Rauchen statt rappen

Bushido lässt Dampf ab – Rapper will mit E-Zigaretten durchstarten

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Bushido steigt in den Markt für E-Zigaretten und den dazugehörigen E-Liquids ein. Generell hegt der Deutschrapper eine große Leidenschaft für Tabak-Konsum.

  • Bushido verkauft Liquids für E-Zigaretten.
  • Bushido feiert große Erfolge mit Shisha-Tabak.
  • Deutschrap: Viele Künstler machen Geld abseits ihrer Musik.

Berlin Bushido verlässt sich längst nicht mehr nur auf seine Musik. Der Deutschrapper erschließt sich kontinuierlich neue Geschäftsfelder und kommt mit Blick auf seine Kontozahlen wohl nicht mehr aus dem Strahlen heraus. Nachdem der Berliner bereits äußerst erfolgreich in den Markt für Shisha-Tabak eingestiegen ist, versucht sich der 42-Jährige nun an E-Zigaretten und den dazugehörigen E-Liquids.

Rapper:Bushido
Geboren:28. September 1978 (Alter 42 Jahre), Bonn
Ehepartnerin:Anna-Maria Ferchichi (verh. 2012)
Filme:Zeiten ändern dich, Horst Schlämmer – Isch kandidiere!
Kinder:Djibrail Ferchichi, Issa Ferchichi, Laila Ferchichi, Aaliyah Ferchichi

Bushido: Deutschrapper startet mit Shisha-Tabak durch

Deutschrap und Shisha, das gehört einfach zusammen und bildet eine ziemlich stimmige Symbiose der ganz besonderen Art. Diverse Sprechgesangskünstler aus hiesigen Gefilden posieren in ihren Instagram-Storys in aller Regelmäßigkeit mit Wasserpfeifen, grüßen aus entsprechenden Cafés oder verfügen mittlerweile sogar über ihren eigenen Shisha-Tabak. Hierzu gehört mittlerweile auch Bushido, der seit August 2020 als Nebenkläger im Gerichtsprozess gegen Clan-Chef Arafat Abou-Chaker auftritt.

Vertraut nicht nur auf seine Musik: Deutschrapper Bushido will den Markt für Liquids und E-Zigaretten erobern. (24hamburg.de-Montage)

Im September 2020 konnte der Berliner Musiker stolz verkünden, satte sieben Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet und rund 80 Tonnen Tabak abgesetzt zu haben. Dies soll für Bushido jedoch nur einen Zwischenschritt darstellen, denn einen weiteren, neuen Geschäftszweig hat sich der Deutschrapper bereits erschlossen. Der 42-Jährige bringt seine eigene E-Liquid-Marke auf den Markt, die in Zusammenarbeit mit dem Onlineshop „Ultrabio24“ entwickelt wird.

Deutschrap-Star verkauft E-Liquids – Bushido erschließt sich E-Zigaretten-Markt

Zur Erklärung: Der Begriff „E-Zigarette“, die gängige Abkürzung für elektrische Zigaretten, bezeichnet ein Gerät, das durch eine elektrisch beheizte Wendel, also einem Heizwiderstand, eine Flüssigkeit zum Verdampfen bringt. Diese Flüssigkeit trägt den Namen „Liquid“, dessen Dampf ein sensorisches Erlebnis erzeugt, das dem Empfinden der Inhalation von Zigarettenrauch entspricht. Mittlerweile sind zahlreiche Geschmacksrichtungen verfügbar, der Markt wächst kontinuierlich.

Ungeachtet der Risiken und den gesundheitlichen Schäden von E-Zigaretten* möchte auch Bushido ein Stück von diesem Kuchen abhaben. Ab dem 18. Dezember 2020 werden die ersten vier Liquids vom Deutschrapper käuflich zu erwerben sein. Auf Instagram rührt der Berliner die Werbetrommel für sein neuestes Produkt, das dem Musiker um einige Millionen Euro reichen machen soll. Generell ist innerhalb der Deutschrap-Szene der Trend zu verzeichnen, dass vermehrt auf Einnahmequellen gesetzt wird, die sich in ihrem Kern nicht mit Beats, Flows und Reimen beschäftigen.

Deutschrap: Kohle ohne Musik – Eistee, Parfüm und Pizza

Sowohl Capital Bra als auch Shirin David* wollen mit ihrem eigenen Eistee durchstarten, die Erfrischungsgetränke erscheinen jeweils 2021. Bereits in diesem Jahr wurde dem „Bratan“ große, mediale Aufmerksamkeit durch die „Gangstarella“, seiner eigenen Tiefkühlpizza*, zuteil. Diese stößt bei den Fans des Berliner Rappers auf positive Resonanz, unlängst wurde Capital Bra der Titel „Pizza-Millionär“ verliehen.

Shirin David wiederum hat ihre ganz eigene Duftmarke gesetzt. Dies kann wörtlich genommen werden, denn die gebürtige Hamburgerin konnte von ihrem Parfüm „by Shirin“ mehr als 850.000 Einheiten absetzen. Dem Wirtschaftsmagazin Forbes zufolge hat Shirin David mit ihrem eigenen Duft einen Umsatz von 16 Millionen Euro erzielt. Seit neuestem ist ihr Deutschrapperin Juju auf den Fersen, die 27-Jährige wartet mit ihrer Duft-Kreation „Pfirsich“ auf. Ob auch noch Bushido nachziehen wird? Eine Duftnote á la „Sonny Black“ könnte großen Anklang finden. * 24hamburg.de, merkur.de und nordbuzz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Paul Zinken/dpa & Franziska Gabbert/dpa-tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare