Deutschrapper sah Tod ins Auge

Deutschrap: Drogen-Geständnis – Capital Bra springt Tod von der Schippe

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Deutschrapper Capital Bra schockt Fans und Szene mit Drogen-Geständnis. Der „Bratan“ erzählt in einer YouTube-Doku über Sucht und wie knapp er dem Tod entkam.

  • Capital Bra* schockt mit Drogenbeichte.
  • Deutschrapper* Capital Bra spricht über dunkle Vergangenheit.
  • Capital Bra: Darum nimmt Bratan keine Drogen mehr.

BerlinDeutschrapper Capital Bra fällt zumeist im positiven Sinne auf. Der „Bratan“ bricht mit seiner Musik immer wieder Rekorde und kann sich mittlerweile auch „Pizza-Millionär*“ nennen. Doch nun schockiert der Berliner Musiker seine Fans mit einer Beichte, die es in sich hat. Es geht um Drogen, Abhängigkeit und die Kraft, aus diesem Teufelskreis herauszukommen.

Rapper:Capital Bra
Geboren:23. November 1994 (Alter 25 Jahre), Sibirien, Russland
Vollständiger Name:Vladislav Balovatsky
Plattenfirmen:Ersguterjunge, Universal Music Group, Sony Music Entertainment

Capital Bra: Deutschrapper spricht über seine Drogensucht

Capital Bra mag zwar erst 25 Jahre jung sein, doch hat der Deutschrapper schon zahlreiche Rekorde aufgestellt. Der „Bratan“ kann in Deutschland mehr Nummer-Eins-Hits sein Eigen als die Kult-Band Beatles aus Liverpool. Zudem setzt Capital Bra nicht ausschließlich auf die Karte Musik, sondern investiert auch in neue Geschäftsfelder. Gemeint ist hier seine eigene Tiefkühlpizza, die auf den Namen „Gangstarella“ hört.

Deutschrapper Capital Bra spricht in einer YouTube-Doku über seine Drogenabhängigkeit. (24hamburg.de-Montage)

Die vermeintliche Delikatesse konnte bereits über eine Million Mal verkauft werden. Capital Bras Vermögen wächst stetig an. Dies ist aber auch zwingend notwendig, wird auf die neuesten Enthüllungen rund um den Deutschrapper geschaut. Diese stammen von ihm selbst und gewähren tiefe Einblicke in ein dunkles Kapitel im Leben des Vladislav Balovatsky, wie der Musiker mit bürgerlichen Namen heißt.

Im Rahmen des ReportageformatsStrg_F“, das vom Norddeutschen Rundfunk (NDR)* für das Medienangebot Funk produziert wird, hat Capital Bra offen und ehrlich über seine Drogensucht gesprochen. So lässt der 25-Jährige verlauten, dass er bereits im Alter von 15 Jahren mit dem rezeptpflichtigen Medikament Tilidin in Berührung gekommen ist. „Das erste Mal war der schlimmste Absturz“, heißt es vom Deutschrapper. Dieser ist übrigens mit Star-Kicker Mesut Özil befreundet*.

Capital Bra: Drogenabhängigkeit begann mit 15 Jahren

Nach diesem Erlebnis habe er sich zwei Tage lang übergeben und nur im Bett gelegen. Dies sei ihm jedoch keine Lehre gewesen. Im Gegenteil: Nach dieser durchweg negativen Erfahrung habe der Capital Bra danach regelmäßig das Schmerzmittel Tilidin konsumiert. „Du gehst nicht schaukeln mit 15. Einer holt Gras, einer holt Tilidin, dann chillst du halt den ganzen Tag. Und jeden Tag von vorne“, spricht der 25-Jährige über seine Vergangenheit. Zu seiner Gegenwart gehört hingegen amtlicher Stress mit der Berliner Polizei*.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Von „Gib mir Tilidin“ bis „Tilidin weg“ – im Deutsch-Rap ist das Schmerzmedikament Tilidin als Droge offenbar der heiße Scheiß. Capital Bra, Samra, Bonez MC, Gzuz, AK Ausserkontrolle – fast alle großen Deutsch-Rapper thematisieren das Arzneimittel in ihren Songs. Auch einige Jugendliche scheinen es zu feiern. „Man will den Rappern näher sein, indem man sich dieselben Sachen antut, wie die“, erzählt einer im STRG_F-Interview. An Zahlen der gesetzlichen Krankenkassen fällt auf: Bei 15- bis 20-Jährigen sind die Verschreibungen in den letzten zwei Jahren fast um das 30-fache angestiegen. STRG_F Reporter Mirco geht der Frage nach: Was hat Deutsch-Rap damit zu tun? Links zum Film in der Bio! . . . #tilidin #schmerzmittel #droge #deutschrap #rapper #reportage #strg_f #strgf #youtube #funk

Ein Beitrag geteilt von STRG_F (@strg_f) am

Schlussendlich sei Capital Bra süchtig gewesen. „Du kannst nicht ohne. Du sitzt dann da wie ein vercrackter Junkie“, resümiert der Deutschrapper. Da es für ihn die preiswerteste Droge gewesen sei, habe er Tilidin in seiner Jugend zuhauf konsumiert. „Stell dir mal vor, du hast kein Geld, du bist in Berlin-Hohenschönhausen. Ihr hängt alle zusammen rum. Jeder hat ein bisschen Kleingeld in der Tasche“, sagt der 25-Jährige. Dieses Kleingeld scheinen die Capital Bra-Fans für seine eigene Pizza auszugeben*.

Schmerzmittel sollten Capital Bra gegen Stress helfen: Emotionale Beichte des Deutschrappers

Die Droge habe ihm geholfen, um Stress zu verdrängen, mit dem sich Capital Bra in seiner Rap-Karriere massiv konfrontiert sah und weiterhin sieht. „Wir haben das genommen zum Klarkommen. Weil alles ist zu viel, jeder macht Fotos“. Durch das Mittel konnte er sich zwar beruhigen, doch „irgendwann geht es auch auf deinen Kopf. Wenn du keine Kontrolle mehr über etwas hast, ist ka***“.

Am Ende habe Capital Bra aber den Entschluss gefasst, das Medikament, von dem er extrem abhängig gewesen ist, abzusetzen. Dies sei ihm jedoch alles andere als leicht gefallen: „Die ersten zwei Tage denkst du, es ist schlimm, aber dann wird es schlimm. Ich wollte meine Kinder aber auch vom Kindergarten abholen. Ich wollte nicht mehr benebelt sein oder was auch immer“, zeigt sich der Deutschrapper emotional bewegt.

Capital Bra: Deutschrapper will Kids in seinen Songs vor Drogen warnen

Pikant: Das enthemmende und euphorisierende Schmerzmittel hat Capital Bra seit 2016 in 16 seiner Songs thematisiert. Dies würde jedoch mit der Intention erfolgen, dass er letztendlich nur seine vor allem jungen Fans warnen will. Denn: „Dieses Gefühl ist auf jeden Fall nichts Cooles. Macht es auf jeden Fall nicht. Ihr kommt mir nicht näher. Wer es ausprobieren will und cool sein will, soll es probieren. Aber er ist gefi*** danach. Das musst du auf jeden Fall safe wissen“, lauten die abschließenden Worte des „Bratans“.

Übrigens: Wie von 24hamburg.de-DeutschRap berichtet, hat Bonez MC mit „Tilidin weg“ ebenfalls einen Song veröffentlicht, der das Medikament zum Thema hat*. Die entsprechende Visualisierung wartet mit einer Referenz an Michael Jacksons „Thriller“-Video auf, das längst Kultstatus genießt. Wie auch der Hamburger* Gangster-Rapper selbst, der Tilidin ebenfalls nicht gänzlich abgeneigt ist. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © YouTube/Strg_F/Jan Woitas/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare