187-Rekord-Video „Tildin weg“ – King of Deutschrap

187-Strassenbande-Boss Bonez MC mit teuerstem Deutschrap-Video aller Zeiten – Fans finden es wild

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Hamburgs 187 Strassenbande-Chef Bonez MC hat ordentlich Geld in die Hand genommen. Er produziert das teuerste Deutschrap-Video aller Zeiten für seine Fans. Sein für deutsche Verhältnisse krasser Zombie-Schocker „Tilidin weg“ wird mit Michael Jacksons Musikvideo-Klassiker „Thriller“ verglichen. In dem Video steckt ein wichtige Botschaft an Fans und Jugendliche.

  • Bonez MC* stellt Deutschrap*-Rekord auf.
  • Neues Musikvideo hat Unsummen gekostet.
  • 187-Strassenbande-Boss wird mit Michael Jackson verglichen.

Hamburg/Reeperbahn – Der Hamburger* Gangster-Rapper Bonez MC hat sich nicht lumpen lassen und ein ziemlich kostspieliges Musikvideo produzieren lassen. Die visuelle Umsetzung seines Songs „Tilidin weg“ kommt mit reichlich Zombie-Action daher und wird bereits mit dem „Thriller“-Video vom „King of Pop“, Michael Jackson, verglichen. Doch wie viel Geld hat der 187 Strassenbande-Boss denn nun eigentlich ausgegeben?

Rapper:Bonez MC
Geboren:23. Dezember 1985 (Alter 34 Jahre), Hamburg
Vollständiger Name:John Lorenz Moser
Plattenfirmen:Soulforce Records, Auf!Keinen!Fall!, Ariola u.v.m.

Bonez MC: 187 Strassenbande-Boss veröffentlicht teuerstes Deutschrap-Video aller Zeiten – Hamburger wandelt mit „Tilidin weg“ auf Michael Jacksons Spuren

Bonez MC betreibt seit einigen Wochen intensiv Promo für sein neues Album „Hollywood“, das am 28. August 2020 erscheinen wird. Vorab hat der Deutschrapper bereits die Songs „Roadrunner“ und „Big Body Benz“ veröffentlicht, mit denen der 34-Jährige jeweils den ersten Platz der Deutschen Single-Charts erreichen konnte.

Deutschrapper Bonez MC muss in seinem neuen Musikvideo „Tilidin weg“ gegen Zombies kämpfen und schockt ebenfalls als Untoter. (Screenshot)

Für Letzteren sah sich der Hamburger einiger Kritik ausgesetzt*, aufgrund der expliziten Gewaltdarstellung und der Freizügigkeit einiger Damen im entsprechenden Musikvideo ist die visuelle Umsetzung des 187-Songs auf dem Videoportal YouTube nur noch eingeschränkt verfügbar. Zudem echauffierte sich die Mutter von Bonez MC über den Track*.

Kein Problem für den auf der Reeperbahn* lebenden Gangster-Rapper, der sich nicht beirren lässt und auf seinem Instagram-Kanal weiterhin intensiv für die nunmehr dritte „Hollywood“-Single wirbt. Diese hört auf den Namen „Tilidin weg“ und wartet mit Zombie-Action der Extraklasse auf. In bester „The Walking Dead“-Manier sieht sich der 187 Strassenbande-Boss im Musikvideo seines neuesten Tracks mit einer Horde an Untoten konfrontiert, die ihm nach dem Leben trachten.

Das Musikvideo von „Tilidin weg“ ist seit Freitag, 31. Juli auf YouTube verfügbar. Allerhand Szenen aus diesem hatte Bonez MC, dessen Künstlernamen aus einem interessanten Umstand resultiert*, vorab aber immer wieder auf seinem Instagram-Profil veröffentlicht. Dort hat der 34-Jährige auch verlauten lassen, dass er 200.000 Euro aus seiner eigenen Tasche investiert habe, um das Video umsetzen zu können.

Bonez MC: Deutschrapper lässt sich neues Musikvideo 200.000 Euro kosten - Friedhof-Set à la „Thriller“

Für das kostspielige Projekt wurde Videoproduzent Shaho Casado engagiert, der schon mit vielen Deutschrappern zusammengearbeitet hat. Stilistisch wurde sich an Michael JacksonsThriller“-Video orientiert, das längst als Meilenstein in diesem Metier gilt. Wie beim US-amerikanischen Vorbild bekam auch Bonez MC ein Friedhof-Set spendiert, in dem die Zombies aus ihren Gräbern steigen können. Viele Fans interpretieren das Video auch als angekündigte Trennung von GZUZ*.

Im Gegensatz zum toten „King of Pop“ greift der 187 Strassenbande-Boss allerdings zur Waffe und kämpft sich mit einem Maschinengewehr durch die Armada an Untoten. Dies ist Bonez MC alles in allem also 200.000 Euro wert gewesen. Zum Vergleich: die Produktionskosten vom „Thriller“-Musikvideo, das im Dezember 1983 veröffentlicht wurde, betrugen seinerzeit 500.000 US-Dollar.

Zur damaligen Zeit wurden Videos noch nicht digital aufgenommen, an einen Greenscreen war nicht zu denken. Dementsprechend mussten Spezialeffekte analog umgesetzt werden, Filmrollen verschlangen zum Teil eklatant hohe Anteile vom jeweiligen Budget. Deswegen wird im Netz bereits munter darüber diskutiert und vermutet, dass das fertige „Tilidin weg“-Musikvideo dem großen Vorbild in nichts nachstehen wird.

Wie viel die visuelle Umsetzung des neuesten Songs von Bonez MC insgesamt gekostet hat, ist nicht bekannt. Seinen eigenen Rekord hat der Gangster-Rapper aber bereits pulverisiert. In diesem Fall ist die Rede vom Musikvideo des Songs „500 PS“, den der 34-Jährige zusammen mit Kumpel RAF Camora* aufgenommen hatte. Der Tracks selbst entstammt dem Kollaborationsalbum „Palmen aus Plastik 2“ und wurde für mehr als 400.000 verkaufte Einheiten mit der Platin-Schallplatte ausgezeichnet. Ob eine weitere für ein Feature mit Shindy folgt*?

Bonez MC: Deutschrapper knackt eigenen „500 PS“-Rekord und kämpft in neuem Musikvideo gegen Zombies

Das Video soll 200.000 Euro gekostet haben und wurde ebenfalls von Shaho Casado produziert. Die hohen Kosten resultierten aus dem Aufwand von sechs Drehtagen und der Miete von über 100 Luxus-Fahrzeugen. Hierzu zählten G-Klassen, Porsches, Bentleys und Maseratis.

Für sein neuestes Video wiederum hat Bonez MC viel Geld in die bereits thematisierten Spezialeffekte sowie in Requisiten, das Filmset und die Maskierung der Zombie-Darsteller investiert. Schon im Vorfeld hatte der 187 Strassenbande-Boss in seiner Instagram-Story gezeigt, dass für das Schminken der Laiendarsteller mehrere Make-up Artists notwendig waren.

Mit seinem Deutschrap-Rekord fällt der 34-Jährige definitiv positiver auf als zuletzt. Denn wie von 24hamburg.de-DeutschRap berichtet, sieht sich Bonez MC mit einem massiven Shitstorm konfrontiert, da er mit einem verurteilten Mörder zusammengearbeitet hat*. Im Vergleich dazu wirkt 187-Mitglied Gzuz*, der sich mit seiner Freundin Lisa „Erdbeer“ verlobt hat*, wie ein Unschuldslamm. Der Hamburger muss sich aufgrund verschiedener Strafdelikte vor dem Gericht verantworten*, ihm wird unter anderem der versuchte Diebstahl einer Sauerstoffflasche* vorgeworfen. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Instagram/bonez187erz

Kommentare