Backstage-Geschichten

DSDS (RTL): Alkohol, Tränen, Mobbing – Ex-Kandidatinnen packen aus!

  • Tomasz Gralla
    VonTomasz Gralla
    schließen

Hinter den Kulissen von „Deutschland sucht den Superstar“ geht es wenig glamourös zu. Alkoholexzesse und Mobbing sind nur einige der DSDS-Backstage-Geheimnisse.

Hamburg – Von Ruhm und musikalischem Erfolg träumen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der größten Castingshow des Landes, „Deutschland sucht den Superstar“. Doch was sich hinter den Kulissen von DSDS abspielt, ist wenig glamourös. Ehemalige Kandidatinnen und Kandidaten packen aus und enthüllen schockierende, teils sogar ziemlich traurige Backstage-Geschichten.

TV-Show:Deutschland sucht den Superstar (DSDS)
Episoden:371 (+ 23 Specials) in 18 Staffeln
Erstausstrahlung:2002
Idee:Simon Fuller
Produktionsunternehmen:UFA Show GmbH, ITV Studios Germany

„DSDS“: Alkoholexzesse hinter den Kulissen ­– die nüchterne Wahrheit über „Deutschland sucht den Superstar“

Eigentlich herrscht ein absolutes Alkoholverbot während der gesamten Aufnahmezeit der Sendung. Eigentlich, denn bei der 18. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ aus dem Jahr 2020/2021 (die Staffel, von der Michael Wender nach wenigen Folgen aufgrund seiner verschwörerisch anmutenden Corona-Sichtweisen gefeuert wurde) hielt man sich nicht so streng an diese Regel.

So soll beim Recall in der Villa auf Mykonos laut der BILD-Zeitung der Alkohol in Strömen geflossen sein. Ein nicht weiter identifizierter Insider verrät, dass einige „total betrunken“ waren und die Songs nicht mehr rechtzeitig zum Auftritt üben konnten. „Dadurch kam es logischerweise zu Patzern bei den Performances.“

Tränen und verbotetene Liebe: Backstage-Geheimnisse bei DSDS

Dass Tränen geflossen sind, auch hinter den Kulissen von DSDS, sollte eigentlich niemanden überraschen. Krokodilstränen heulte insbesondere ein Kandidat, berichtet BILD, nachdem er ein Video gesehen hatte, in dem er von einem Mitkandidaten nachgeäfft wird. Von einem regelrechten Heulanfall ist da die Rede. Wer wohl keine Träne vergossen hat, war Dieter Bohlen, der von RTL dieses Jahr gefeuert und mit einem TV-Verbot belegt wurde.

Bei der diesjährigen DSDS-Staffel gibt es jede Menge Drama hinter den Kulissen. (24hamburg.de-Montage)

Über die Jahre hinweg kamen sich auch immer wieder Kandidatinnen und Kandidaten näher, als es den Show-Produzenten lieb sein dürfte. So gingen schon in der allerersten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ Juliette Schoppmann und Daniel Lopes eine Affäre ein. Die zerfiel dann aber auch schnell wieder, nachdem ans Licht gekommen war, dass Lopes nicht nur verheiratet war, sondern sich auch noch mit einer weiteren Geliebten vergnügte.

Und auch in der 18. Staffel der Castingshow soll es zum Sex zwischen den DSDS-Stars gekommen sein, sowohl in der Recall-Villa auf Mykonos, als auch schon im Hotel in Köln. Ob die laschen Alkoholkontrollen oder das Social-Media-Verbot zu diesem Zeitvertreib führten, bleibt Spekulation.

RTL bezieht Stellung zu den DSDS-Eskapaden hinter den Kulissen

Der Sender RTL wäscht seine Hände bei all den Backstage-Eskalationen in Unschuld und appelliert an die Zurechnungsfähigkeit der Kandidaten. „Was die volljährigen Kandidaten in ihrer Produktions-Freizeit machen, liegt in ihrer Verantwortung“, sagt RTL gegenüber watson.

Was dem Fernsehsender aber wichtig ist zu betonen: Die strengen Corona-Hygienemaßnahmen wurden immer eingehalten.

Ex-DSDS-Kandidatin deutlich: Bei der Gesangstalentshow ist die Stimme nicht das entscheidende Kriterium

Eine weitere DSDS-Backstage-Enthüllung bezüglich des Castings liefern Arielle Rippegather und Natalie Ehrlich, die beide 2017 bei „Deutschland sucht den Superstar“ teilnahmen. Bevor man es bei der Show nämlich überhaupt vor die Kamera und die eigentliche Jury um Dieter Bohlen geschafft hat, muss man zuerst zwei Vorrunden überstehen, die darüber entscheiden, ob man das nötige Potenzial hat oder eben nicht.

Dabei ist nicht zwangsläufig die Rede von einer guten Gesangsstimme, denn „die Stimme ist oft zweitrangig“, verrät Natalie Ehrlich in einem weiteren BILD-Beitrag. „Den meisten Kandidaten und Fernsehzuschauern ist nicht klar, dass in erster Linie Charaktere gesucht werden, um die Show unterhaltsam zu machen.“ Und weiter: „Oft lässt man Teilnehmer weiter, von denen man bereits weiß, dass sie schlecht singen können. Aber das ist eben Teil der Show.“ *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Auch aktuelle Corona-Themen sind mit dabei. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Rubriklistenbild: © Matthias Bein/Henning Kaiser/Jens Kalaene/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare