Gastgeberin Madeleine

Das perfekte Dinner (Vox): „Dir war wirklich alles so scheiß egal!“

  • Anika Zuschke
    VonAnika Zuschke
    schließen

Am vierten Düsseldorf-Tag lädt Madeleine für „Das perfekte Dinner“ nach Meerbusch ein. Sie ist die abgeklärte „Eisprinzessin“ der Gruppe. Kocht sie auch so?

Meerbusch – „Das perfekte Dinner“ trägt am Donnerstag, 15. Juli Madeleine in ihrem modernen Heim in Meerbusch-Büderich aus. Von ihrer Düsseldorf-Gruppe wird die 52-Jährige als cool, abgeklärt und sogar „Eisprinzessin unserer Runde“ bezeichnet. In der Küche ist sie dafür tiefenentspannt und lässt sich so schnell nicht aus der Ruhe bringen – vielleicht sogar etwas zu entspannt? Als Gastgeberin scheint ihr diese Eigenschaft aber von Nutzen zu sein – denn auf dem Gebiet brilliert sie definitiv!

Fernsehserie:Das perfekte Dinner
Erstausstrahlung:6. März 2006
Episoden:3525+
Titelmusik:Adam Salkeld – Top Spin

Die Wohnung von Madeleine ist modern und liebevoll eingerichtet. Fotos von Sohn und Ehemann sowie kleine Engelchen und viele Blumen zieren die Holzmöbel im Wohnzimmer. Auch der bereits gedeckte Tisch spricht für einen gewissen Aufwand beim Dekorieren: Ungewöhnliche Korkteller thronen auf dunklen Filzuntersetzern und auf den liebevoll gefalteten Servietten liegt selbst gemachter Eierlikör in kleinen herzförmigen Glasflaschen.

Madeleine trumpft mit Gastgeber-Qualitäten bei „Das perfekte Dinner“ auf

In Bezug auf Gastgeber-Qualitäten kann Madeleine also niemand etwas vormachen. Aber legt sie die gleiche Sorgfalt und Präzision auch in der Küche an den Tag? Scheints nicht: „Es gibt, was gefunden wird“, sagt die Hobby-Golferin über ihr bevorzugtes Kochverhalten. Für heute Abend hat sie sich aber natürlich ein geregeltes Menü ausgedacht. Das steht unter dem Motto „Ick freu mir“ – charmant! Damit ist sie die erste in der Gruppe, die in Bezug auf das Motto in lokaler Region bleibt. Christina hat ihre Gäste mit ihrem japanischen Menü am Dienstag besonders weit weg entführt.

Damit die etwas sprunghafte Madeleine keine ihrer Menü-Komponenten während des Kochens vergisst, hat sie sich die drei Gänge kurz auf einer Tafel an der Küchenwand notiert. Ihre Konkurrenten hatten alle ausführliche To-Do-Listen vorbereitet. Doch das scheint Madeleine nicht zu brauchen. Generell wirkt sie während ihrer Vorbereitungen so, als würden sie Missgeschicke und kulinarische Pannen wenig tangieren.

Madeleine bekocht ihre Konkurrenz bei „Das perfekte Dinner“ unter dem Motto „Ick freu mir“.

„Das perfekte Dinner“: Madeleine kocht Hauptspeise für die Vox-Show heute zum ersten Mal

„Also Schönheiten werden das nicht. Damit kann ich nicht punkten“, sagt sie lachend über ihre von Schokolade überzogenen Früchtchen. Ihre Bowl, die sie zur Vorspeise serviert, wird auch keine typische Bowl: „Für mich ist Bowl halt nur die Schüssel.“ – Bleibt zu hoffen, dass sich die Konkurrenz da nicht etwas anderes drunter vorstellt. Und ihre Hauptspeise kocht sie heute tatsächlich zum ersten Mal.

Von all dem lässt Madeleine sich aber nicht aus der Ruhe bringen – im Gegenteil: Wenn jemand Probleme mit ihrem Essen haben sollte „dann ist das eben so“. Das ist doch mal eine gesunde Einstellung hinter den Kulissen von „Das perfekte Dinner“! Vielleicht kann sie sich deswegen auch so auf ihre Gäste freuen, wie es das Motto bereits ankündigt. „Ich freue mich wirklich darauf, nach langem wieder Gäste zu bewirten bei mir zu Hause.“

Das findet sich sogar in ihrer Speisekarte wieder: Die Message „Es ist sooooo schön mit euch“ versteckt sich zwischen den drei Gängen. Mit diesem Menü wird Madeleine ihre Konkurrenz am Donnerstag bewirten:

  • Vorspeise: Bowl mit Wassertier
  • Hauptspeise: Involtini, mediterranes Gemüse, landwirtschaftliche Kultur
  • Nachspeise: Cheesecake im Schokomantel, Mangospiegel, Beeren und Gedöns

In dem Menü von Madeleine verstecken sich einige Rätsel

In dem Menü verbergen sich einige kleine Rätsel: Wassertier? Landwirtschaftliche Kultur? Gedöns? Es bleibt spannend! Um halb sieben treffen die Gäste ein – Cida wird das dritte Mal in Folge wie ein Star von ihrem Ehemann in einem täglich wechselnden Auto chauffiert. Sie hat die Düsseldorf-Gruppe am Montag mit tropischer Kulinarik erfreut.

An der Tür steht Madeleine bereits mit einem Tablett warmem Kamillentee, da das Wetter draußen so ungemütlich ist. Danach kommt das Kontrastprogramm von starken Cosmopolitans, bei deren Zubereitung die Köchin selbst das Gesicht verziehen muss. „Scheppert“, kommentiert Flo trocken. Am Tisch erhält Madeleine aber einige Fleiß- und Gastgeberpunkte: Flo hat das Besteck für Linkshänder eingedeckt bekommen, Christina mag keinen rohen Fisch und bekommt ihn deswegen gebraten und die Weingläser am Tisch sind eigentlich nie leer.

Rezepte von Madeleine kommen bei der Konkurrenz gemischt an

Von der Vorspeise sind die meisten Mitstreiter recht angetan. Das „Wassertier“ hat sich übrigens als Lachstartar herausgestellt. Nur in der Optik erhält Madeleine Punkte Abzug von Cida und Burkhard. „Burki“ hat die Düsseldorf-Gruppe am Mittwoch europäisch bekocht. Auch die Hauptspeise scheint kein durchschlagender Erfolg zu sein. Vielleicht hätte Madeleine den Gang doch einmal vorher probekochen sollen?

Sogar von dem schokoladig umhüllten Käsekuchen zum Nachtisch sind nicht alle ausnahmslos begeistert. Madeleine ist trotzdem zufrieden mit dem Abend und wird fast ein bisschen emotional „Ich bin so dankbar dafür, dass ich euch kennenlernen durfte.“ Schmilzt die Eisprinzessin im Angesicht der Gruppe ein wenig? Flo ist beeindruckt, wie entspannt Madeleine den ganzen Abend geblieben ist und Cida setzt wie gewöhnlich noch einen drauf: „Dir war wirklich alles so scheiß egal.“ So kann man es natürlich auch sagen...

Für ihr Menü erhält Madeleine insgesamt 31 Punkte, genau wie Cida am Montag. Christina hält damit ihre Position auf dem ersten Platz. Kann Flo den Wochenrekord am Freitag schlagen? Von ihm erwartet die Konkurrenz auf jeden Fall Großes! * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © ITV Studios/TVNow

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare