Skurrile Anklage gegen 187er

Gzuz vor Gericht: Wird dem Hamburger Deutschrapper eine O2-Flasche zum Verhängnis?

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Gzuz muss sich weiterhin vor dem Amtsgericht Hamburg verantworten. Dem Deutschrapper Gzuz wird unter anderem vorgeworfen, eine Sauerstoff-Flasche (O2-Gasflasche) entwendet zu haben. Zeugenaussagen, darunter ein Rettungssanitäter, könnten ihn stark belasten. Auch Freunde und Familie von Gzuz sind zum Prozess geladen. Dem Hamburger droht ein hartes Urteil.

  • Gzuz* muss sich vorm Amtsgericht Hamburg verantworten.
  • Deutschrapper* soll versucht haben, eine Sauerstoffflasche zu stehlen.
  • Zeugenaussagen sollen Hamburger* Gangerrapper entlasten.

Update vom Dienstag, 7. Juli 2020, 15:17 Uhr: Hamburg – Der Gerichtsprozess vor dem Amtsgericht Hamburg gegen Gzuz neigt sich dem Ende zu. Nun wurden auch Zeugen aus dem Umfeld des 187 Strassenbande-Rappers verhört. Dazu zählen der Vater seiner Freundin und ein befreundeter American-Football-Spieler. Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet, habe zunächst der Vater von Gzuz‘ Lebensgefährtin ausgesagt. Von diesem hatte der Hamburger Ende 2018 ein Haus gekauft.

Rapper:Gzuz
Geboren:29. Juni 1988 (Alter 32 Jahre), Hamburg
Vollständiger Name:Kristoffer Jonas Klauß
Plattenfirmen:Auf!Keinen!Fall!, 187 Strassenbande, High & Hungrig Ent., Azzlackz
Musikgruppe:187 Strassenbande (Seit 2006)

Gzuz: Hamburger Deutschrapper wird durch Zeugenaussagen von 187-Coach Aaron Badou und dem Vater seiner Freundin entlastet

Der 59-Jährige ließ verlauten, dass die Schreckschusspistole, welche die Polizei im Haus in Hamburg-Halstenbek gefunden hatte, ihm gehöre. „Die Waffe habe ich meiner Tochter da gelassen, falls sie sich mal verteidigen muss“, schilderte der Zeuge. Da das Einfamilienhaus, in dem Gzuz mit seiner Freundin und den beiden gemeinsamen Töchtern wohne, sehr abgelegen lege und dort auch schon mehrfach eingebrochen wurde, sei dies eine Vorsichtsmaßnahme gewesen.

Muss Deutschrapper Gzuz wegen einer Sauerstoff-Flasche hinter Gitter? (24hamburg.de-Montage)

Der zweite Zeuge war der 187-Coach und American-Football-Spieler Aaron Badou. Der 34-Jährige erklärte im Gerichtssaal, dass er Ende 2018 ungefähr sechs Monate in der Wohnung von Gzuz in der Hamburger Neustadt gelebt habe. Dort habe er „gekifft und Marihuana konsumiert“. Dementsprechend sollen die Drogen, welche die Polizei bei einer Hausdurchsuchung gefunden hatte, zu dem Sportler und nicht zum 187-Rapper gehören. Erwiesen ist bereits, dass Gzuz vor Gericht nicht mit Beleidigungen geizt*.

Bereits zu Beginn des dritten Prozesstages hatte eine Kriminalangestellte ausgesagt. Diese hatte die Aufgabe, die Einkommensverhältnisse des Gangster-Rappers zu ermitteln. Das sei jedoch „keine einfache Aufgabe", ließ sie verlauten. Nach ihren Schätzungen würde sich das Jahreseinkommen von Gzuz aber im mittleren sechsstelligen Bereich bewegen. Der Prozess soll im August fortgesetzt werden. Auch sein Kumpel Kalim Schamim hat Ärger mit dem Gesetz - das SEK hat in seiner Wohnung eine scharfe Waffe samt Munition gefunden*. Am Dienstag, 18. August 2020 geht der Gerichtsprozess für Gzuz weiter*. Auch, wenn Gzuz aus dem Gerichtssaal geworfen wurde*.

Mutmaßlicher „Sauerstoffflaschen“-Gangster Gzuz mit seinem Anwalt Christopher Posch auf dem Weg in den Gerichtssaal.

Gzuz: Deutschrapper der 187 Strassenbande muss sich weiterhin vorm Hamburger Amtsgericht verantworten – Knast wegen versuchtem Diebstahl einer Sauerstoffflasche?

Erstmeldung vom Dienstag, 7. Juli 2020, 13:00 Uhr - Deutschrapper Gzuz muss sich weiterhin vor dem Amtsgericht Hamburg verantworten. Am nunmehr dritten Prozesstag am Dienstag, 7. Juli 2020 steht ein versuchter Diebstahl im Fokus. Dem 187 Strassenbande-Mitglied wird vorgeworfen, im betrunkenem Zustand versucht zu haben, eine Tasche mit einer Sauerstoffflasche aus einem abgestellten Rettungswagen zu entwenden. Als Zeuge wird unter anderem ein Rettungssanitäter aussagen, der den 32-jährigen Hamburger auf frischer Tat ertappt haben soll.

Der Hamburger Gzuz macht seinem Namen als Gangster-Rapper alle Ehre. Das 187 Strassenbande-Mitglied thematisiert Kriminalität nicht nur in seiner Musik, sondern lebt diese zuweilen auch in der Realität aus. Es sind verschiedene Strafdelikte, die dem Kumpel von 187-Boss Bonez MC* vorgeworfen werden. Konkret handelt es sich hierbei um illegalen Waffenbesitz, versuchten Diebstahl und Körperverletzung.

Deswegen muss sich der 32-Jährige seit Dienstag, 23. Juni vor dem Amtsgericht Hamburg verantworten. Wie 24hamburg.de-DeutschRap berichtet, konnte Gzuz bereits einen Teilerfolg erzielen und wurde vom Vorwurf der Körperverletzung freigesprochen*. Die junge Frau, die er auf der Reeperbahn* unglücklich im Gesicht getroffen haben soll, hat ihre Strafanzeige nämlich zurückgezogen. Sie habe den Deutschrapper am Dienstag, 30. Juni kurz vor Beginn des zweiten Prozesstages zufällig in einem Kiosk getroffen und sich mit ihm ausgesprochen.

Der 187er soll ihr 500 Euro Schmerzensgeld sowie lebenslange Gästeliste angeboten haben. „Das fand ich gut“, ließ die junge Frau vor Gericht wissen, die ihre Meinung änderte und letztendlich keine Anzeige mehr stellen wird. So weit, so gut. Doch gibt es weiterhin genug Gründe, die für Gzuz letztendlich in einen längeren Gefängnisaufenthalt resultieren könnten.

Deutschrapper Gzuz (rechts) und sein Star-Anwalt Christopher Posch müssen sich am dritten Prozesstag hinsichtlich versuchten Diebstahls des 187ers äußern.

So soll der Hamburger am 13. Februar 2020 auf einem Tankstellengelände am Hammer Deich in einen unverschlossenen Rettungswagen gestiegen sein. Das Ziel des 32-Jährigen: eine Sauerstoffflasche zu entwenden. Dieses Vorhaben scheiterte, über seine Beweggründe für diese recht kuriose Straftat ist bis dato nichts bekannt. Pikant: das 187 Strassenbande-Mitglied ist aktuell auf Bewährung* und darf sich dementsprechend nichts zuschulden kommen lassen. Nach Nichtigkeiten klingen die ihm vorgeworfenen Strafdelikte allerdings nicht.

Gzuz: Deutschrapper im Besitz von Schreckschusswaffe und Schlagstock – Verstoß gegen „bestandkräftigtes Waffenbesitzverbot“

Hinzukommen die Waffen, die sich unerlaubterweise im Haus des Hamburgers befunden haben soll. Das Haus des in Halstenbek (Kreis Pinneberg) wohnenden Gangster-Rappers wurde an Weihnachten 2019 durchsucht, die Ermittler kamen auf eine reiche „Ausbeute“. Sowohl eine ungeladene Schreckschusswaffe als auch ein Schalldämpfer sowie ein Teleskopschlagstock wurden im Rahmen der Untersuchung konfisziert.

Alles Gegenstände, die sich nicht im Besitz von Gzuz befinden dürften, da gegen ihn ein „bestandskräftiges Waffenbesitzverbot“ vorliegt, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft der „Mopo“ mitteilte. Wie bereits im Vorfeld des ersten Prozesstages am 23. Juni berichtet wurde, könnten dem 32-Jährigen bis zu fünf Jahre Haft drohen*. Als wahrscheinlicher gilt es hingegen, dass er „lediglich“ eine hohe Geldstrafe zahlen muss.

Damit kennen sich die Jungs von der 187 Strassenbande bestens aus. Mitglied Maxwell wurde vom Amtsgericht in St. Georg zu einer Geldstrafe von 20.000 Euro verurteilt* und genehmigte sich daraufhin provokativ erstmal einen Joint, wie 24hamburg.de-DeutschRap in aller Ausführlichkeit zu schildern weiß. Aufhorchen ließ Gzuz bereits durch seinen prominenten Rechtsbeistand.

Der Blick wandert ins Leere: Deutschrapper Gzuz muss sich für verschiedene Strafdelikte vor dem Hamburger Amtsgericht verantworten. Ihm wird unter anderem versuchter Diebstahl vorgeworfen.

Bei diesem handelt es sich um Star-Anwalt Christopher Posch, bekannt aus diversen TV-Formaten von RTL und Sat.1. Der 44-jährige Jurist und Fachanwalt für Strafrecht war unter anderem schon in der GerichtsshowDas Jugendgericht“ und der DMAX-DokuPoschs Criminalz - Gangster packen aus“ zu sehen. Wie in einer Reality-Soap müsste sich zeitweise auch Richter Johann Krieten vorgekommen sein, der den Prozess gegen Gzuz leitet. Wiederholt musste der Justiziar den Deutschrapper dazu maßregeln, seinen Kaugummi aus dem Mund zu holen.

Deutschrapper Gzuz im weißen Unschuldshemd – nachdenklich.

Gzuz: Deutschrapper und Star-Anwalt Posch (RTL) stellen Befangenheitsantrag gegen Richter

Zudem sieht sich Richter Krieten mit einem Befangenheitsantrag konfrontiert, da es Posch zufolge diverse Anhaltspunkte gebe, die an der Unvoreingenommenheit des Richters Zweifel aufkommen lassen würden. Nicht das erste Mal, dass die Kombination aus Deutschrapper und Anwalt solch einen Antrag stellt. Von selbigem kann der rappende Schwabe Shindy berichten, der sich wegen eines vermeintlichen Kennzeichenmissbrauchs mit einem Gerichtsverfahren auseinandersetzen musste.

Jedoch mit Happy End für den „Affalterbach“-Star, der mit einem blauen Auge davon kam und 10.000 Euro an eine gemeinnützige Stiftung zahlen muss*. Eine Summe, mit der Gzuz sicherlich auch gut bedient wäre. All die Strafdelikte und auch seine „ereignisreiche“ Vergangenheit könnten ihm hingegen einen Strich durch die Rechnung machen, wenn es um seine möglichen Ambitionen hinsichtlich einer Kanzlerschaft* geht.

Ein theoretisches Konstrukt von 24hamburg.de-DeutschRap, angelehnt an den frommen Wunsch von US-Rapper Kanye West, eines Tages Präsident der USA* zu werden. Übrigens: mittlerweile kursieren Aufnahmen vom Grabstein des 187-Rappers* durch das Netz, die Schlimmes vermuten lassen. * 24hamburg.de und tz.de sind Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Georg Wendt/dpa & Johannes A. Rosenburg/24hamburg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare