Unterrichtsthema

Farid Bang will Rap im Schulunterricht: „Fack ju Göhte“?

  • Jan Knötzsch
    vonJan Knötzsch
    schließen

Was ist Bildung? Sollten Rapper und Rap-Texte in Schulbüchern auftauchen und im Unterricht thematisiert werden? Farid Bang und Fard sind schon drin, oder was?

  • Deutschrapper Farid Bang und sein Kollege Fard schaffen es in Schulbücher.
  • Schülerinnen und Schüler sollen sich mit den Texten der beiden Rapper auseinandersetzen.
  • Auch Rapper KC Rebell war mit einem Musikvideo schon einmal Unterrichtsthema in einer Schule.

Düsseldorf – Das hätte er sich wohl auch in seinen kühnsten Träumen nicht ausgemalt: Farid Bang haftet schließlich eher das übliche Image an, das Musiker in dieser Szene haben. Hier ein klares Wort, da ein Diss gegen einen Kollegen oder aber wie in Farid Bangs Fall gegen „Sommerhaus der Stars“-Zicke Annemarie Eilfeld. Vielleicht noch ein bisschen mit den neusten Klamotten, dicken Ketten oder einer Luxus-Uhr prollen und protzen – aber, dass der „Banger“ irgendwann einmal in Zusammenhang mit dem Begriff Bildung auftauchen würde, kann man sich eigentlich nicht vorstellen. Oder doch?

Rapper:Farid Bang
Geboren:Geboren: 4. Juni 1986 (Alter: 34 Jahre) in Melilla, Spanien
Vollständiger Name:Farid Hamed El Abdellaoui
Eltern:Hassan Hamed Ismael
Alben:Alben: Jung, brutal, gutaussehend 3; Jung, brutal, gutaussehend u.v.m.
Musiklabels:Banger Musik, Selfmade Records, German Dream u.v.m.

Farid Bang: Deutschrapper wird zur Aufgabe für Schülerinnen und Schüler

Fakt ist: Das geht sehr wohl! Denn ganz offenbar heißt es in den deutschen Klassenzimmern inzwischen „Goethe war gestern“ und „Farid Bang macht Schule“. Den Beweis dazu liefert der 34-Jährige selbst – und zwar in seiner Instagram-Story. Also genau dort, wo er auch schon mal erklärte, dass er gerne Trash-TV-Star werden wolle. Im sozialen Netzwerk postete Farid Bang, der auf den bürgerlichem Namen Farid Hamed El Abdellaoui hört, jüngst das Foto einer Schulbuchseite. Und auf der wird der „Banger“ doch tatsächlich zur Aufgabe für die Schülerinnen und Schüler.

Zwei unterschiedliche Dichter: Deutschrapper Farid Bang und Johann Wolfgang von Goethe. (24hamburg.de-Montage)

Diese sollen in Partnerarbeit darüber diskutieren und Argumente finden, ob explizite Rap-Texte als jugendgefährdend eingestuft oder möglicherweise gar verboten werden sollen. Irgendwie passend, wenn man bedenkt, dass „JBG3“, das Album von Farid und Kollegah wirklich schon auf dem Index landete. Doch nicht nur Farid Bang, der in der Vergangenheit einen ProSieben-Moderator auf Instagram bepöbelte, sondern auch sein Deutschrap-Kollege Fard hat den Einzug in die Bücher, die Bildung bringen sollen, geschafft.

Auch Farid Bangs Deutschrap-Kollege Fard schafft‘s ins Schulbuch

Genau wie der „Banger“, der in der spanischen Stadt Melilla geboren wurde und im Jahr 2020 unter anderem dadurch auffiel, dass er ein zunächst gepostetes Coronavrius-Regel-Video wieder löschte, postete auch Fard auf Instagram freudig, dass er nun offenbar zum guten Ton in Sachen Bildung gehört. Farid und Fard inzwischen also auf einer Ebene mit Werken von Friedrich Schiller oder Johann Wolfgang von Goethe? Ansichtssache! Auf dem Bild, das Fard veröffentlicht hat, wird sein Song „Sehnsucht“ mit der Novelle „Aus dem Leben eines Taugenichts“ verglichen.

In dem Werk aus dem 19. Jahrhundert versucht ein von seinem Vater verstoßener Protagonist, sein Glück in der weiten Welt und seiner Musik zu finden. Im Song von Fard geht es ebenfalls um eine Vater-Sohn-Beziehung. Die Schülerinnen und Schüler jedenfalls werden in der Aufgabe darum gebeten, den Fard-Song im Internet zu suchen. Für den Rapper ein gefundenes Fressen, seinen Kumpel, den „Bildungsbeauftragten“ Farid Bang, zu markieren. Dazu schreibt er dann noch: „Jetzt sind die Klassenclowns offiziell in den Schulbüchern.“

Farid Bang und Fard auf den Spuren von Rap-Kollege KC Rebell

Wie musikexpress.de berichtet, sind Farid, der gerne auch mal 30.000 Euro für Fashion-Bilder ausgibt und RTL2-Star Robert Geiss verbal mit einer Fake-Fashion-Anklage belegte, und sein Kollege Fard aber nicht die einzigen Rapper, die es in ihrer Karriere schon geschafft haben, in den Unterricht Einzug zu halten. Bereits im Jahr 2020 hatte KC Rebell die Klasse seiner Nichte besucht, um dort mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam das Musikvideo zu seinem Song „Augenblick“ in Augenschein zu nehmen und zu besprechen. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Britta Pedersen/dpa/picture alliance & Martin Schutt/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare