Verwirrt oder brandgefährlich?

So verrückt ist Attila Hildmanns Telegram – und 66.313 Menschen schwurbeln mit

  • Enno Eidens
    vonEnno Eidens
    schließen

Facebook, Twitter und Instagram hat er schon verloren, jetzt arbeitet Attila Hildmann mit Irrsinns-Posting daran, dass auch sein Telegram-Kanal gelöscht wird. 66.313 Leserinnen und Leser stachelt er mit seinem News-Feed an.

  • Vegan-Koch Attila Hildmann hat diverse Telegram-Gruppen.
  • Dort verbreitet er wirre und gefährliche Verschwörungstheorien.
  • Über 66.000 Menschen folgen Hildmann auf Telegram.

Berlin - Der vegane Kochbuchautor Attila Hildmann ist auf einer Mission. Er führt einen Kampf gegen die „Pharma-Mafia“, Bill Gates und die Bundesregierung. Die würden die Corona-Krise nutzen, um fiese Weltherrschafts-Pläne umzusetzen. Weil Hildmann in den sozialen Netzwerken auf extrem viel Gegenwind stößt, nutzt er eine Telegram-Gruppe, um seine wirren Theorien und Ankündigungen unters Volk zu bringen. Darunter sind höchst kritische, potenziell volksverhetzende Inhalte. Immer mehr Menschen folgen Attila Hildmann in der Chat-App Telegram.

Attila HildmannAutor
Geboren22. April 1981 (Alter 39 Jahre), Berlin
Größe1,77 m
ElternUrsel Hildmann
AusbildungFreie Universität Berlin

Attila Hildmanns Telegram-Gruppe: Verschwörungstheorien und Volksverhetzung für 66.139 Menschen

Eine Telegram-Gruppe ist nicht kompliziert. Jeder Nutzer der App kann Gruppen erstellen, diesen beitreten oder einfach nur mitlesen. Attila Hildmanns öffentliche Gruppe ist für alle freigeschaltet. Dazu hat er noch geschlossene Gruppen. Während Telegram in Deutschland meist nur für Kurznachrichten genutzt wird, dient es in vielen anderen Ländern auch als soziales Netzwerk. Hildmann benutzt Telegram, um einen Corona-Feldzug zu führend. Pausenlos teilt er in einer öffentlichen Gruppe Texte, Videos, Wortbeiträge und Bilder – manchmal kommentiert, manchmal ohne Kontext. Regelmäßig verbreitet Hildmann auf Auto-Korsos kruden Thesen.

Attila Hildmann: Volle Kraft auf Telegram. (24hamburg.de-Foto-Montage)

Dabei geht es meistens um das Coronavirus, Bill Gates, die angeblichen politischen Feinde Hildmanns und die Medien. Am 30. Juni um 15:23 folgen Hildmann exakt 66.313 Nutzer. Wie viele davon echt oder falsch, wie viele Fans, wie viele Journalisten oder Polizisten sind, lässt sich nicht herausfinden. Attila Hildmann postet in hohem Tempo. Zwischen 7:23 Uhr und 15:02 Uhr hat er rund 80 Nachrichten verschickt. Die Themen sind vielfältig und teils völlig wahllos. Es fällt schwer, dem Gedankenstrom zu folgen. 24hamburg.de hat die Telegram-Gruppe des veganen Kochs erforscht. Sogar Deutschrapper Smudo von Hildmann auf Telegram erwähnt.

Best-of Attlla Hildmann: Der skurrile Themen-Mix in seiner Telegram-Gruppe

Am Morgen begrüßt Attila Hildmann seine Follower mit einem Frühstücks-Foto, dann bewirbt er die gesundheitliche Wirkung von Matcha-Tee. Dazu zitiert er ein renommiertes Wissenschaftsmagazin. Das ist Werbung. Hildmann vertreibt einen Energy-Drink, in dem Matcha-Pulver enthalten ist. Mit dem Konsum könne man Tiger retten. Attila Hildmann inszeniert sich als Geschäftsmann und Öko-Influencer.

Doch schon um halb Neun wird es politisch. Unter den Titeln „WAS IST CORONA?“ und „DER HOCHVORRAT AM DEUTSCHEN VOLK“ verlinkt Hildmann zwei YouTube-Videos. Das erste führt zu Attila Hildmanns eigenem YouTube-Kanal. Darin hält er eine Brandrede auf den Stufen des Alten Museums auf der Berliner Museuminsel. Schon Hildmanns erster Satz irritiert: „Corona ist einfach nur ein trojanisches Pferd der Weltbänker, um eine digitale Crypto-Währung einzuführen und eine digitale Identität und einen totalitären globalen Überwachungsstaat, den wir nicht akzeptieren.“ Trotz Regen haben sich über 50 Menschen vor dem Museum versammelt, es gibt Applaus für Hildmann. Belege für die Behauptungen fehlen.

Danach geht es einmal um den Globus: nach China. Attila Hildmann nennt China einen „Hauptaggressor“ der „die ganze Welt mit 2 Virus-Attacken angegriffen“ habe. Das sei nun der dritte Weltkrieg, und Hildmann listet auch Chinas angebliche „Komplizen“ auf: „Gates, WHO, Merkel, Soros, Rockefeller, Rothschild, World Economic Forum, Clinton, Obama!“

Skurrile Mischung: Werbung für Bio-Drinks, Corona-Verschwörungstheorien und China.

Attila Hildmann attackiert gezielt Politikerinnen und Wissenschaftler

Doch es bleibt nicht bei wilden Theorien gegen China. Attila Hildmann geht gezielt auf Politikerinnen und Wissenschaftler los. Am 30. Juni schießt er gegen Angela Merkel, Christian Dorsten, Ursula von der Leyen und Jens Spahn. Gegen Nachmittag bekommt auch der Autokonzern Porsche noch eine Packung ab. Hildmanns Quellen sind wirr und unseriös, manchmal trickst er auch in der Argumentation.

Angela Merkels Corona-Masken-Disziplin* steht aktuell in der Kritik. Darüber berichtet auch der Münchner Merkur. Doch Attila Hildmann postet dazu auf Telegram einen Artikel vom 22. März, in dem Merkel keine Maske trägt. Die Maskenpflicht in Deutschland gilt erst gute sechs Wochen später. Kein Wort darüber von Hildmann.

Der bekannte Virologe Christian Drosten von der Virologie der Berliner Charité wird in einem Text kritisiert, den Hildmann verlinkt hat. In dem Stück wird vermutet, Drosten hätte nie eine Doktorarbeit geschrieben, nie promoviert. Die angeführten Beweise sind haltlos, der Blog ist bekannt für skurrile Verschwörungstheorien. Dort werden Beispielsweise die Corona-Fälle im Tönnies-Schlachthof in Gütersloh heruntergespielt.

Attils Hildmanns Telegram-Gruppe wird von Anonymous gehackt

Attila Hildmann hat nicht nur eine Telegram-Gruppe, die er aktiv führt oder mit anderen Akteuren verwaltet. Sein „DEMOKRATENCHAT“ wurde am 17. Juni sogar von der Hackergruppe Anonymous gehackt. Das Kollektiv berichtet auf Twitter vom Hildmann-Hack. Sie haben nach eigenen Aussagen knapp 2.200 von den rund 10.500 Teilnehmern aus der geschlossenen Gruppe entfernt. Zudem verbreiteten die eingeschleusten Accounts der Hacker massenhaft Nachrichten und Bilder. Sie füllten die Gruppe mit Spam. Hildmann reagierte erst am Mittwochmorgen auf die Attacke und übernahm wieder die Kontrolle.

Attila Hildmanns Ansage an das Anonymous-Kollektiv: „Sie wollen Krieg - sie werden ihn bekommen!“ „Anonymous German“ zeigten sich auf Twitter erfreut über die Kriegserklärung. Die Hacker haben offenbar noch andere Aktionen in der Hinterhand. Anfang Juli holte Anonymous zum Gegenschlag gegen Attila Hildmann aus.

Brandenburger Staatsschutz ermittel gegen Attila Hildmann - potenziell volksverhetzende Inhalte

Am 22. Juni schrieb die Polizei Brandenburg auf Twitter: „Wegen der öffentlichen Androhung von Straftaten haben wir Anzeige von Amts wegen aufgenommen.“ Damit beschäftigt sich nun der Staatsschutz des Landeskriminalamts. Diese Abteilung ist für politisch motivierte Straftaten zuständig. Nach Berichten von rbb24.de soll es dabei um Hildmanns Telegram-Gruppe gehen.

Es ist allerdings nicht bekannt, welche Nachrichten und welche Gruppen genau gemeint sind. Hildmann gerät oft in den Konflikt mit der Polizei. Am 23. Mai wurde Hildmann von der Berliner Polizei festgenommen, weil er eine nicht genehmigte Versammlung am Alexanderplatz durchführte. Ein Video auf YouTube zeigt die Festnahme Hildmanns.

Attila Hildmanns Rhetorik ist geprägt von nationalistischem Vokabular, er spricht häufig vom „deutschen Volk“, für das er angeblich kämpft. Zudem teilt Hildmann in seiner öffentlichen Telegram Gruppe unter anderem Posts mit antisemitischen Erzählungen. Der Blog Volksverpetzer beschäftigt sich mit den möglicherweise volksverhetzenden Inhalte in Attila Hildmanns Telegram-Gruppe.

Attila Hildmann bedrängt Journalisten des Jüdischen Forums in Berlin

24hamburg.de berichtet über eine heftige Aktion von am Samstag, 27. Juni 2020 in Berlin. Der vegane Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann bedrängt Journalisten des Jüdischen Forums in Berlin. Die Aktion am Nordeingang der Messe Berlin ist auf mehreren Videos dokumentiert. Kritisiert wird die Berliner Polizei für ihr lasches Eingreifen.

Verschwörungs-Theoretiker Attila Hildmann nötigt hier in Berlin Journalisten: „Werden eure Namen finden und dann gucken wir mal weiter“. (Screenshot)

Bekannte deutsche Rechtsanwälte sind sich nicht einig, ob Attila Hildmann in diesem Video bereits strafbare Handlungen begangen hat. Raphael Slowik aus Hameln ist der Auffassung, Hildmann Aussagen könnten den Tatbestand der Nötigung erfüllen. Der YouTube-Anwalt Christian Solmecke sieht das anders, weil weder Gewalt angewandt noch eine konkrete Drohung ausgesprochen wurde.

Ein Journalist hat Attila Hildmann für sein Verhalten angezeigt, es wird sich zeigen, ob es zu einer Verurteilung kommt. In seiner Telegram-Gruppe macht Hildmann munter weiter, jeden Tag postet er weiterhin teils hunderte Beiträge. Inzwischen hat er dort sogar die Gründung der Attila-Hildmann-Partei* angekündigt und Kanye West einen Satanisten genannt. * 24hamburg.de und merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Carsten Koall/Silas Stein/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare