweisen lassen*.

Darüber regte sich das 187 Strassenbande-Mitglied im Nachhinein tierisch auf, ein Instagram-Ausraster mit deftigen Beleidigungen* war das Resultat dessen. Doch zurück zur vermeintlichen Verlobten von Gzuz. Lisa „Erdbeer“ zeigte dem Richter ein Handy-Video, das die Verlobung auf einer 18 Meter langen Yacht vor Mallorca dokumentieren sollte. Zu wenig für Johann Krieten, der die Blondine regelrecht ausquetschte und alles über ihre Liebe zu Klauß wissen wollte. Nachdem ihm die Zeugin voller Stolz ihren Verlobungsring präsentiert hatte, reichte es dem Richter und die 26-Jährige war entlastet.

Im Gegensatz zu Gzuz, der am Dienstag, 8. September 2020 quasi sein persönliches Endspiel bestreitet. Im Verbund mit Anwalt Christopher Posch wird der Deutschrapper erneut im Hamburger Amtsgericht zugegen sein, um sich für seine Strafdelikte zu verantworten. Die Ausgangslage könnte aus Sicht der 187ers nicht schlechter sein, auch aufgrund seiner Vergehen der (jüngeren) Vergangenheit wird erwartet, dass er sich mit einer Gefängnisstrafe abfinden muss. Es drohen bis zu fünf Jahre Haft.

Übrigens: Auch Deutschrapper Bushido ist derzeit Teil eines Gerichtsprozesses*. Der 41-jährige Berliner musste bereits mehrfach gegen Clan-Chef Arafat Abou-Chaker aussagen, seinen einstigen Geschäftspartner. Laut Bushido habe der Deutsch-Libanese Unsummen von ihm verlangt und Beteiligungen in Millionenhöhe an den Einnahmen des Deutschrappers gefordert*. * 24hamburg.de und hna.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Jan Woitas/dpa & Daniel Reinhardt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare