Vergleich mit Ku-Klux-Klan

Deutschrapper Bushido und Manuellsen im Beef: „Ich hasse ihn auf den Tod“

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Deutschrapper Manuellsen macht Stunk. Nachdem er sich klar gegen den rassistischen Werbespot von Volkswagen geäußert hat, teilt der 41-Jährige nun gegen den Berliner Rapper Bushido aus.

  • Deutschrap-Beef: Manuellsen ledert gegen Bushido.
  • Derbe Vergleiche: Deutschrapper nennt Aryan Brotherhood und Ku-Klux-Klan.
  • Streit, so weit das Auge reicht: Auch Bonez MC*, Fler und Shindy voll dabei.

Berlin – Was wäre Deutschrap nur ohne all seine Streitigkeiten? Wahrscheinlich nur halb so unterhaltsam. Wird sich auch Manuellsen denken, der sich nun in den Streit zwischen YouTuber Mois und Rap-Urgestein Bushido einschaltet. Es fliegen die Fetzen, verbal wird sich definitiv nicht zurückgehalten. Nicht anders zu erwarten von Manuellsen, der unlängst mit Volkswagen und dem rassistischen Werbespot des Autkonzerns abgerechnet hat*.

Deutschrap-Streit: Bushido versus Mois und Manuellsen

Doch zurück zum Beef. Dieser besteht in erste Linie aus den Parteien Mois, mit über 1,5 Millionen Abonnenten einer der erfolgreichsten YouTuber hierzulande, und Deutschrap-Veteran Bushido. In aller Regelmäßigkeit teilen beide via Instagram gegen den jeweils anderen aus, ein Ende scheint nicht in Sicht. Als wäre das nicht genug, mischt nun auch Deutschrapper Manuellsen in diesem Streit mit.

Künstler:Manuellsen
Geboren:29. Januar 1979 (Alter 41 Jahre), Kreuzberg, Berlin
Ehepartnerin:Nadja Twellmann
Filme:Bis aufs Blut - Brüder auf Bewährung
Plattenfirmen:Deluxe Records, EMI Group, Major Movez

Dieser ist immer wiederkehrender Gast von Mois‘ YouTube-Show Nice or Scheiss, die laut Zelemkhan Arsanov, wie der Streamer mit bürgerlichem Namen heißt, nicht weitergeführt werden soll. Der Grund: sogenannte „twofaced“-Kommentare, die sich gezielt gegen Mois richten und oftmals durch Musiker erfolgen, die den beiden einen bestimmten Geldbetrag anbieten, um ihre Musik in „Nice or Scheiss“ wohlwollend zu besprechen. Quasi Plattenkritik im 21. Jahrhundert.

Manuellsen: „Ich hasse Bushido auf den Tod“

Doch bekanntlich wohnt jedem Ende auch ein Anfang inne. In diesem konkreten Fall ist hiermit eine Ankündigung von Mois gemeint, der bereits ein neues Projekt grob angeteast hat. Hierbei soll es sich um eine weitere Show mit Manuellsen handeln, deren Startdatum noch nicht bekannt ist. Macht aber nichts, denn auch die aktuelle Show, auch wenn sich auf der Zielgeraden befindend, gibt noch ordentlich Potential her.

Ein Mann der klaren Worte: Deutschrapper Manuellsen ledert gegen Bushido. (Screenshot)

In ihrem neuesten Video sprechen Mois und Manuellsen über Menschen, die sie absolut nicht leiden können. Hierzu zählen gierige Personen als auch Menschen, die sich rassistisch verhalten und äußern. Zum Ende hin wird der Deutschrapper aber noch etwas konkrekter:

„Menschen, die ich hasse – so auf Platz eins… ist für mich ganz normal: Sushido. Ganz normal – safe, er ist auf Platz eins. Es gibt nichts Schlimmeres als Menschen, die nichts auf sich geben. Ich hasse ihn auf den Tod“, bekennt sich der 41-Jährige zu seiner Abneigung gegenüber Bushido - und macht munter weiter.

Ku-Klux-Klan und Aryan Brotherhood: Manuellsens drastische Vergleiche

„Er ist für mich mit Abstand – mit weitem Abstand, ganz weit – Es ist er, dann kommt Lichtjahre lang nichts… und dann kommt Hitler. Hitler oder der Erfinder vom Ku-Klux-Klan, einer von den beiden, so. Ich schließ‘ lieber Frieden mit dem KKK-Typen oder mit dem Aryan Brotherhood-Boss [rassistische US-Gang in den Gefängnissen der USA; Anmerkung des Verfassers] anstatt mit Bushido“, wird Manuellsen mehr als deutlich. Und will nicht aufhören, seinen Standpunkt weiter zu zementieren.

„Guck mal, der Aryan Brotherhood-Boss wird mich verfluchen. Er wird mich nicht fühlen, aber wenigstens steht er für etwas. Wenigstens hat er eine Meinung, auch wenn sie noch so dumm ist oder hohl. Aber er hat wenigstens ein Mindset! Kurz gesagt: Menschen, die wie Wasser sind. Die du nicht greifen kannst, die du an nichts packen kannst. Das ist für mich das ekelhafteste auf der Welt", findet der Deutschrapper, wenn auch mit drastischen Worten, doch noch ein Ende.

Bonez MC und Fler: Streit ohne Ende

Die Reaktion Bushidos bleibt abzuwarten, gewiss scheint jedoch zu sein, dass diese nicht minder deutlich ausfallen wird. Doch auch sonst mangelt es der Deutschrap-Szene nicht an Beef, Streitigkeiten, Clinch und dergleichen. Bestes Beispiel hierfür sind der 187 Strassenbande-Boss und Gzuz*-Kumpel Bonez MC und der Berliner Rapper Fler, die sich bereits seit einigen Jahren via Social Media-Plattformen bekriegen.

Zuletzt war nahezu im Wochentakt darüber zu lesen, mit welcher „Strategie“ der Kontrahent dieses mal verunglimpft wurde. Hierzu zählen das Posten von unvorteilhaften Nahaufnahmen*, der Einsatz von Plastik-Karotten* und das Geprahle mit teurem Luxusschmuck*. Abseits dieser Fehde weiß Fler auch durch eine Auseinandersetzung mit Jung-Rapper Eno zu „glänzen“.

Pizza-King Capital Bra, Shindy vor Gericht

Und sonst so? Während Deutschrapper Shindy ein Rechtsstreit samt saftiger Geldstrafe droht*, sorgt zumindest Capital Bra für positive Schlagzeilen. Der Rekordmann überzeugt nicht nur mit seiner Musik, sondern weiß auch als stolzer Besitzer einer eigenen Tiefkühlpizza zu punkten. Seine „Gangstarella“ hat sich bisher 500.000-mal verkauft*, die Marke von einer Million ist bereits anvisiert.

Quelle: 24hamburg.de-DeutschRap

Rubriklistenbild: © YouTube/Mois

Kommentare