Macher und Musiker

RAF Camora: 187 Strassenbande-Kumpel, Deutschrapper, Geschäftsmann, Millionär, Wahl-Wiener

  • schließen

Deutschrapper RAF Camora ist spätestens seit seiner „Palmen aus Plastik“-Zusammenarbeit mit 187 Strassenbande-Boss Bonez MC in aller Munde. Doch auch schon vorher hat der Österreicher für ordentlich Furore gesorgt.

  • Deutschrapper RAF Camora: Aus dem Wiener Rudolfsheim-Fünfhaus auf den Musik-Olymp.
  • Kumpel von 187 Strassenbande-Rapper Bonez MC und Gzuz.
  • Hamburg als Rückzugsort: RAF Camora in Berlin und Wien zuhause.

Berlin/Wien - RAF Camora kann getrost als Tausendsassa bezeichnet werden. Raphael Ragucci, wie der Österreicher mit bürgerlichem Namen heißt, ist Rapper, Sänger, Produzent, Labelbesitzer und Geschäftsmann in Personalunion. Zudem pflegt der 35-jährige Deutschrapper eine innige Freundschaft zu den Hamburgern der 187 Strassenbande. Doch auch der heute 1,89 Meter große Superstar hat mal klein angefangen.

RAF Camora: Deutschrapper aus Wiener „5Haus“

Oder ist zumindest in kleinen, beschaulichen Gefilden aufgewachsen. Denn Ragucci wird am 4. Juni 1984 in Vevey, einer schweizerischen Kleinstadt im französischsprachigen Teil des Alpenlandes, als Sohn eines Österreichers und einer Italienerin geboren. Dort hält es die Familie jedoch nicht allzu lange.

Als der junge Raphael acht Jahre alt ist, ziehen die Raguccis nach Wien. In der Hauptstadt Österreichs wächst der heutige Deutschrap-Star im Bezirk Rudolfsheim-Fünfhaus auf. Prägende Jahre für RAF Camora, der in seinen Songs immer wieder die Worte „Wien“ und „5Haus“ verwendet.

Österreichischer Deutschrapper: Anfänge auf Französisch

Der Deutschrapper hat nämlich nicht vergessen, wo er herkommt. Fünfhaus, das ist der 15. Gemeindebezirk Wiens, der laut RAF Camora statistisch betrachtet einen Ausländeranteil von 80 Prozent aufweist. Gefühlt seien es aber eher 99 Prozent, lässt Ragucci wissen. Ihn habe auch eher die dort laufende Balkanmusik geprägt als beispielsweise italienische Chansons.

In Wien probiert sich Ragucci das erste Mal im Rappen aus. Noch auf Französisch, und auch als Produzent seiner eigenen Musik wird der Österreicher aktiv. Zusammen mit einem polnischstämmigen Freund gründet er die Crew „Rapatoi“, wodurch sein Bekanntheitsgrad in der österreichischen Rapszene peu á peu wächst.

RAF Camora zwischen Black Metal und Cypress Hill

Noch vor dem Üben im Sprechgesang fasziniert sich RAF Camora jedoch für Black Metal. „Wir haben fast schon satanistische Musik gemacht [...] Wir haben unseren Idolen nachgeeifert, Metallica, Sepultura, Nirvana. Das waren für uns die Helden“, erzählt Ragucci gegenüber „hiphop.de“.

Erst durch „Temples of Boom“, einem Album der US-amerikanischen Rap-Gruppe Cypress Hill, kann sich der heute 35-Jährige für die HipHop-Kultur begeistern. „Ich habe das Cover gesehen und dachte, dass ist ´ne krasse neue Metal-Band. Ich habe dann reingehört und ich habe damals Hiphop verachtet. Das war gar nicht meine Welt, alles steril, alles Bling Bling“, erzählt der Deutschrapper im „splash! mag“-Interview. Doch Cypress Hill zeigen ihm, dass HipHop mehr als nur bloße Rumgeprahle ist.

Ragucci: Der „Balkan Express" rollt los

Zurück zu Rapatoi. In der Rap-Crew tritt Ragucci unter dem Namen „Raf-O-Mic“ auf und lässt sich von französischem HipHop und Dancehall inspirieren. Ebenso wird er Mitglied der Gruppen „French Connection“ und „Assaut Mystik“. Eine turbulente Zeit, wie auch RAF Camora in der Retrospektive zugibt.

So hätte er sich mit 15 Jahren von seinem Elternhaus abgewendet, auf öffentlichen Toiletten geschlafen, in Clubs und in der Schule. Er kommt mit Cannabis in Kontakt, vertickt Gras, klaut Fahrräder und zieht kurzerhand nach Marseille. Über die Zeit in Frankreich gibt der Österreicher jedoch keine Auskunft.

Zurück in Wien, lernt er den Rapper Joshi Mizu kennen. Die beiden tun sich mit der Rap-Gruppe „Balkan Express“ zusammen und treten sogar auf dem „splash!“, dem größten HipHop- und Reggae-Festival Europas, auf.

Deutschrapper setzt aufs „Family Bizz“

Ein vermeintliches Karrierehighlight für viele Rapper, nicht nur aus Deutschland. Doch für den Balkan Express stellt der Festivalauftritt die Endstation dar und die Gruppe löst sich auf. Neben RAF Camora und Joshi Mizu bleiben lediglich die Mitglieder Pimp Beats und DJ Mezuian übrig. Zu viert gründen diese eine neue Rap-Gruppe - „Family Bizz“.

Diese kann musikalische Erfolge verbuchen, nimmt am Ö3 Soundcheck teil und unterzeichnet 2001 einen Plattenvertrag bei „Headquarter Records“. Dort ist auch Chakuza gesignt, der im weiteren Verlauf der Karriere von RAF Camora noch eine Rolle spielen wird. Schnell machen sich Family Bizz einen Namen in der österreichischen Rapszene, unterzeichnen bei EMI Austria, feiern Chart-Erfolge und spielen Konzerte vor mehreren tausend Fans. Eine zu surreal wirkende Situation für die Mitglieder von Family Bizz.

187 Strassenbande-Kumpel: „Blackout“ und „Skandal“ ebnen den Weg

„Wir waren damals viel zu verpeilt. Sogar zur Deal-Unterzeichnung ist unser DJ [...] eine Stunde zu spät gekommen. Einer hat angerufen und meinte, ob er morgen kommen kann [...] Im Endeffekt haben wir das alles nicht ernst genommen“, spricht RAF Camora über die damalige Zeit. Es kommt, wie es kommen musste, und die Crew trennt sich.

Ein Rückschlag, von dem sich Ragucci aber nicht zurückwerfen lässt. Zusammen mit dem bosnischstämmigen Rapper Emirez gründet er „Skandal Music“ und veröffentlicht das Streetalbum „Skandal“. Auf diesem agiert der Österreicher als federführender Produzent und verdient sich die ersten, größeren Meriten in diesem Metier.

Doch RAF Camora will mehr und auch über die Grenzen Österreichs hinaus bekanntwerden. Durch Gastbeiträge auf dem Chakuza-Album „City Cobra“ (2007) sowie auf „Blackout“ (2006), einer Kollaboration von Chakuza und Bizzy Montana, macht der heutige Millionär in Deutschland auf sich aufmerksam.

RAF Camora: Nächster Halt Berlin

Und zieht gar in die Bundesrepublik. Dies geschieht auf Anraten von Chakuza, der sich als Förderer von RAF Camora erweist. „Chakuza verdanke ich alles, was ich heute habe“, lässt Ragucci bereits 2013 verlauten. Laut Eigenaussage ist es der 15. März 2007, an dem der Deutschrapper den Entschluss fasst, sein gewohntes Umfeld zu verlassen, um die musikalische Karriere weiter voranzutreiben.

Sein Ziel ist die Hauptstadt, Berlin. Dort angekommen muss RAF Camora feststellen, dass Kumpel Chakuza, der zum damaligen Zeitpunkt beim Bushido-Label „ersguterjunge“ unter Vertrag steht, nur noch bedingt helfen kann. In dem 2017 veröffentlichten Song „Alles probiert“ rappt Ragucci über die Situation von 2007:

In diesem heißt es beispielsweise: „Steh‘ frustriert jeden Abend vor Bushido-Plakaten, träume von Raben / keinen Cent in der Tasche, die Jobcenterschl*mpe ist krass überfragt, null Unterstützung für mich ohne Arbeit und Staatsbürgerschaft / mach‘ Konzerte vor leeren Clubs, hab‘ diese ganzen Blamagen so satt“. Ernüchterung und Trostlosigkeit reichen sich hier die sprichwörtliche Klinke in die Hand.

Düsterer Deutschrapper: Raben als Dämonen

Spoiler: Das soll es jedoch nicht gewesen sein mit den musikalischen Bestrebungen Raguccis, dessen Künstlername sich recht simpel zusammensetzt. Während RAF als Abkürzung für dessen Vornamen Raphael zu verstehen ist, lehnt sich Camora an mafia-ähnliche Clans in Italien an, die als „Camorra“ bezeichnet werden. Diese agieren ähnlich unnachgiebig wie auch der Deutschrapper, der es allen Ablehnung zum Trotz jetzt erst so richtig wissen will.

Einem angeschlagenen Boxer gleich raf(f)t sich der gebürtige Schweizer auf und startet eine Release-Offensive. 2008 veröffentlicht RAF Camora das Mixtape „Therapie vor dem Album“, das der Überbrückung der Wartezeit bis zum Soloalbum dient. Dieses erscheint 2009, trägt den Titel „Nächster Stopp Zukunft“ und ist geprägt von düsteren, schwarzmalerischen Texten.

Oft bemüht der Künstler die Metapher des schwarzen Raben, die RAF Camora als Warnung an sich selbst versteht. Sie sollen das Böse symbolisieren, all die Verlockungen dieser Welt, wozu Ragucci Geld, Ruhm und Erfolg zählt. Für ihn seien die Raben Dämonen aus der Zukunft und der Vergangenheit.

Hamburg als Rückzugsort: RAF Camora am „absoluten Tiefpunkt“

Etwas lockerer und vor allem mehr dem Dancehall zugewandt präsentiert sich der Deutschrapper auf „RAF 3.0“. Ein Album, das 2012 im Rahmen seines Zweitprojekts unter dem titelgebenden Alias RAF 3.0 erscheint. Sein neuestes Werk heimst gute Kritiken ein, doch Ragucci selbst fühlt sich ausgebrannt. „Musikalisch ist es die beste Zeit meines Lebens, aber privat der absolute Tiefpunkt“, sagt der Künstler damals.

Nicht immer konnte sich Deutschrapper RAF Camora über Auszeichnungen wie hier die 1Live Krone freuen.

Es folgen abgesagte Konzerte und ein Rückzugs des Deutschrappers, der die Öffentlichkeit meidet. Er zieht die Notbremse und verbringt einige Zeit in Hamburg. „Ich habe dort beschlossen, RAF Camora wieder rauszuholen, weil ich ihn ganz dringend gebraucht habe“, sagt der Österreicher.

Deutschrapper auf Platz eins: RAF 3.0 grüßt von ganz oben

Und so kommt es auch. Mit „Therapie nach dem Tod“ erscheint ebenfalls 2012 ein Mixtape, auf dem Ragucci wieder als RAF Camora auftritt. Ein knappes Jahr später erfolgt jedoch die erneute Kehrtwende. Und diese stellt sich als äußerst erfolgreich dar. „Hoch 2“ ist das zweite und bis heute letzte Album, das unter dem Alias RAF 3.0 firmiert. Mit diesem erreicht der Künstler 2013 direkt Platz eins der deutschen Albumcharts.

Ein Novum in der bisherigen Karriere von 187 Strassenbande-Kumpel Ragucci, der sich jedoch nicht auf seinem Erfolg ausruht. Bereits im Frühjahr 2014 veröffentlichen RAF Camora, Chakuza und Joshi Mizu das Kollaboalbum „Zodiak“, das in Deutschland und Österreich den vierten Platz erklimmt.

Bonez MC und RAF Camora: Schicksalshafte Begegnung

Ragucci, der über Matura und Bachelorabschluss verfügt, genehmigt sich eine etwas längere Release-Pause und tritt erst 2016 mit „Ghøst“ wieder in Erscheinung. Wie bereits Vorgänger „Hoch 2“ wird auch dieses Album über Indipendenza, dem eigenen Label RAF Camoras, herausgebracht. „Ghøst“ enthält Gastbeiträge von Farid Bang, Kontra K, Metrickz sowie eine wegweisende Zusammenarbeit mit dem Hamburger Deutschrapper Bonez MC.

Den Kontakt habe Kontra K, den RAF Camora zufällig auf den Straßen Berlins trifft, hergestellt, sagt der Österreicher. Die Chemie zwischen dem 187 Strassenbande-Boss und Ragucci stimmt sofort, es bleibt nicht nur beim gemeinsamen „Ghøst“-Stück „Geschichte“. Ein Titel, der jedoch im Kontext der weiteren Zusammenarbeit prophetisch anmutet.

187 Strassenbande und RAF Camora: Deutschrapper als Geschichtsschreiber

„Mir wurd’ als Kind schon gezeigt um Geschichte zu schreiben / Musst du erstmal mehr verdienen als sie“, heißt es in diesem Song. Eine Devise, die RAF Camora und Bonez MC beherzigen sollen. Noch im selben Jahr, 2016, wird ein gesamtes Genre auf links gedreht und wieder relevant. Auf „Palmen aus Plastik“ vermischen die beiden Deutschrapper Elemente aus Rap und Dancehall so geschickt miteiander, dass sie ein kohärentes Gesamtwerk ergeben, das aus der Deutschraphistorie nicht mehr wegzudenken ist.

Songs wie „Ohne mein Team“ und „Mörder“ mit 187 Strassenbande-Rapper Gzuz oder der Titeltrack sind deutschlandweit im Repertoire jedes ernstzunehmenden Club-DJs zu finden, die Auszeichnungen nehmen kein Ende. 70.000 Tourbesucher sprechen für sich und via Social Media reiben RAF Camora und Bonez MC den Fans ihren Erfolg immer wieder unter die Nase.

Deutschrapper ohne Pause: RAF Camora, der musikalische Marathonläufer

Den Deutschrap-Olymp erklommen, macht Ragucci es sich in luftigen Höhen jedoch nur für kurze Zeit gemütlich. Sein Motto: „Ich fühle mich wie ein Marathonläufer, der gerade läuft“. Drum begibt sich der bereits auf dem „Forbes Magazine“ abgelichtete Rapper wieder ins Studio, wo sich der „stolze Wiener aus dem 15. Bezirk“ neuen Projekten widmet.

2017 erscheinen die Solalben Nummer fünf („Anthrazit“) und sechs („Anthrazit RR“), die sowohl in Deutschland als auch in Österreich mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet werden. In Wien, dem Zweitwohnsitz des Deutschrappers, eröffnet Ragucci das „Anthrazit Studio“, in dem er zusammen mit Bonez MC an „Palmen aus Plastik 2“ arbeitet.

Das zweite Kollaboalbum der beiden Deutschrapper erblickt im Oktober 2018 das Licht der Musikwelt und generiert bereits in der ersten Woche über 80 Millionen Streams in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 2019 folgt eine ausgedehnte Tournee, die aufgrund ihres Erfolgs im selben Jahr wiederholt wird.

„Zenit“ erreicht: RAF Camora gibt den Talentscout

Wer denkt, das müsse für ein Jahr reichen, der irrt sich. Denn im November 2019 releast Ragucci das vorerst letzte RAF Camora-Album. Diese heißt „Zenit“ und wird vorab in einer pompösen Zeremonie angekündigt. In der Innenstadt Wiens werden Hörproben und T-Shirts verteilt, die per Speedboot und T-Shirt-Kanone in die Menge an neugierige Fans geschossen werden. Der Höhepunkt: Auf dem Glaskubus des Sofitel-Luxushotel wird ein Video inklusive Releasedatum abgespielt.

Der Aufwand sollte sich lohnen, denn auch „Zenit“ belegt den ersten Platz der Albumcharts und wird in Österreich mit der Platin-Schallplatte geehrt. Zukünftig will sich RAF Camora mehr auf das Produzieren und Fördern von Newcomern kümmern. Doch auch abseits seiner musikalischen Tätigkeiten dürfte bei Ragucci keine Langeweile aufkommen.

Bonez MC und RAF Camora: Verkaufsschlager „Karneval Vodka“

Der Österreicher betreibt mit „Cørbo“ und „Team Platin“ zwei sehr erfolgreiche Modelinien und ist zusammen mit Bonez MC Besitzer vom „Karneval Vodka“, der sich größter Beliebtheit erfreut. Darüber hinaus hat Ragucci bereits weitere Projekte im Visier und möchte in Wien sowohl ein Tattoostudio als auch einen Friseur-Laden eröffnen. Eifer und Leidenschaft sind dem 35-Jährigen definitiv nicht abzusprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare