Schnelles Geld

Farid Bang kassiert 35.000 Euro in zwei Minuten mit Deutschrap

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Farid Bang beweist Geschäftssinn. Der Düsseldorfer performt einen rund zweiminütigen Freestyle-Rap – und steigert damit sein Vermögen um 35.000 Euro.

  • Farid Bang wird mit Freestyles reich.
  • Farid Bang veröffentlicht neue Modemarke.
  • Deutschrapper* Farid Bang macht 35.000 Euro Umsatz.

Düsseldorf Farid Bang lässt aufhorchen. Der Deutschrapper hat einen Umsatz in Höhe von 35.000 Euro generiert, ohne sich großartig anstrengen zu müssen. Lediglich ein paar Freestyles waren hierfür vonnöten. Doch was ist das Geheimnis des finanziellen Erfolges vom selbsternannten „Banger“?

Rapper:Farid Bang
Geboren:4. Juni 1986 (Alter 34 Jahre), Melilla, Spanien
Vollständiger Name:Farid Hamed El Abdellaoui
Alben:Jung, brutal, gutaussehend, Jung, brutal, gutaussehend 3 u.v.m.
Geschätztes Vermögen (Stand 2020):20 Millionen Euro

Farid Bang macht 35.000 Euro Umsatz mit Modemarke „Helal Money“

Farid Bang ist längst nicht mehr nur als Deutschrapper zu bezeichnen. Der Düsseldorfer ist stolzer Label-Besitzer („Banger Musik“) und Entrepreneur, der auch außerhalb der Musik aktiv wird. Mittlerweile verfügt der 34-Jährige über zwei Modemarken, die das Kapital des gebürtigen Spaniers weiter anwachsen lassen sollen.

Deutschrapper Farid Bang ist ein Mann der Punchlines – und macht damit 35.000 Euro Umsatz. (24hamburg.de-Montage)

Neben „Ataque“ ist es vor allem die Modemarke „Helal Money“, die derzeit im Fokus steht. Seit Sonntag, 20. September 2020, ist die neue Online-Kollektion erhältlich. Sehr zur Freude der Farid Bang-Fans, die ihrem muskelbepackten Helden quasi den letzten Fetzen Stoff aus der Hand reißen.

Denn wie der „Banger“ via Instagram verkündet, kann Deutschrapper bereits nach kürzester Zeit einen stattlichen Umsatz vorweisen. „35K Umsatz gemacht mit Helal Money [...]. Die Freestyles haben sich gelohnt. Danke und viel Spaß mit euren neuen Klamotten“, schreibt Farid Bang. Eher wenig Spaß hat der „Banger“ mit dem „Sommerhaus der Stars“ (RTL)*.

Farid Bang: Deutschrapper performt Freestyles als Werbung für „Helal Money“

Zur Einordnung: Qua Definition ist mit dem Begriff „Freestyle“ gemeint, dass eine Tätigkeit „in freiem Stil“ ausgeführt wird. Im Kontext von Rap bezieht sich der Terminus auf eine spezielle Form des Sprechgesangs, bei dem die Texte frei improvisiert werden. Zur entsprechenden musikalischen Untermalung werden höchstens Begriffe oder Themen in den Raum geworfen, um anhand dessen Inhalte performen zu können.

Eine Kunst für sich, die Farid Bang aber zu beherrschen scheint. Und die der Deutschrapper zum Teil seines Marketingkonzepts macht. Denn die Werbekampagne für die neue „Helal Money“-Kollektion besteht primär aus mehreren kleinen Freestyles, die der Düsseldorfer allesamt am Sonntag, 20. September 2020, performt hat.

Und somit pünktlich zum Release seiner neuen Klamotten. Zusammengenommen hat Farid Bang rund zweieinhalb Minuten gefreestyled, verteilt über einen Zeitraum von zwölf Stunden – und damit rund 35.000 Euro verdient. Wie von 24hamburg.de-DeutschRap berichtet, hat der Deutschrapper eine ähnlich hohe Summe nur für entsprechende Fashion-Fotos von „Helal Money“ ausgegeben*.

Farid Bang: Deutschrapper vermehrt sein Vermögen mit Punchlines

An Geld scheint es dem 34-Jährigen definitiv nicht zu mangeln, an Humor aber ebenso wenig. Dies zeigen Auszüge seiner Freestyle-Passagen. So rappt Farid Bang beispielsweise: „Dein Outfit sieht aus, als wenn du gern auf Rentnerpartys hockst / Komm Junge, zieh dich mal vernünftig an: hier ist der neue Helal Money-Drop [...] Und ich hab heut das Gefühl, der neue Helal Money-Drop / macht mehr Umsatz als der Denver Nugget-Shop“.

Zudem gibt der Düsseldorfer seinen Fans Tipps mit an die Hand, mit welchen Bezahldiensten der Farid Bang-Onlineshop kompatibel ist. „Du willst die Helal Money-Klamotten gern zu deiner Fake-Watch tragen?/ Und hast kein Bargeld? Kein Problem, du kannst auch per Paypal zahlen [...] Für einen Deutschen bist du schon ziemlich hell Almani / bring doch mal ein bisschen Farbe ins Spiel – kauf dir mal was von Helal Money“.

Apropos PayPal: Auf den Online-Bezahldienst ist der 187 Strassenbande*-Fotograf Pascal Kerouche derzeit nicht gut zu sprechen. Der „Knipser“ der Hamburger* Gangster-Rapper hat Spenden für ein Fotobuch gesammelt, PayPal kann sich den enormen Geldzufluss aber nicht erklären. Die Konsequenz: Gelder in Höhe von über 80.000 Euro sind eingefroren*. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene/Andrea Warnecke/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare