Coronavirus-Regeln missachtet – Polizei kommt

187 Strassenbande: Polizei Hamburg crasht Eröffnung von „The Label“ – Designer-Traum von Bonez MC und Gzuz geplatzt?

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Die Deutschrapper der 187 Strassenbande machen mal wieder im negativen Sinne von sich reden. Eine Ladeneröffnung auf St. Pauli am Samstagabend des 22. August 2020 hat einen Polizeieinsatz ausgelöst. Die Fans von Gzuz, Bonez MC, Maxwell, Sa4 und LX halten es nicht so genau mit den Coronavirus-Regeln.

Hamburg/Sankt Pauli – Die Gangster-Rapper der 187 Strassenbande wollen nicht nur durch ihre Musik punkten, sondern sich auch weitere Geschäftsfelder auftun. Dies kann jedoch auch schnell mal schiefgehen, wie die Gruppe rund um Bonez MC und Gzuz am Samstag, 22. August 2020 erfahren musste. Die Eröffnung des eigenen ModegeschäftsThe Label“ auf Sankt Pauli hat nämlich einen Polizeieinsatz ausgelöst. Was ist geschehen?

Gruppe:187 Strassenbande
Herkunft:Hamburg (2006)
Genre:Gangsta-Rap
Plattenfirmen:Auf!Keinen!Fall!, Hamburg Crhyme, 187 Strassenbande, High & Hungrig Ent., Toprott Muzik
Alben:Sampler 4, Der Sampler 3, Sampler 1, 187 Allstars EP, Der Sampler II, Sampler 3 - Bonus EP

187 Strassenbande: Bonez MC und Gzuz lösen mit Ladeneröffnung Polizeieinsatz auf Sankt Pauli aus

Es ist mittlerweile gang und gäbe, dass Deutschrapper nicht alles auf die Karte Musik setzen. Diverse Sprechgesangskünstler investieren munter in eigene Modekollektionen, Shishatabak, hochprozentigen Alkohol oder eigene Restaurants. Ein Beispiel hierfür ist der Hamburger* Samy Deluxe, der mit seinem „Gefundenen Fressen“ ein zunächst florierendes Geschäft betrieb. Wie von 24hamburg.de-DeutschRap berichtet, hat der „Wickeda MC“ sein Restaurant im August 2020 aber schließen müssen*.

Weitaus erfolgreicher läuft das neueste Investment vom 187 Strassenbande-Boss Bonez MC und seinem Kumpel RAF Camora*. Das „Palmen aus Plastik“-Duo setzt auf seine eigene Wodka-Marke, die auf den Namen „Karneval Vodka“ hört*. Die Spirituose erfreut sich großer Beliebtheit, bereits am Releasetag wurden 20.000 Flaschen des alkoholischen Getränks verkauft.

„The Label“ in der Bernhard-Nocht-Straße 69 – hier verkauft die 187 Strassenbande Marken- und Merchandise-Artikel: Zum Opening am Samstag, 22. August 2020, 19 Uhr, kommen rund hundert 187-Fans – die Polizei muss einschreiten und die Coronavirus-Abstandsregeln durchsetzen. (Symbolbild/24hamburg.de-Montage)

Ein Teilerfolg für Bonez MC, der sich auch in der Modewelt einen Namen machen will. „The Label“ heißt das neueste Projekt der 187 Strassenbande. Dahinter verbirgt sich ein Modegeschäft, das am Samstag, 22. August 2020 auf Sankt Pauli eröffnet wurde. „The Label“ wartet mit teurer Markenkleidung und Merchandise der Hamburger Gangster-Rapper auf. Zur Eröffnung war es den überwiegend jugendlichen Fans möglich, Fotos mit ihren Idolen zu schießen. Darunter auch Gzuz mit seiner Luxus-Uhr*.

Das lässt sich ein waschechter 187 Strassenbande-Fan bekanntlich nicht zweimal sagen. Gegen 19 Uhr sollen sich am besagten Samstag, 22. August 2020, bereits mehr als hundert Fans vor dem Modeladen in der Bernhard-Nocht-Straße versammelt haben. Schnell wurde ersichtlich: Von Abstandsregelungen oder einer Maskenpflicht, die das Coronavirus-Sars-CoV-2* erforderlich macht, wurde hier nicht viel gehalten. Zudem wurde die gesamte Straße durch parkende Autos und die Ansammlung an Fans blockiert. Nicht mehr blockiert scheint hingegen eine Zusammenarbeit zwischen Shindy und Bonez MC*.

Gzuz (187-Strassenbande) vor Gericht: Die Mega-Prozess-Show in Bildern

Gzuz und sein Anwalt Christopher Posch (im Hintergrund) gehen zum Prozess in den provisorischen Gerichtssaal.
Gzuz macht ein Selfie von sich selber – er wird dabei von einer TV-Kamera gefilmt.
Der Deutschrapper Gzuz sitzt am 23. Juni 2020 in einem provisorischen Gerichtssaal im Hamburger Strafjustizgebäude und macht Faxen für die Kamera.
Gangsterrapper Gzuz mit seinem Anwalt Christopher Posch auf dem Weg zum Gerichtssaal im Strafjustiz-Gebäude in Hamburg.
Gzuz (187-Strassenbande) vor Gericht: Die Mega-Prozess-Show in Bildern

187 Strassenbande eröffnet Modegeschäft – Hamburger Polizei muss Coronavirus-Regeln durchsetzen

Deswegen wurde die Polizei informiert, die Ordnungshüter trafen gegen 20:30 Uhr bei „The Label“ ein. Die anwesenden Rapper, darunter auch Azet von der KMN Gang, entfernten sich schnell vom „Tatort“. Die Jugendlichen wiederum wollten ihre Stars nicht einfach so entkommen lassen, rannten über die Straße und ihren Deutschrapper-Idolen hinterher.

Modeladen der 187 Strassenbande in der Berhard-Nocht-Straße 69 auf Sankt Pauli (Hafenviertel) – früher war in diesen Räumlichkeiten das „Erotic Art Museum“ beheimatet.

Die Hamburger Polizei* verteilte Strafzettel an die auf der Straße abgestellten Autos und versuchte zudem, die sogenannte „Eindämmungsverordnung“ durchzusetzen. „The Label“ wurde vom Inhaber kurz darauf schon wieder geschlossen, da die Abstandregeln strikt ignoriert wurden. Damit kein falscher Eindruck erweckt wird: Mit übermäßig viel Ärger oder Konfrontationen war der Polizeieinsatz nicht verbunden.

„Die Lage war völlig ruhig“, ließ ein Polizeisprecher die „Mopo“ wissen. Die Beamten wäre lediglich zur „Nachaufsicht“ in der Nähe des Modegeschäfts geblieben und waren darum bemüht, auf Verstöße hinsichtlich der Abstandsregeln hinzuweisen. Und, wie bereits skizziert, Strafzettel als Ermahnung auszustellen.

187 Strassenbande: Turbulenzen um Gzuz – Deutschrapper fliegt aus dem Gericht und provoziert auf Instagram

Viel turbulenter geht es hingegen derzeit rund um das 187 Strassenbande-Mitglied Gzuz zu. Wie von 24hamburg.de-DeutschRap in aller Ausführlichkeit geschildert, muss sich der 32-Jährige seit Juni 2020 vor dem Hamburger Amtsgericht verantworten*. Kristoffer Jonas Klauß, wie der Gangster-Rapper mit bürgerlichem Namen heißt, sieht sich mit allerhand Strafdelikten konfrontiert. Eine Strafanzeige wegen Körperverletzung wurde von einer jungen Frau zwar zurückgezogen, jedoch steht weiterhin der Vorwurf des versuchten Diebstahls einer Sauerstoffflasche* im Raum.

Darüber hinaus hatten Polizisten an Weihnachten 2019 Waffen im Haus von Gzuz konfisziert. Konkret handelt es sich hierbei um einen Teleskopschlagstock, eine Schreckschusswaffe sowie einen Schalldämpfer. Im Rahmen des Gerichtsprozesses gilt es zu klären, wem diese Waffen gehören*.

Zu allem Überfluss verhält sich der Hamburger vor Gericht nicht gerade wie ein Musterknabe und wurde wegen ungebührlichen Verhaltens bereits des Gerichtssaales verwiesen*. Darüber zeigte sich der 187er auf Instagram ziemlich erbost*. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Daniel Bockwoldt/dpa & Johannes A. Rosenburg/24hamburg.de

Kommentare