„Ich bin mir keines Fehlverhaltens bewusst“

Hamburger TV-Köchin soll Coronavirus-Bußgeld zahlen

Hamburg: Cornelia Poletto, Fernseh-Köchin, trägt mehrere abgepackte Essensportionen aus ihrem Restaurant.
+
Cornelia Poletto mit Essenslieferung
  • Nicolai Hackbart
    vonNicolai Hackbart
    schließen

Star-Köchin Cornelia Poletto hat sich eigentlich immer als besonders hilfreich und kooperativ in dieser Pandemie gezeigt. Ausgerechnet sie soll jetzt aber gegen die Vorschriften verstoßen haben.

  • Cornelia Poletto (48) ist bekannt aus TV-Auftritten in NDR und ARD und betreibt Restaurant, Feinkostladen und Kochschule in Hamburg.
  • Auf die Coronavirus-Pandemie hat sie schon früher reagiert als die Behörden.
  • Dennoch soll die TV-Köchin jetzt gegen die geltenden Schutzrichtlinien verstoßen haben.

Hamburg/Eppendorf – Die Hamburger TV-Köchin Cornelia Poletto hat frühzeitig auf die Coronavirus-Lage reagiert und schloss die Türen zu ihrem Restaurant in Eppendorf schon am 16. März vollständig. Gleichzeitig startete sie einen Lieferdienst, um ihre Kunden dennoch mit italienischen Speisen zu versorgen. Jetzt macht Poletto mit der guten Nachricht Schlagzeilen, dass sie ehrenamtlich ein Seniorenheim bekochen wird. Aber auch die Behörden haben es wegen eines mutmaßlichen Verstoßes gegen die Hamburger Coronavirus-Verordnung auf sie abgesehen.

Coronavirus-Hilfe: Cornelia Poletto liefert Essen für bedürftige Senioren in Hamburg

Wie die Deutsche-Presse-Agentur (dpa) am Dienstag berichtet hat, will die TV-Köchin Cornelia Poletto ab sofort einmal in der Woche zwei Seniorenheime in Hamburg bekochen. Los ging es schon in dieser Woche mit hundert Portionen Hühnerfrikassee, die die Star-Köchin kostenlos an die Senioren ausgegeben hat. Weil die Reaktionen der Bekochten durchwegs positiv waren, wird es nächste Woche gleich in die nächste Runde gehen. „Hühnerfrikassee kam schon mal supergut an. Königsberger Klopse könnten auch ziemlich gut sein, Senfeier mit einem richtig guten Kartoffelpüree könnte ich mir auch gut vorstellen“, verriet Poletto der dpa.

Ärger mit den Hamburger Behörden? Cornelia Poletto droht Coronavirus-Bußgeld

Vor der eigenen Haustür geht es allerdings nicht so friedlich zu. Schon ein paar Tage zuvor am Samstagabend wurde die Polizei auf das Restaurant von Cornelia Poletto aufmerksam. Obwohl seit dem 16. März nur noch der Feinkostladen der TV-Köchin geöffnet hat und das Restaurant geschlossen ist, habe sich eine verbotene Anzahl an Menschen auf die Bänke vor dem Lokal gesetzt und Essen und Getränke zu sich genommen.

Auf den mittlerweile mit Absperrband gekennzeichneten Sitzflächen hätten sich 20 Personen aufgehalten. Warum Cornelia Poletto die Bänke nicht sofort abgesperrt habe, erklärt die TV-Köchin der Bild-Zeitung: „Es haben sich nur vereinzelt Menschen gesetzt mit gebührendem Abstand, deshalb haben die Mitarbeiter keine Veranlassung dazu gesehen.“

Diese zurückhaltende Ansicht könnte für Poletto jetzt teuer werden. Laut Bild hat die TV-Köchin eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige erhalten und soll 4.000 Euro zahlen. Denn die Restaurant-Besitzerin sei selbst dafür verantwortlich, dass sich Kunden nicht auf die Bänke setzen können.

Dennoch zeigt Cornelia Poletto wenig Verständnis für den Fall. „Meine Mitarbeiter haben mir berichtet, dass es ein freundliches Gespräch zwischen Beamten und ihnen gegeben habe. Von einer Anzeige oder einem Bußgeld soll nicht die Rede gewesen sein“, sagte sie im Bild-Interview. „Ich werde das schnellstmöglich klären – zur Not auch anwaltlich, da ich mir keines Fehlverhaltens bewusst bin.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare