Dreiste Masche

Bonez MC betrogen: Spotify-Abzocker scheffeln Millionen mit 187-Fake-Profilen

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Der Hamburger Gangster-Rapper Bonez MC wird eiskalt ausgenutzt. Fiese Spotify-Betrüger verdienen Millionen mit der Musik vom Boss der 187 Strassenbande.

  • Deutschrapper* Bonez MC* wird ausgenutzt.
  • Spotify-Betrüger machen Millionen mit Musik von Bonez MC.
  • Fake-Profile verdienen sich goldene Nase.

Hamburg* Bonez MC hat Ärger mit dreisten Spotify-Betrügern. Der Boss der 187 Strassenbande* und seine Musik werden schamlos ausgenutzt, um sich eine goldene Nase zu verdienen. Ein Phänomen, mit dem Umsätze in Millionenhöhe erzielt werden – ohne großen Aufwand. Das Protokoll einer unerhörten Schandtat.

Rapper:Bonez MC
Geboren:23. Dezember 1985 (Alter 34 Jahre), Hamburg
Vollständiger Name:John Lorenz Moser
Musiklabels:Soulforce Records, Ariola, Auf!Keinen!Fall! u.v.m.

Bonez MC: Deutschrapper wird von Spotify-Betrügern ausgenutzt

Eigentlich sollte Bonez MC mehr als glücklich sein. Der Hamburger* Gangster-Rapper reitet die Erfolgswelle, ist mit seinem neuen Album „Hollywood“ direkt auf Platz eins der Deutschen Charts eingestiegen* und verfügt mittlerweile über acht Wohnungen in drei Städten*. Der Rubel rollt, die Menge tollt. Doch ist nun bekannt geworden, dass der Erfolg des Deutschrappers frei von jeglichen Hemmungen ausgenutzt wird.

Deutschrapper Bonez MC wird von dreisten Spotify-Betrügern ausgenutzt. (24hamburg.de-Montage)

Wie „raptastisch“ berichtet, sieht sich der Boss der 187 Strassebande nämlich mit ziemlich dreisten Betrügern auf der Streaming-Plattform Spotify konfrontiert. Doch was steckt dahinter? Unbemerkt von der Öffentlichkeit und der Musikindustrie hat sich ein lukrativer Geschäftszweig gebildet, dessen Erfolgsmodell mehr als simpel ist. Es werden Songs populärer Deutschrapper „geklaut“, um auf diesem Wege ordentlich Kohle zu scheffeln. Einen beachtlichen Umsatz erzielt auch Bonez MC selbst durch sein Modelabel*.

Bonez MC: Freetracks vom 187-Boss bescheren Dritten Millionen-Umsätze

Dies betrifft die 187-Sprechgesangskünstler Bonez MC und den zu 18 Monaten Gefängnis verurteilten Gzuz*, aber auch den österreichischen MC RAF Camora*. Nur drei Künstler, an denen sich Dritte bereichern wollen, ohne eine kreative Eigenleistung zu erbringen. Die Masche dieser Spotify-Betrüger gestaltet sich wie folgt: Zunächst einmal wird ein Fake-Profil beim Streaming-Dienst erstellt. Namentlich wird sich hierbei an den großen Vorbildern orientiert. Ob „Geezoz“, „Gerzoz“ oder „Bnz Mc“ – die Palette an Fantasienamen ist schier unerschöpflich. Ähnlich wie die Gründe für Bonez MC und Fler, um sich zu streiten*.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

UNKL. ❤️

Ein Beitrag geteilt von BONEZ MC (@bonez187erz) am

Im nächsten Schritt werden Freetracks der entsprechenden Künstler bei Spotify hochgeladen, welche ansonsten nicht im Repertoire des schwedischen Streaming-Giganten verfügbar sind. Solche Songs finden sich alternativ bei YouTube, oftmals werden hierfür Tonspuren verwendet, die keine Freigabe vom Original-Interpreten erhalten haben. Bedeutet, dass diese Freetracks nicht zur kommerziellen Nutzung verwendet werden dürfen. Scheint die Spotify-Betrüger allerdings herzlich wenig zu stören.

Bonez MC: Fake-Profile bereiten Hamburger Gangster-Rapper Ärger

Die besagten Personen bedienen sich an dem Fundus der nicht-offiziellen Songs und platzieren diese auf Spotify. Um beim Beispiel zu bleiben: Die Fans der 187 Strassenbande suchen nach den Liedern ihrer Heroen und werden letztendlich bei den Fake-Profilen fündig. Erreichen diese Musiktitel möglich hohe Streamingzahlen, ist dies für die Personen, die hinter den Fake-Profilen stecken, mehr als rentabel. Via Spotify könnte Bonez MC aber auch seinen nächsten Nummer-eins-Hit landen*. Danach soll aber erstmal Schluss sein. Denn aus Liebe zu seiner Tochter will Bonez MC die Karriere vorerst ruhen lassen*.

„Raptastisch“ verweist darauf, dass der Track „Das beste Leben“ innerhalb eines Monats 8,6 Millionen Streams einheimsen konnte. Dies soll einem Umsatz von umgerechnet bis zu 35.000 Euro entsprechen. Der vermeintliche Interpret sei der Künstler „Gerzoz“, eine Anspielung auf 187-Rapper Gzuz*. Der Original-Titel lautet in diesem Fall „Beste Leben“, eine Zusammenarbeit von Bonez MC und RAF Camora. Dieser stellt wiederum eine Cover-Version des Chart-HitsAlors on danse“ vom belgischen Rapper Stromae aus dem Jahr 2009 dar. Um es mit einer Textzeile von Deutschrapper Casper zu sagen: „Erst kam die Kopie, dann die Kopie der Kopie“. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Kingstar Music & Fabian Sommer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare