Musikalische Stille um den 42-Jährigen

Bushido kommt nicht zu Potte – Albumstart erneut verschoben

  • Jan Knötzsch
    vonJan Knötzsch
    schließen

Sitzt Bushido zu viel im Gerichtssaal und wird deswegen mit seinem Album nicht fertig? Fans warten sehnsüchtig auf Sonny Black 2. Doch es kommt nix.

  • Bushidos neues Album „Sonny Black 2“ sollte schon im September 2020 erscheinen.
  • Veröffentlichung wurde dann auf April 2021 verschoben.
  • Deutschrapper kündigt eine weitere Verzögerung von „Sonny Black 2“ an.

Berlin – Musikalisch macht Bushido derzeit nicht von sich reden. Immer, wenn von Anis Mohamed Youssef Ferchichi in letzter Zeit in den Medien die Rede ist, dann geht es um den Prozess gegen seinen einstigen Wegbegleiter Arafat Abou-Chaker. Und das wird wohl auch erstmal noch eine Weile so bleiben. Denn Fans, die auf ein neues Album des Deutschrappers gehofft haben, muss der 42-Jährige bitter enttäuschen.

Deutschrapper Bushido verschiebt Erscheinungstermin von „Sonny Black 2“ erneut

Auf Instagram meldet sich Bushido, der sich inzwischen mit Kay One ausgesprochen hat, in einem Video mit einem elf Minuten langen Monolog zu Wort und lässt nach ein bisschen nettem Geplänkel am Anfang dann direkt die Bombe platzen. Der Erscheinungstermin für „Sonny Black 2“, so der Titel des geplanten Albums des 42-Jährigen, muss noch ein weiteres Mal verschoben werden. Bereits seit sieben Jahren warten die Anhänger des Deutschrappers auf das Nachfolgewerk zu „Sonny Black“, das am 14. Februar 2014 erschien, Ursprünglich sollte „Sonny Black 2“ bereits im September 2020 veröffentlicht werden.

Bushido (li.) will vorerst kein neues Album veröffentlichen, so lange der Prozess gegen Arafat Abou-Chaker (re.) läuft. (24hamburg.de-Montage)

Dieser Plan wurde allerdings nicht eingehalten und der Veröffentlichungstermin auf April 2021 verschoben. Nun die Schock-Nachricht für alle Bushido-Fans: auch das klappt nicht! Wie der Chef des Labels „Ersguterjunge“ in seinem Instagram-Video erklärt, will er kein Album während des noch laufenden Gerichtsprozesses mit seinem ehemaligen Wegbegleiter Arafat Abou-Chaker veröffentlichen – und dieser Prozess ist gerade erst bis zum September 2021 verlängert worden.

Bushido will während des Prozesses gegen Arafat Abou-Chaker kein Album veröffentlichen

Ein wenig Hoffnung aber macht Bushido, der gerne auch mal Xavier Naidoo kritisiert, seinen Fans dann doch: Ein festes Datum, an dem das Album veröffentlicht wird, soll demnächst verkündet werden. Das Album werde auf jeden Fall noch 2021 erscheinen, erklärt der Deustsch-Rapper, der selbst schon Opfer von Diss-Tracks wurde. „Dieses Album wird definitiv dieses Jahr erscheinen und das Album wird dann wahrscheinlich auch während dem Prozess erscheinen, da werde ich jetzt auch nicht endlos drauf Rücksicht nehmen“, so der 42-Jährige in seiner Video-Botschaft.

Und noch mehr: Im weiteren Verlauf des Videos berichtet Bushido, dass am Freitag, 19. Februar 2021, auf dem YouTube-Kanal von „EHJ“, so wird das Label „Ersguterjunge“ in Kurzform genannt, ein Song erscheint, der auf ein neues Signing des Labels hinweist. Von wem der Song ist, verrät Bushido, der die Corona-Leugner Xavier Naidoo und Michael Wendler unter Beschuss nahm, nicht. Doch in den Kommentaren unter dem Video vermuten die User, dass es sich um Rapper Samra handelt, der wieder zu seinem alten Label zurückkehrt. Samra hatte jüngst sein bisheriges Management verlassen.

Bushido kündigt Veröffentlichung eines neuen Signings auf seinem Label an – Fans rätseln

Viele Fans mutmaßen in den Kommentaren unter dem Video, um wen es sich bei dem besagten Signing handeln könnte. Viele gehen davon aus, dass der Rapper Samra wieder zu seinem alten Label zurückkehrt, da er vor Kurzem sein Management verlassen hat und die Freundschaft zwischen ihm und Capital Bra in die Brüche ging. Das neue EGJ-Mitglied wird neben Animus, Baba Saad und Bushido der Vierte im Bunde sein.

„Ich werde Sony verlassen. Gott sei Dank. Nach 14 Jahren ist jetzt Schluss. Ich habe da gar keinen Bock mehr drauf. 

Deutschrapper Bushido zu seiner aktuellen Vertriebssituation

Und noch eine Info hat Bushido in seinem Video-Monolog parat: Er spricht über seine aktuelle Vertriebssituation mit dem Unternehmen Sony: „Ich werde Sony verlassen. Gott sei Dank. Nach 14 Jahren ist jetzt Schluss. Ich habe da gar keinen Bock mehr drauf. Habe jetzt den neuen Vertrieb“, nimmt der Deutschrapper kein Blatt vor den Mund, sondern deutet an, dass es zwischen ihm und Sony nicht mehr gepasst hat.  * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Armin Weigel/dpa/picture alliance & Future Image/imago images & Olaf Wagner/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare