„Big Body Benz“

YouTube gegen Bonez MC: Video von Deutschrapper gesperrt – Streit um Freizügigkeit und Gewalt

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Deutschrapper Bonez MC hat Ärger mit dem Google-Video-Dienst YouTube. Sein neuestes Video, „Big Body Benz“, wurde vom Portal gesperrt. Der Grund: explizite Gewaltdarstellung und zu viel Freizügigkeit der weiblichen Statisten.

  • Bonez MC*: YouTube sperrt „Big Body Benz“-Video.
  • Freizügigkeit und Gewaltdarstellung en masse.
  • Who shot the 187ers? Rätsel gelöst.

Hamburg/ReeperbahnDeutschrapper* Bonez MC befindet sich in der Promo-Phase für sein im August erscheinendes Album „Hollywood“. Der selbsternannte „Roadrunner“, Titel des Songs, mit dem der Hamburger direkt auf Platz eins der Deutschen Single-Charts landete, arbeitet für sein erst zweites Solowerk an aufwändigen Musikvideos. Das neueste aus dieser Riege hört auf den Namen „Big Body Benz“ und wurde in der Nacht zu Freitag, 19. Juni 2020 auf YouTube veröffentlicht. Dort ist es aber nicht für jeden auffindbar.

Rapper:Bonez MC
Geboren:23. Dezember 1985 (Alter 34 Jahre), Hamburg
Vollständiger Name:John Lorenz Moser
Plattenfirmen:Soulforce Records, Auf!Keinen!Fall!, Ariola u.v.m.

Bonez MC: Deutschrapper hat Ärger mit YouTube – „Big Body Benz“-Musikvideo von 187 Strassenbande-Boss gesperrt

Mit seinem neuen Song „Big Body Benz“ hat Deutschrapper Bonez MC mal wieder einen Streaming-Charts-Erfolg gefeiert. In der Spotify HitlisteTop 50 Deutschland“ belegt das neueste musikalische Werk des Hamburger* Gangster-Rappers den ersten Platz. Und auch die erste Singleauskopplung von „Hollywood“, der Track „Roadrunner“, ist immerhin noch auf Platz 13 in derselben Auflistung wiederzufinden (Stand: 22. Juni 2020). Andere namhafte Deutschrapper, zum Beispiel Capital Bra* oder Apache 207, konnte der 34-Jährige in die Schranken weisen.

Voller Erfolg also auf ganzer Linie? Mitnichten. Der auf der Reeperbahn* lebende Deutschrapper kann sich zwar über seine Erfolge beim schwedischen Musikstreamingdienst freuen, hadert jedoch mit Problemen auf YouTube. Das US-amerikanische Videoportal hat die entsprechende, visuelle Umsetzung von „Big Body Benz“ sperren lassen. Das Musikvideo ist zwar nach wie vor abrufbar, jedoch wurde es mit einer FSK18-Sperre versehen.

Mit diesem Kennzeichen wird signalisiert, dass ein öffentlich zugänglicher Inhalt für Jugendliche nicht angemessen ist. Alle minderjährigen Fans von Bonez MC und jene, die über kein Benutzerkonto bei YouTube verfügen, haben damit nicht die Möglichkeit, sich „Big Body Benz“ anzuschauen. Wird sich mit einem Konto eingeloggt, bei dem der Nutzer nicht über 18 Jahre alt ist, erfolgt kein Zugriff auf das Musikvideo des Gangster-Rappers.

„Dieses Video ist eventuell für einige Nutzer unangemessen“, heißt es zumeist, wenn trotzdem versucht wird, ein Video mit dem FSK18-Kennzeichen aufzurufen. Doch weswegen erachtet YouTube es für unangemessen, dass Personen, die noch nicht volljährig sind, dieses Video nicht schauen dürfen? Die Gründe hierfür sind mannigfaltig und charakteristisch für den visuellen Stil der 187 Strassenbande, die sich weder in ihrer Rapmusik noch in ihren Musikvideos allzu zimperlich zeigt.

„Wo geht es denn hier zur Party?“: Für das Musikvideo zu „Big Body Benz“ lässt es sich Deutschrapper Bonez MC nicht nehmen, mit einem Krokodil zu posieren. (Screenshot)

Umstrittenes „Big Body Benz“-Video: Deutschrapper Bonez MC polarisiert mit Freizügigkeit, Gewalt und George Floyd-Anspielung

Zunächst einmal bekommen die Fans der Hamburger Gangster-Rapper eine wilde Hausparty zu sehen, bei der ekstatisch und ohne Rücksicht auf den nächsten Tag gefeiert wird. Leicht bekleidete Damen präsentieren der Kamera ihr Dekolleté und ihren nur mit einem Tanga spärlich bedeckten Hintern. Es fließt reichlich Alkohol, Waffen, Geld und Drogen werden auch prominent eingesetzt.

Dies allein sollte noch kein Grund für YouTube sein, die FSK18-Sperre vorzunehmen. Erst im weiteren Verlauf des Musikvideos von „Big Body Benz“ wird ersichtlich, womit das Videoportal sein Vorgehen begründen könnte. Während Bonez MC rappt „hab‘ aus einer Weile wieder eine Nu*** herbestellt, weil mein Sch**** lutscht sich nicht von selbst“, sieht man den 187-Boss am Steuer eines Mercedes sitzen. Doch der 34-jährige Hamburger ist nicht allein und erfreut sich an der Gesellschaft einer sehr freizügigen Dame, die seinen Gelüsten nachkommt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

my time 2 shine ☀️

Ein Beitrag geteilt von BONEZ MC 🇩🇪 (@bonez187erz) am

Darüber hinaus ist das Musikvideo von reichlich Gewalt gekennzeichnet. In einer Szene der rund dreiminütigen Party drückt der 187er Maxwell, der sich unlängst einen Joint vor dem Amtsgericht in St. Georg* munden ließ, einen Polizisten zu Boden. Der Deutschrapper hält dem Beamten den Mund zu, bis dieser schließlich regungslos weggetragen wird. Dies könnte als Anspielung auf den gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd verstanden werden, der in Folge eines brutalen Polizeieinsatzes ums Leben kam. Daran wurde innerhalb Deutschrap-Szene auch in Form einer digitalen Kondolenz auf Instagram erinnert*.

„The Walking Strassenbande": Deutschrapper Bonez MC, Gzuz und Maxwell als Zombies

Doch zurück zu „Big Body Benz“. Bereits im Vorfeld der Veröffentlichung des Videos gab es auf den diversen Social Media-Plattformen große Aufregung und Sorge rund um den neuen Bonez MC-Song. Der Grund: Bilder des Making-of zeigten deutlich, wie der 187 Strassenbande-Boss Kumpel Gzuz erschießt*. Und auch der „Täter“ selbst musste im Rahmen der Videoproduktion das Zeitliche segnen.

Nun folgt die finale Auflösung. Die beiden Gangster-Rapper werden von einer Spezialeinheit der Polizei erschossen. Auch Maxwell wird tödlich erwischt und komplettiert das Trio der „toten“ 187er. Die drei kommen jedoch am Ende des Videos in bester „The Walking Dead“-Manier als Zombies zurück. Auch dies könnte YouTube dazu bewogen haben, „Big Body Benz“ nicht für Minderjährige freizugeben.

Immerhin: zu einem realen Polizeieinsatz kam es bei diesem Videodreh nicht. Diese negative Erfahrung musste Deutschrapperin Shirin David* machen, die sich bei einem Dreh in Berlin mit den dortigen Ordnungshütern konfrontiert* sah. Auch 187er Gzuz* hatte in der (jüngeren) Vergangenheit immer wieder mit der Polizei zu tun und muss sich ab Dienstag, 23. Juni aufgrund verschiedener Strafdelikte vor dem Hamburger Amtsgericht verantworten*. Den Beistand von Bonez MC, der sich nicht nur in Videos mit dem Tod auseinandersetzt, sondern zuweilen auch auf Instagram über ein frühzeitiges Ableben sinniert*, sollte Gzuz haben. Indes kursieren Aufnahmen von dessen Grabstein* durch das Netz. // Quelle: 24hamburg.de-DeutschRap

* 24hamburg.de und nordbuzz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Instagram/bonez187erz

Kommentare