1. 24hamburg
  2. Unterhaltung

„Die Discounter“: Zweite Staffel abgedreht – Hamburger Serie wird „noch schlimmer“

Erstellt:

Von: Yannick Hanke

Kommentare

Die Dreharbeiten für die Amazon-Serie „Die Discounter“ in einem fiktiven Hamburger Supermarkt sind beendet. Staffel zwei soll „noch katasrtophaler“ werden.

Hamburg – „Feinkost Kolinski“ schlägt zurück. Fans von „Die Discounter“ sollten wissen, was gemeint ist. Denn die Mockumentary-Fernsehserie von Amazon Prime Video geht in Staffel zwei. Die Dreharbeiten für die neuen Folgen in Hamburg-Stellingen sind beendet, nun fällt nur noch ein offizielles Amazon-Startdatum für die zweite Staffel von „Die Discounter“. Die Produzenten versprechen bereits Großes.

Fernsehnetzwerk:Amazon Prime Video
Online:7. September 2006
Betreiber:Amazon

„Die Discounter“: Dreharbeiten für Staffel zwei von Amazon-Serie beendet

„Die Discounter“ stellt den fiktiven Supermarkt „Feinkost Kolinski“ in Hamburg-Altona in den Mittelpunkt des Geschehens. In bislang neun Folgen sowie einem Making-of wurde der nicht immer einfache Arbeitsalltag von Filialleiter Thorsten, seiner Stellvertreterin Pina, den Mitarbeitern Titus, Peter, Flora, Lia, Samy, Wilhelm und Frau Jensen sowie Kaufhausdetektiv Jonas im Stile eines Dokumentarfilms begleitet

Im großen Bild sind eine Fernbedienung sowie ein Fernseher zu sehen, auf dem das Logo von Prime Video angezeigt wird. In den kleinen Bildern schauen die Schauspieler Bruno Alexander und Marc Hosemann in die Kamera.
Die Prime-Video-Serie „Die Discounter“ kehrt mit einer zweiten Staffel zurück. Die Dreharbeiten sind abgeschlossen, bei der Amazon-Produktion sind auch weiterhin Bruno Alexander (links) und Marc Hosemann dabei. (24hamburg.de-Montage) © Uwe Anspach/dpa/imagi

Prime Video, der Streamingdienst von Amazon, konnte sich 2021 damit rühmen, mit „Die Discounter“ einen kleinen Überraschungshit gelandet zu haben. Das Erfolgsrezept der von Carsten Kelber und Christian Ulmen produzierten Mockumentary-Fernsehserie? Viel Improvisationstalent der Darsteller um Deutschrapperin Nura und vor allem Humor zum Fremdschämen ohne Ende. Platter geht es nicht? „Die Discounter“ beweisen gekonnt das Gegenteil.

Prime-Video-Produktion „Die Discounter“ kehrt mit 2. Staffel zurück – „es wird noch schlimmer“

Seit Mai 2022 sind die Dreharbeiten für die zweite Staffel von „Die Discounter“ passé. Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, werden die neuen Folgen laut Titus-Darsteller Bruno Alexander und den Regisseuren Emil und Oskar Belton „noch katastrophaler“. Das Versprechen an die Fans: „Es wird noch schlimmer, es wird noch mehr wehtun“.

Die Messlatte wird im Hause „Feinkost Koschinski“ also selbst sehr hoch angelegt. Neben der bekannten Besetzung können sich die Fans der Prime-Video-Serie in Staffel zwei auf Gastauftritte von unter anderem Frederick Lau („Nightlife“, „Victoria“), Kida Khodr Ramadan („4 Blocks“) und Kult-Rapper Das Bo freuen.

„Die Discounter“: Prime-Video-Serie begeistert Fans und Kritiker – Humor á la „Jerks“ und „Stromberg“

Im Rahmen des „Bunte New Faces Award Film“ im Berliner Delphi-Filmpalast hat „Die Discounter“-Schauspieler Bruno Alexander übrigens ein wenig aus dem Nähkästchen beziehungsweise dem prall gefüllten Einkaufswagen geplaudert. „Ich finde Einkaufen generell irgendwie meditativ. Ich finde es selber entspannt, einkaufen zu gehen und sich inspirieren zu lassen“. Nur hungrig einkaufen könne er nicht empfehlen. Eine durchaus den Geldbeutel schonende Erkenntnis.

Der Erfolg von „Die Discounter“ führen Kritiker vor allem auf den bereits erwähnten derben Humor zurück. Er würde an die Witze aus „Jerks“ erinnern, der Serie von Produzent Christian Ulmen und Fahri Yardim, der bei „Die Discounter“ bereits einen Gastauftritt hatte. Wo früher also in Form von „Stromberg“ der Büroalltag einer fiktiven Versicherung begleitet wurde, ist es nun der Wahnsinn zwischen Pfandautomat, Kasse und Gemüsetheke, der zu begeistern weiß.

„Feinkost Kolinski“ schlägt zurück – ganz gewiss.

Auch interessant

Kommentare