Briefe an einen Toten

Briefkasten am Grab von Jan Fedder: Das steht in der Fanpost

  • Tomasz Gralla
    VonTomasz Gralla
    schließen

Nach dem Tod von „Großstadtrevier“-Star Jan Fedder wurde ein Briefkasten an seinem Grab aufgestellt. Witwe Marion enthüllte nun den Inhalt der privaten Fanpost.

Hamburg – Am 30. Dezember 2019 starb Jan Fedder nach langem Krebsleiden in Hamburg. Seine Trauerfeier, bei der Tausende Menschen live oder vor den Fernsehern teilnahmen, fand am 14. Januar 2020, seinem 65. Geburtstag, im Hamburger Michel statt. Der „Großstadtrevier“-Schauspieler mit rauer Schale spielte sich über die Jahre in die Herzen seiner Zuschauer, die ihm noch lange nach seinem Tod die letzte Ehre erweisen können.

Name: Jan Fedder
Geburtstag:14. Januar 1955
Todestag:30. Dezember 2019
Grabstätte:Friedhof Ohlsdorf, Fuhlsbüttler Straße 756, 22337 Hamburg
Ehefrau (Witwe):Marion Fedder

Jan Fedder: Ehefrau Marion verabschiedet sich mit rührenden Worten

Zahlreiche prominente Gäste waren auf der Hamburger Beerdigung des ARD-Schauspielers Jan Fedder, darunter Tim Mälzer, Musiker Sasha, Ben Becker, Jörg Pilawa und auch Udo Lindenberg. Seine Frau Marion trug bei der Trauerfeier im Hamburger Michel eine emotionale Rede vor. In dieser Kirche, die Jan sogar noch nach seinem Tod unterstützte, hatten sich die beiden 2000 das Ja-Wort gegeben. Dass sie sich ausgerechnet hier von ihrem Mann verabschieden müsse „tut unendlich weh.“

„Du warst meine Familie, mein Mann, mein Fels, mein engster Vertrauter, mein alles“. Mit diesen Worten nahm Marion von ihrem geliebten Jan Fedder Abschied. Ihre letzten Worte an den gebürtigen Hamburger ließen sowohl Haltung, als auch eine große Trauer spüren: „Mein geliebter Jan, schlaf gut“. Diese Worte erhielten einen noch traurigeren Beigeschmack im Hintergrund der Tatsache, dass Jan Fedder allein in seiner Wohnung im Stadtteil St. Pauli verstarb – seine Frau machte zum Zeitpunkt seines Ablebens Urlaub in Spanien.

Briefkasten am Grab von Jan Fedder

Für viele Fans war der Abschied, den manche nur auf dem Fernseher begleiten konnten, nicht genug. Sie wollten dem TV-Stars an seinem Grab gedenken und auch der Witwe Marion durch Blumen ihr Beileid bekunden. Ironischerweise führte das zur Verärgerung der hinterbliebenen Ehefrau. Denn die Masse an trauernden Fans hinterließ Müll und trampelte den Rasen um das Grab von Jan Fedder nieder.

Im Briefkasten am Grab von Jan Fedder können Fans Post an den verstorbenen TV-Star hinterlassen

Marion reagierte und zäunte die letzte Ruhestätte ihres Manns ab. Um den Fans aber eine Möglichkeit zu geben, ihrem Idol weiterhin Respekt zu zollen, stellte die Witwe einen Briefkasten am Grab von Jan Fedder auf. Hier kann jeder Fan Briefe, Notizen und schriftliche Erinnerungen an sein Idol hinterlassen.

Fanpost: Das schreiben die Fans dem verstorbenen Jan Fedder

Trauernde Fans haben durch diesen Briefkasten die Möglichkeit, Erinnerungen und Gedanken an den ARD-Star zu schreiben und diese ihm zu „schicken“. Ja, man kann Jan Fedder auch noch Briefe schicken, die Adresse lautet: Friedhof Ohlsdorf, Fuhlsbüttler Straße 756, 22337 Hamburg.

Der Briefkasten erwies sich als ein Volltreffer und Fans hinterließen zahlreiche Post. Vor allem zu Beginn der Aktion musste Marion Fedder den Briefkasten einmal die Woche leeren. Sie verriet auch den Inhalt der Fanpost an ihren geliebten Ehemann: „Jan, wir vermissen dich“ und „Jan, du bist unser Vorbild, unser echter Hamburger“ waren die berührenden Zeilen, die die Fans ihm schrieben.

Bei besonderen Briefen gäbe es sogar eine Antwort von „Wolke 14“, verriet Marion Fedder. 14 war die Lieblingszahl von Jan Fedder. So hatte er nicht nur am 14. Januar Geburtstag, auch sein „Großstadtrevier“-Auto trug den Namen „Peter 14/2“ und das Revier, dem er unterstellt war, war das 14. Auch die Beerdigung des Schauspielers fand am 14. Januar 2020 in Hamburg statt, am Tag, an dem er 65 Jahre alt geworden wäre. * 24hamburg.de ist ein Angebot der IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Markus Scholz/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare