Bommes basht Jäger

Gefragt – Gejagt (ARD): Star-Moderator Alexander Bommes schimpft Quiz-Vulkan Hobiger einen „Gruftwächter“

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

„Gefragt – Gejagt“-Moderator Alexander Bommes konnte sich in der neuesten Ausgabe der ARD-Quizshow einen Seitenheib gegen Jäger Manuel Hobinger nicht verkneifen. Dieser wurde mit einem literarischen Werk von Franz Kafka verglichen.

Hamburg-Tonndorf – In der „Gefragt – Gejagt“-Ausgabe vom Dienstag, 4. August 2020 wendet sich das Blatt und Moderator Alexander Bommes teilt zur Abwechslung mal gegen einen der Jäger aus. Im Rahmen der populären ARD-Quizshow erwischt es Vulkanologe Manuel Hobiger, der sich ein packendes Finale mit den Kandidaten liefert.

Erstausstrahlung:8. Juli 2012; auf NDR Fernsehen; 18. Mai 2015; auf Das Erste
Länge:45 Minuten
Produktions- unternehmen:ITV Studios Germany
Ausstrahlungs- turnus:montags bis freitags; (2012-2015): sonntags)
Jahr(e):seit 2012
Besetzung:Alexander Bommes

Gefragt – Gejagt (ARD): Hamburger Moderator Alexander Bommes schießt gegen Jäger Manuel Hobiger

Den Auftakt macht der BVB-Fan aus München, Katharina Böhler. Sie ist Bibliothekarin in einem Bücher-Bus, wodurch ARD-Moderator Alexander Bommes direkt anmerkt, wie pikant es wäre, wenn sie gegen Klaus Otto Nagorsnik spielen würde. Der Münsteraner ist der Bibliothekar in der Jäger-Runde und hat sein breites Allgemeinwissen aus den zahlreichen Büchern, die er in seinem Leben gelesen hat. Da das Leben aber bekanntlich kein Wunschkonzert ist, spielt Katharina Böhler gegen den Vulkanologen Manuel Hobiger.

Gefragt – Gejagt (ARD)-Moderator Alexander Bommes zeigte sich bestens aufgelegt und schoss gegen Jäger Manuel Hobiger. (Screenshot)

Zuvor hat sie sich 4.000 Euro erspielt, mit den sie auch in ihre Runde gegen den „Quiz-Vulkan“ geht. Safety first quasi, die 12.000 Euro des Jägers lehnt sie direkt ab. Dementsprechend hat die Team-Kapitänin auch zwei Patzer gut, darf also zweimal falsch antworten. Der Beginn ist verheißungsvoll, auf einen kurzen Aussetzer folgt schnell ein Matchball, der dem Fachgebiet von Jäger Hobiger entstammt

Bommes möchte wissen, welche der drei folgenden Auswahlmöglichkeiten als „vulkanisches Glas“ zu bezeichnen ist. Die Kandidatin und der Jäger müssen sich zwischen „Opal“, „Malachit“ und „Obsidian“ entscheiden. Letzteres stimmt, wie Hobiger zustimmend bekräftigt. Damit qualifiziert sich Böhler für das Finale und in Ted Koob folgt der nächste „Gefragt – Gejagt“-Teilnehmer.

Gefragt – Gejagt (ARD): Vulkanologe Manuel Hobiger ist für seine Schweigsamkeit bekannt und brilliert als erfolgreicher Quizshow-Jäger.

Der Student ist leidenschaftlicher Orchestermusiker und hätte sich lieber Sebastian Jacoby oder Sebastian Klussmann als Jäger gewünscht. Nun muss er aber mit Manuel Hobiger vorlieb nehmen und spielt gegen den 38-Jährigen um die Summe von 3.000 Euro. Luxemburg gegen die Schweiz im deutschen Fernsehen, wenn man so will und auf die Staatsangehörigkeiten der Duellierenden schaut

Gefragt – Gejagt (ARD): „Sportschau“-Star Alexander Bommes vergleicht Vulkanologe Hobiger mit Franz Kafkas „Gruftwächter“

Den Auftakt vergeigt Koob, kann sich jedoch schnell rehabilitieren und schafft sich mit seiner ersten richtigen Antwort etwas Sicherheit. Es folgen jedoch weitere falsche Antworten, wodurch der Luxemburger kurz vor dem Aus steht. Der Kandidat kann sich jedoch retten und weiß mit der ZDF-Produktion „37 Grad“ zu punkten.

Die Achterbahnfahrt geht für Koob weiter, im Gleichschritt antworten er und Hobiger falsch. Somit wird Spannung aufgebaut, die ganz im Sinne der TV-Zuschauer ist. Letztendlich kann sich der stets so schweigsame Jäger aber durchsetzen und macht kurzen Prozess mit seinem Gegenüber.

Es besser machen will Anna Maria Kraus, die vor ihrer Pensionierung als Juristin gearbeitet hatte. Die Wienerin erspielt sich ebenfalls 3.000 Euro und lässt sich durch das höhere Angebot vom Vulkanologen nicht aus der Reserve locken. Lieber ganz sicher und konservativ um das kämpfen, was zuvor in der Schnellfragerunde erspielt wurde.

Die Frage „Wie heißt das einzige, Fragment gebliebene Theaterstück von Franz Kafka?“ mitsamt ihrer Auswahlmöglichkeiten bietet Bommes eine astreine Steilvorlage. Die richtige Antwort lautet „Der Gruftwächter“, dies würde ja gut zu Hobiger passen, merkt der ARD-Moderator nonchalant an. Kann dem Jäger egal sein, denn im Gegensatz zu Kraus kennt er die Lösung.

Schnell steht auch die Wienerin am Abgrund und kann sich in letzter Sekunde vor dem Scheitern retten. Die Rentnerin ratet sich munter durch die folgenden Runden und kann auch ihr persönliches Endspiel für sich entscheiden. Einzug ins Finale, den Jackpot auf 7.000 Euro erhöht.

Gefragt – Gejagt (ARD): Packendes Finale in Quizshow – Frauen-Duo setzt „Quiz-Vulkan“ Hobiger auf null Punkte zurück

Die Runde der Einzelduelle schließt Oliver Düsing ab, der es seiner Quiz-Vorgängerin gleich tut und sich ebenfalls 3.000 Euro erspielt. Der Blauhemd-Träger geht jedoch aufs Ganze und entscheidet sich, um 15.000 Euro zu zocken. Der eine Patzer, der ihm zusteht, wird direkt zu Beginn verbraucht. Damit darf sich der Kandidat keinen Ausrutscher mehr erlauben und kann maximal auf einen Aussetzer Hobigers setzen. Dieser tut dem Kandidaten jedoch keinen Gefallen und entscheidet das Duell zu seinen Gunsten.

Damit kommt es zu einem reinen Frauen-Finale, in das Kraus und Böhler mit dem Vorsprung von zwei Punkten gehen. Diesen fügen die Kandidatinnen zehn selbst erspielte Punkte hinzu, womit Jäger Manuel Hobiger zwölfmal richtig antworten muss, um den Abend für sich zu gewinnen.

Für den Jäger handelt es sich um eine „zwielichtige Zwölf“, die es eben erstmal zu knacken gilt. Der „Prophet“ kommt jedoch nicht richtig ins Finale rein und steht nach 30 abgelaufenen Sekunden seiner zweiminütigen Fragerunde tatsächlich bei null Punkten –aufgrund von Rücksetzern der Kandidatinnen und wegen falsch gegebener Antworten. Die beiden Frauen können sogar ihren eigenen Punktestand erhöhen, Hobiger wirkt zunehmend verunsicherter. Ähnliches ist über Jäger Thomas Kinne zu sagen, dem am Donnerstag, 6. August die Nerven versagten*.

Nach rund einer Minute startet der Jäger aber einen kleinen Durchmarsch und kann sich sieben Punkte am Stück erspielen. Letztendlich kommt Hobiger auf zehn Punkte und muss sich geschlagen geben. Souveräner hatte es am Montag, 3. August Jäger-Kollege Sebastian Klussmann gemacht, der das Finale für sich entschied und darüber hinaus mit einem höhnischen Kommentar gegen Moderator Bommes* aufhorchen ließ. Gar Beleidigungen kann sich dieser mitunter beim Bäcker anhören*. * 24hamburg.de und nordbuzz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © ARD Mediathek/Gefragt – Gejagt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare