1. 24hamburg
  2. Unterhaltung

Drohungen, Prügel und Lügen: Jasmin Herren packt im Dschungelcamp aus

Erstellt:

Von: Tomasz Gralla

Kommentare

Jasmin Herren erinnert sich im Dschungelcamp an die wohl schlimmste Zeit ihres Lebens, als sie in Angst lebte und im eigenen Haus bedroht und geschlagen wurde.

Südafrika – Die therapeutische Funktion von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ (IBES) ist sowohl den Fans der RTL-Show als auch den teilnehmenden Promis wohl bewusst. Von dieser Funktionen nahmen bereits in der zweiten Folge der aktuellen Staffel nicht nur Janina Youssefian, die über ihre „Teppichluder“-Affäre mit Dieter Bohlen auspackte, sondern auch Jasmin Herren Gebrauch. Am Lagerfeuer sitzend erzählt die Schlagersängerin davon, wie sie in ihren eigenen vier Wänden verprügelt, angefeindet und bedroht wurde.

Name:Jasmin Herren
Geboren:24. Dezember 1978, Düsseldorf
Beruf:Schlagersängerin, Reality-TV-Darstellerin
Ehepartner:Willi Herren ( 2018–2021), Marco Gülpen (2009-2016)

„Ich hab mehr als ständige Angst gehabt“: Jasmin Herren schockiert im Dschungelcamp Fans und Kollegen

„Ich wurde bedroht innerhalb meiner eigenen Wohnung“, erzählt Jasmin Herren ihren verdutzten Dschungelcamp-Kollegen. „Es gab immer Menschen, die versucht haben, uns auseinanderzubringen.“ Weil diese Menschen der Meinung waren, dass sie, Jasmin, schuld daran sei, dass ihr im April verstorbener Mann Willi Herren „irgendwelche Substanzen“ nahm. 2012 gestand Willi öffentlich, kokainsüchtig gewesen zu sein.

„Ich hab mehr als ständige Angst gehabt“, erinnert sich Jasmin, die ins Camp als Ersatz für Christin Okpara, die wegen Impf-Problemen gefeuert wurde, einzog. „Ich hab mich in meinem eigenen Ankleidezimmer eingeschlossen und mit der Polizei telefoniert.“ Doch das ist noch nicht alles, führt die 43-Jährige aus. Bei einem weiteren Vorfall kam es gar zu einer Körperverletzung. „Mehrere Personen haben mich verprügelt.“

Jasmin Herren spricht im Dschungelcamp 2022 von Drohungen, Körperverletzung und Lügen.
Jasmin Herren verrät, wie sie in Angst und Schrecken lebte - im eigenen Haus. (24hamburg.de-Montage) © RTL

Die Täter im eigenen Haus: IBES-Star mit erschütternder Enthüllung

Von der vorsätzlichen Körperverletzung erzählt Jasmin dann genauer. So sei sie unter einem Vorwand in eine Wohnung gelockt worden „und in dem Augenblick sind die Personen auf mich losgegangen und haben mich in der Wohnung quasi festgehalten.“ Der Schock steht den zuhörenden IBES-Teilnehmern ins Gesicht geschrieben, hindert Jasmin aber nicht, noch einen draufzuhauen.

Spekulationen werden um das Lagerfeuer geworfen, wer die Täter denn gewesen sein könnten. Schnell einigt man sich auf Willis Familie. Doch Jasmin stellt sofort klar, dass Familie ein weiter Begriff sei. „Es handelt sich nur um drei Familienmitglieder“, bestätigt die IBES-Kandidatin, geht dann aber nicht weiter ins Detail.

Jasmin und Willi Herren waren nie getrennt – sie wollten abhauen und frei sein.

RTL berichtete im Sommer vergangenen Jahres darüber, dass Jasmin Herren im Juli 2021 eine Strafanzeige gegen Willis Schwester, seine Tochter und Ex-Freundin erstattete. Es ginge um Körperverletzung. Die Anwältin Jasmins bestätigte dem Sender: „Leider musste Jasmin Herren dieses in der Vergangenheit des Öfteren über sich ergehen lassen.“

Noch mehr News zu Hamburg und Umgebung sowie zu Promis und laufenden TV-Shows erhalten Sie mit dem Newsletter von 24hamburg.de.

Am Dschungelcamp-Feuer spricht Jasmin von fünf Jahren. Fünf Jahren voller Angst, Beleidigungen und offensichtlich auch Körperverletzung. Sie konnte nicht mehr und zusammen mit ihrem Mann Willi einigte sie sich darauf, dass sie sich scheiden lassen. Allerdings nur auf dem Papier, damit die Täter denken, dass die Beziehung vorbei sei. „Wir haben gelogen“, gesteht Jasmin. „Wir waren nie getrennt.“

Sie wollten abhauen, Jasmin und ihr Mann. Weg von den Schikanen, dem Trubel, dem Ärger. Doch daraus ist nichts geworden. Im März 2021 gaben sie das (inszenierte) Ende ihrer Ehe bekannt. Einen Monat später, am 20. April 2021, ist Willi Herren tot in seiner Wohnung in Köln aufgefunden worden. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare