„T.R.I.P.“

Cro: Maskenmann kündigt letztes Album an – Abschied für immer?

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Deutschrapper Cro hat sein erstes Album seit 2017 angekündigt. „T.R.I.P.“ könnte aber gleichbedeutend mit dem Karriereende des Musikers sein.

  • Deutschrap-Star Cro gibt sein Comeback.
  • Cro zeigt sich mit neuer Maske.
  • Letzter „T.R.I.P.“? Cro könnte Karriere beenden.

Stuttgart – Am Dienstag, 8. Dezember 2020, hat Cro via Instagram die Bombe platzen. Der Deutschrapper hat bekannt gegeben, im April 2021 sein nunmehr viertes Soloalbum zu veröffentlichen. Dieses trägt den Titel „T.R.I.P.“ und soll das letzte musikalische Werk vom 30-Jährigen darstellen. Was ist dran am vermeintlichen Karriereende des Maskenmanns?

Künstler:Cro
Geboren:31. Januar 1990 (Alter 30 Jahre), Mutlangen
Vollständiger Name:Carlo Waibel
Filme:Unsere Zeit ist jetzt

Cro: Deutschrapper veröffentlicht neues Album – Abschiedswerk?

Es bedarf nicht der größten Deutschrap-Expertise, um Cro mit dem Song „Easy“ zu verbinden. Das locker-leicht daherkommende Musikstück stelle Ende 2011 den Durchbruch von Carlo Waibel, wie der Sprechgesangskünstler mit bürgerlichem Namen heißt, dar. Seitdem ist viel passiert im Leben des heute 30-Jährigen. Es folgten die Alben „Raop“, „Melodie“ sowie „tru.“, die beiden Erstgenannten wurden mehrfach ausgezeichnet.

Hängt er die Maske samt Mikrofon an den Nagel? Deutschrapper Cro kokettiert mit einem baldigen Karriereende. (24hamburg.de-Montage)

2015 wurde Cro die große Ehre zuteil, ein „MTV Unplugged“ zu spielen. Damit reihte sich der maskierte Musiker in die illustre Riege von Deutschrappern wie Sido oder den Fantastischen Vier ein. Seine große Vorliebe für poppige Melodien, die sich immer wieder als massenkompatibel entpuppten, legte Waibel erst mit seinem „tru.“-Album ab, das sich viel experimentierfreudiger und unkonventioneller als seine Vorgänger präsentierte. Selbiges ist nun auch von „T.R.I.P.“, dem vermeintlichen Abschiedswerk Cros, zu erwarten.

Deutschrapper Cro beerdigt sein Markenzeichen – neue Maske, neuer Stil?

Erst im Juli 2020 hatte der Deutschrapper die Gerüchteküche um sein mögliches Karriereende massiv befeuert. In Form eines längeren Instagram-Videos blickte der gebürtige Schwabe auf seine musikalische Laufbahn zurück. Doch damit nicht genug: Cro zeigte seinen Followern ebenso, wie er sein langjähriges Markenzeichen, die markante Pandamaske, im wahrsten Sinne des Wortes zu Grabe trägt. Der dazugehörige Hashtag #restinpeace tat sein Übriges, um die Fans von Waibel in ein tiefes Tal der Tränen zu stürzen.

Doch die Gebete all derer, die sich nach einem neuen Cro-Album und damit nach einem Verbleib des Musikers in der Deutschrap-Szene gesehnt haben, wurden erhört. Wie der Sprechgesangskünstler via Instagram mitteilt, erscheint „T.R.I.P.“ am 9. April 2021. In der Bild-Komposition seines Covers hat sich der 30-Jährige ziemlich offensichtlich am Daft Punk-Vorbild „Random Access Memories“ orientiert. Ob es sich hierbei lediglich um eine Hommage handelt oder gar eine Kollaboration mit dem französischen Elektro-Duo erwartet werden kann, ist nicht bekannt.

Cro kokettiert mit Karriereende – endet eine Deutschrap-Ära?

Offensichtlich ist hingegen, dass Cro mittlerweile eine neue Maske trägt. Bereits im Video zum Song „Fall Auf“ präsentierte der Deutschrapper seine Maskierung, die einem Fabelwesen nachempfunden zu sein scheint. Diese könnte zum neuen Markenzeichen von Waibel werden. Die Frage ist jedoch, wie lange die Fans vom Schwaben noch in den Genuss ihres Idols kommen können. Denn Cro spricht davon, dass „T.R.I.P.“ sein „so wie´s aussieht letztes Album“ werden könnte.

Worte, die natürlich nicht in Stein gemeißelt sind. Innerhalb der hiesigen Szene würde es zumindest kein Novum darstellen, dass ein Sprechgesangkünstler quasi seinen Rückzug vom Rückzug kommuniziert. Bestes und jüngstes Beispiel hierfür ist Bonez MC, der Boss der 187 Strassenbande. Der Gangster-Rapper hat immer wieder mit einem Karriereende kokettiert, letztendlich aber doch wieder an neuer Musik gearbeitet. Derzeit gönnt sich der Hamburger eine kleine Auszeit. Diese will sich Cro zumindest vorerst nicht genehmigen. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa & Sebastian Gollnow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare