Zwischen Genie und Wahnsinn

Das perfekte Dinner (Vox): Rockerbraut tischt Schwiegermuttis Hühnerbrust auf

  • Anika Zuschke
    VonAnika Zuschke
    schließen

Am Freitag von „Das perfekte Dinner“ in Ostwestfalen lädt Sängerin Esther zu sich ein. Und der Abend hat‘s in sich: Chaotisch, kreativ und gut!

Ostwestfalen – Mit der Chaosqueen Esther findet die Ostwestfalen-Woche bei „Das perfekte Dinner“ am 9. Juli 2021 ein Ende. Der Freitagabend wird bei der Vox-Show chaotisch, kreativ und lustig. Aber wird er auch lecker? Das wird sich zeigen. Eins ist sicher: Esther wird an ihrem Abend im Mittelpunkt stehen. Denn bei einem sind sich alle einig: Die Malerin ist eine echte Rampensau.

Fernsehserie:Das perfekte Dinner
Erstausstrahlung:6. März 2006
Episodenanzahl:über 3525
Kommentator:Daniel Werner

Am Rande des Teutoburger Waldes in dem Kurort Bad Lippspringe bei Paderborn ist die gelernte Illustratorin Esther zu Hause. Es ist ein verwinkeltes Haus mit schummrigem Licht – vielleicht hat das TV-Team von „Das perfekte Dinner“ den Eingang deswegen erst beim zweiten Anlauf gefunden? Ein kleiner Fauxpas hinter den Kulissen von „Das perfekte Dinner“.

„Das perfekte Dinner“: Multi-Talent Esther hebt sich von ihrer Konkurrenz ab

Sängerin Esther hebt sich auf jeden Fall von ihren Konkurrenten ab. Das wird bereits an ihrer dunkelroten, bunten Tischdekoration deutlich. Ihre Mitstreiter haben Deko-Artikel und Geschirr in dezenten Erdtönen gehalten, aber so etwas kommt der Rockerbraut nicht ins Haus. Die 55-jährige Mutter ist Vocal Coach, Sängerin und Malerin in einem – und das sieht man in ihrem Haus: An den Wänden hängen selbst gemalte Bilder und Gitarren. Auf dem Grundstück hat sie sogar ihr eigenes Atelier.

Doch wie schaut es in der Küche aus? Der Ort des Geschehens ist sauber und aufgeräumt, Esther selbst kocht eigenen Angaben zufolge aber nicht besonders strukturiert. Auf die Frage, womit sie denn beginnen wolle, kommt: „Ich muss mit quasi allem anfangen“. Daraufhin zählt die geborene Schwäbin Komponenten aus jedem einzelnen Gang auf. Wenn das mal nicht schiefgeht.

Das Menü hat sie sich folgendermaßen vorgestellt:

  • Vorspeise: Antipasti nach Esthers Tagesform
  • Hauptspeise: Von eins bis zehn ist alles drin – Schwiegermama Lotti’s Zitronen-Hähnchenbrust mit Rosmarin-Kartöffelchen und kleinem Salat
  • Nachspeise: Eis or not Eis… Pinienkern-Tarte mit karamellisierter Feige und einer Art Eis

Esthers Speisekarte bei der Vox-Show „Das perfekte Dinner“ lässt viele Fragen offen

Schon an der Speisekarte lässt sich ablesen: So richtig durchgeplant ist das nicht. Was entspricht Esthers Tagesform? Und was ist eine Art Eis? Viele Fragen, die sich aufdrängen. Esthers Konkurrenten haben nichts anderes erwartet. Ihre neue Freundin Sandra trifft den Nagel auf den Kopf: „Da wird, glaube ich, auch viel improvisiert sein“. Die Ostwestfalen-Gruppe wurde von Sandra am Mittwoch mit ordentlich Schnaps versorgt.

Aber man sollte nicht vorschnell urteilen! Kommentator Daniel Werner stellt fest: „Ein Abend zwischen Genie und Wahnsinn.“ Der Grad ist ja bekanntlich schmal. Bleibt nur zu hoffen, dass die Konkurrenz das Genie in den Rezepten sieht. Was der Zuschauer sieht, sind Sing-Einlagen von Esther in der Küche.

TV-Show „Das perfekte Dinner“ – Chaos bei Esther in der Küche

Genau wie bei Elmar in Atteln, bei dem es am Donnerstag wild wurde, fängt Esther bei der Vorbereitung mit dem Nachtisch an. Häufig fallen die Sätze „Ich hoffe, dass das schmeckt“ oder „Ich denke, das wird was“. Ganz sicher scheint sie sich mit ihrer Sache nicht zu sein. Spontan gibt sie auch immer wieder neue Zutaten zu ihren Rezepten. Mit der Aussage „Ich habe vielleicht einen Plan B, aber auch den habe ich vergessen“ fasst Esther lachend ihre Verfassung beim Kochen ganz gut selbst zusammen.

Chaosqueen Esther: Reicht ihr 3-Gänge-Menü zum Sieg bei „Das perfekte Dinner“?

Trotz Chaos, Spontanität und einer ganzen Menge Improvisation freut sich Esther sehr auf ihre Gäste. Unter dem Motto „Wiedersehensfreude“ steht übrigens auch das Abendessen. Fabian, der seine Konkurrenz am Dienstag überzeugte, kann dem zustimmen: „Ich glaube, man kann sagen, dass in den kurzen Tagen schon Freundschaften entstanden sind.“

Abendessen kommt bei den Gästen von Esther gut an – aber ist das ein Haar in der Suppe?

Bei den Gästen kommt das Abendessen größtenteils sehr gut an. Nur „Mylenchen“, wie Esther das Küken Mylene gerne nennt, hat ein Haar in ihrem Vorspeisen-Antipasti-Teller gefunden – das hat ihr den Appetit verständlicherweise erst einmal verdorben. Doch von der Hauptspeise ist sie begeistert. Mylene hat die Ostwestfalen-Gruppe am Montag bei ihrer Mama bekocht.

Bei allen anderen löst das Zitronen-Hähnchen mit spontan erstellter Weißwein-Soße nicht ganz so viel Begeisterung aus. Es ist eine kleine Portion, nicht übermäßig schön angerichtet – und vor allem die Frage über die Existenz der Soße startet eine heiße Debatte. Trotzdem sind alle mit dem Abendessen zufrieden, vor allem natürlich Esther: „Ich bin echt stolz auf mein Hähnchen“, strahlt sie.

„Absoluter Freestyle“ bringt Esther bei „Das perfekte Dinner“ auf Vox 32 Punkte ein

Der von Esther selbst betitelte „absolute Freestyle“ in der Küche beschert ihr am Ende von jedem Teilnehmer acht Punkte. Mit 32 Punkten nimmt sie vor Mylene damit den vierten Platz ein. Auf dem Treppchen stehen demnach Fabian an erster Stelle, Sandra auf Platz zwei und Elmar liegt mit 35 Punkten in der goldenen Mitte.

Fabian tut so, als hätte er seinen Sieg nicht erwartet. Allen anderen war aber schon bewusst, dass der junge Vater am Dienstag ordentlich vorgelegt hat. Trotzdem scheinen sie glücklich mit der Gesamtsituation. Ob die harmonische Gruppe auch über diese Woche hinweg in Kontakt bleiben wird? Sandra hat auf jeden Fall fest vor, eine Gesangsstunde bei Esther zu buchen und ihre „Ohren zum Bluten“ zu bringen. * 24hamburg ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © ITV Studios/TVNOW

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare