Hass ade?

Bushido: Aussprache mit Kay One – Aggro-Rapper hisst weiße Flagge

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Haben sich die Deutschrapper Bushido und Kay One nach jahrelangem Zoff vertragen? Das behauptet zumindest Sprechgesangskünstler Animus. Endlich Frieden?

  • Deutschrap-Beef geklärt: Bushido und Kay One reichen sich die Hand.
  • Fehde reichte bis 2012 zurück.
  • Höhepunkt: Bushidos DisstrackLeben und Tod des Kenneth Glöcklers“.

Berlin – Der Streit zwischen Bushido und dessen einstigen Zögling Kay One gehört zu einer der umfangreichsten Beef-Storys im Deutschrap. Ob Disstracks, Social-Media-Ansagen oder üble Nachrede – diese Auseinandersetzung hat fast alles geboten. Die Fehde der beiden Sprechgesangkünstler könnte nun aber der Vergangenheit angehören. Rapper Animus behauptet nämlich, dass sich die beiden Streithähne ausgesprochen haben. Endlich Frieden?

Rapper:Bushido
Geboren:28. September 1978 (Alter 42 Jahre), Bonn
Ehepartnerin:Anna-Maria Ferchichi (verh. 2021)
Filme:Zeiten ändern dich, Horst Schlämmer - Isch kandidiere!
Kinder:Djibrail Ferchichi, Issa Ferchichi, Laila Ferchichi, Aaliyah Ferchichi

Bushido: Deutschrapper seit 2012 mit Kay One verfeindet

Kay One wurde 2007 von Bushido bei dessen Label „ersguterjunge“ unter Vertrag genommen. Zusammen wollten die beiden Deutschrapper ein Imperium aufbauen und sich gegenseitig Rückhalt geben. Es folgten gemeinsame Tracks, Live-Shows und Interviews. Die musikalische Ehe hatte rund fünf Jahre Bestand, ehe Kay One Berlin 2012 ziemlich unvermittelt den Rücken kehren sollte. Es dauert nicht lange, bis medial von einer „Flucht aus der Haupstadt“ die Rede ist.

Frieden statt Fehde: Die Deutschrapper Bushido und Kay One haben sich versöhnt. (24hamburg.de-Montage)

Denn zunächst konnte und wollte sich niemand erklären, warum das Tischtuch zwischen Bushido und Kay One auf einmal zerschnitten sein sollte. Im Nachhinein, vor allem durch einen Stern TV-Auftritt von Kay One, wurden immer mehr Details bekannt. Der einstige Kumpel Bushidos soll sich als „Sklave der Mafia“ gefühlt haben und dazu gezwungen worden seien, große Teile seiner Gagen abzugeben. Letztendlich habe sich Bushido in einer ähnlichen Lage befunden, Kay One spielte auf die Beziehung zum Clan-Chef Arafat Abou-Chaker und dessen Imperium an.

Arafat Abou-Chaker: Beziehung zu Clan-Boss belastet Verhältnis von Bushido und Kay One

Dieser muss sich seit August 2020 vor Gericht verantworten, sein vermeintlicher Geschäftspartner aus der Vergangenheit, Bushido, tritt als Nebenkläger auf. Zu klagen wusste auch Kay One immer wieder – auf musikalischer Ebene. Im Song „Nichts als die Wahrheit“ ließ der Deutschrapper verlauten, dass auch Bushido „gern selber fliehen würde“. Eine Antwort Bushidos ließ nicht lange auf sich warten, im zehnminütigen Disstrack „Leben und Tod des Kenneth Glöckler“ wird Kay One lyrisch auseinandergenommen.

Am Ende des im November 2013 veröffentlichten Songs zieht Bushido eine Bilanz: „Ich habe jetzt alles mal Revue passieren lassen / Im Endeffekt bleibt mir nur übrig dich zu hassen.“ Eine Aussage, an der es mehr als sieben Jahre lang nichts zu rütteln gab. Schließlich wurde der jeweils andere immer wieder mit Giftpfeilen beschossen, die sich in Anschuldigungen und Beleidigungen äußerten. Mittlerweile soll das Binnenverhältnis zwischen Bushido und Kay One aber wieder ein gutes sein – sagt Deutschrapper Animus.

Deutschrap-Frieden: Kay One und Bushido vertragen sich wieder

Der 33-Jährige gilt als Vertrauter Bushidos und hat mit dem „ersguterjunge“-Chef bereits einige Tracks aufgenommen. In einer Instagram-Fragerunde wird Animus darauf angesprochen, dass die beiden Streithähne mittlerweile beide mit Arafat Abou-Chaker gebrochen hätten. Dementsprechend müsste es doch möglich sein, sich zu versöhnen und Differenzen zu klären. „Sie haben gesprochen und sich vertragen“, lautet daraufhin die knappe Antwort von Animus, der nicht ins Detail gehen will.

Muss er auch nicht, schließlich hat auch Kay One ein Statement zu seiner Beziehung mit Bushido abgegeben. Der Grundtenor: Mit Bushido ist alles geklärt. „Das war aber schon vor längerem. Ich habe nur nie was darüber gesagt. Wir haben uns zwar nicht getroffen, aber haben lange telefoniert und uns ausgesprochen. Wir hatten beide nach all den Jahren einfach keine Lust mehr auf diesen Hass. Der Streit ist beendet. Es wird aber keine gemeinsame Musik kommen. Wenn man sich verträgt, dann muss es von Herzen kommen und nicht wegen Business“, erteilt der Deutschrapper gemeinsamen Songs direkt eine Absage.

Bushido: Deutschrapper deutete Versöhnung an – Liebe statt Hiebe

Es überrascht, dass weder Kay One noch Bushido in der Öffentlichkeit über ihre Versöhnung gesprochen haben und diese Information eher beiläufig nach außen dringt. Schließlich wissen sich beide medial zu inszenieren und immer wieder in Erscheinung zu treten. Indizien, dass eine Klärung naht, gab es zumindest schon im Frühjahr 2020. Damals nutze Bushido die Möglichkeit, sich während eines Twitch-Streams mit versöhnlichen Worten an Kay One zu wenden.

„Ich wünsche Kay an dieser Stelle alles Gute [...] Pass auf dich auf und bleib gesund. Und zieh durch, du lebst dein Leben und du machst dein Ding. Und du hast schon zu einem früheren Zeitpunkt dein Leben in die Hand genommen. Und das ist gut. Das gönne ich dir. Mach einfach weiter, bleib gesund, alles gut.“ Nun aber ist es offiziell, dass wieder Frieden zwischen den beiden Deutschrappern herrscht. Das inoffizielle Motto von Kay One und Bushido: Liebe statt Hiebe. Gut so. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Revierfoto/imago images & STAR-MEDIA/imago images & Ole Spata/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare