„Namen und Adressen“

Attila Hildmann: Kopfgeld auf Anonymous-Hacker – Vegan-Koch zahlt 1.000 Euro pro Hacker-Namen

  • Enno Eidens
    vonEnno Eidens
    schließen

Der Streit zwischen Attila Hildmann und Anonymous Germany eskaliert seit Wochen immer weiter. Inzwischen hat der Corona-Koch schon ein Kopfgeld ausgesetzt. Die Hacker reagieren gelassen.

Berlin – Der Streit zwischen Attila Hildmann und Anonymous Germany hält seit Wochen an. Das Hacker-Kollektiv aus Deutschland versucht, dem Verschwörungstheoretiker das Handwerk zu legen. Seit dem 9. Juni läuft die „OP Tinfoil“ – eine Reihe von Cyber-Attacken auf Hildmann. Der schlägt zurück und setzt ein Kopfgeld auf die Hacker aus. Inzwischen hat er angeblich Namen und Adressen.

KollektivAnonymous
Gründung2003
ZweckInternet
MitgliedschaftenDecentralized affinity group
NominierungenShorty Award for Best in Activism
GeschäftsartFreiwillige Vereinigung

Attila Hildmann setzt Kopfgeld auf Hacker von Anonymous Germany aus

Es ist ein ungleiches Duell. Auf der einen Seite steht ein veganer Koch, der durch Kochbücher und Fernsehauftritte Berühmtheit erlangte und seit der Coronavirus-Pandemie* mit kruden Verschwörungstheorien auffällt. Auf der anderen Seite steht ein anonymes Hacker-Kollektiv, dass sich für Datenschutz, gegen Zensur, Hass und Gewalt im Netz einsetzt. Seit Juni 2020 bekämpfen Anonymous Germany den Vegan-Koch Attila Hildmann.

Inhaltlich begründen die Hacker diese Entscheidung mit Attila Hildmanns politischer Einstellung und seinen kruden Theorien. In der Attila-Hildmann-Telegram-Gruppe teilt der Berliner rechtsextreme Thesen und verbreitet Symbolik, die bei rechten Gruppen extrem beliebt ist. Anonymous kritisiert sein „faschistoides Auftreten“ und Hildmanns „ekelhafte Rhetorik“.

Der Streit eskalierte, als Attila Hildmann den Hackern nach einem Drohvideo den Krieg erklärte. Darauf folgte das Kopfgeld. Am 26. Juni schrieb Hildmann auf Telegram „1000€ bar auf die Hand für jeden, der mir ein paar Sachen verrät zu den Leuten hinter Anonymous Germany!“ – zuvor verbreitete Hildmann das Gerücht, Anonymous Germany würden seinen Hund mit Giftködern verletzten wollen. Dafür gibt es keine Belege, Anonymous Germany widerspricht den Vorwürfen in der Dokumentation ihrer „OP Tinfoil“ – Operation Alufolie. Nun behauptet Hildmann, er habe erste Adressen und Namen der Hacker bekommen.

Attila Hildmann unterstellt den Hackern furchtbare Dinge.

Anonymous Germany wollen Attila Hildmann stoppen: Das ist die „OP Tinfoil“ – Operation Alufolie

Liberale Hacker-Kollektive wie Anonymous Germany setzen sich meist für digital-politische Themen ein. Häufig geht es um Datenschutz, Privatsphäre und Urheberrecht. Anonymous Germany nennen sich selbst ein „loses Kollektiv, unpolitisch, teilweise unmoralisch, Gegner physischer Gewalt, sei es gegen Lebewesen oder Gegenstände.“ Auf ihrem Twitter-Kanal veröffentlichen Sie regelmäßig Beiträge zu gesellschaftlichen Debatten – und Attila Hildmann.

Seit Anfang Juni läuft nun die „OP Tinfoil“, die Operation Alufolie – als Anspielung auf den Aluhut der Verschwörungstheoretiker. Damit wollen sie auf die „rechtsextremistische, rassistische, antisemitische Ideologien“ bei vielen aktuellen Corona-Verschwörungstheorien reagieren. Attila Hildmann wurde wegen seiner enormen Reichweite und heftigen Rhetorik als erster öffentlich ins Visier genommen.

In einem ersten Schritt hackten Anonymous Germany die Website und den Shop von Hildmann. Dann infiltrierten sie den „Demokratenchat“, eine geschlossene Telegram-Gruppe des Corona-Kochs. Auch die geschäftlichen Beziehungen und die Finanzen von Hildmann schauten sich die Hacker an. Schließlich eskalierte der Konflikt. Hildmann behauptete, die Hacker würden seinen Hund vergiften wollen. Darauf reagierten die Hacker mit einem krassen Droh-Video – sie ließen sich die Vorwürfe nicht gefallen.

Anonymous Germany gegen Attila Hildmann – Koch setzt Kopfgeld aus. (24hamburg.de-Foto-Montage)

Attila Hildmann bedroht die Hacker von Anonymous Germany und Journalisten in Berlin

Schon am 27. Juni behauptete Attila Hildmann, erste Namen und Adressen der Hacker zu haben. Damals verwechselte Hildmann allerdings auch „Anonymous Schweiz“ mit „Anonymous Germany“ – die Gruppen sind nicht gemeinsam organisiert. Die deutsche Gruppe kritisierte die Schweizer bereits für die Verbreitung von Verschwörungstheorien. Selbst der Stadt Berlin gingen seine Eskapaden jetzt zu weit. Die jüngste Attila Hildmann Demonstration wurde verboten*

Attila Hildmann verbreitet zudem die Unterstellung, Anonymous Germany würde mit der Antifa zusammenarbeiten. So begründet Hildmann sein aggressives Vorgehen gegen Journalisten* an der Berliner Messe. Ein Video von Hildmann soll zeigen, wie dort Steine bereitgelegt wurden. Mit diesen hätte man angeblich Angriffe auf ihn geplant. Die Steine lagen dort für Ausbesserungsarbeiten. Das ist auf dem Video erkennbar und wurde von der Messe Berlin bestätigt. Dennoch bedrohte Hildmann die Journalisten vom Jüdischen Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus heftig.

Regelmäßig weist Attila Hildmann auf die 1.000 Euro hin, die er als Kopfgeld zahlen möchte. Am 8. Juli berichtete ksta.de über das Kopfgeld, woraufhin Hildmann und Anonymous Germany reagierten. Der Verschwörungskoch holte aggressiv aus und erhöhte den Druck, die Hacker blieben gelassen.

Attila Hildmann eskaliert auf Telegram – Anonymous Germany reagieren entspannt

Attila Hildmann antwortete auf den Artikel mit einer langen Liste voller Anschuldigungen gegen Anonymous Germany. Hildmann hofft, die Hacker wegen ihrer illegalen Angriffe auf seine Website vor Gericht zu bekommen. „Ich bekomm euch alle vors Gericht und eure Namen werden schön säuberlich in einer Liste stehen, die ich veröffentlichen werde!“, sagte Hildmann. Zudem drohte er den Hackern: „Im Knast mögen sie keine Zecken, saß selber mal im Knast als Jugendlicher Intensivtäter...ihr könnt mir vertrauen!“ Anonymous Germany reagierten hingegen gelassen. Auf Twitter teilen Sie den Artikel und kommentieren ihn scherzhaft.

Attila Hildmanns Feinde: Kanye West, Smudo, Journalisten – die Liste wächst

Nicht nur die Hacker von Anonymous Germany hat sich Hildmann zum Feind gemacht. Auch der US-Rapper Kanye West, Deutschrapper Smudo und Journalisten vom Jüdischen Forum hat der Corona-Koch bereits attackiert. Für die Attacke gegen die Journalisten wurde Hildmann sogar schon angezeigt.

Dass Kanye West sich für die Meinung von Attila Hildmann interessieren dürfte, ist zu bezweifeln. Der US-Rapper gab Anfang Juli bekannt, im Jahr 2020 US-Präsident werden zu wollen. Hildmann kritisierte die Idee, Kanye West sei ein „Satanist und Illuminati“ – Hildmanns Beweislage beläuft sich hier auf ein paar Kleidungsstücke des Rappers. Der ist Christ, was seine Musik wieder und wieder beweist. West wird zudem für konservative christliche Aussagen kritisiert. Donald Trump hingegen wird von Hildmann unterstützt.

Deutschrapper Smudo hatte versucht, Hildmann ins Gewissen zu reden. Er wollte ihn auf die gefährliche Ideologie der Reichsbürger hinweisen. Das ging schief, Hildmann beleidigte den in Hamburg* lebenden Rapper heftig. Auf Telegram teilt Attila Hildmann weiterhin Corona-Verschwörungstheorien, Reichbürger-Ideologie und heftige antisemitische Thesen. Bisher haben die Hacker von Anonymous Germany ihn nicht gestoppt. Jüngst gab es eine Welle des Hohn und Spotts auf Twitter, weil Attila Hildmanns Porsche 911 GT3 abgeschleppt* wurde. Ebenfalls viel gelacht wurde auf Facebook, als Attila Hildmann Fans auf einen Satirebeitrag hereingefallen* sind und dem Rechtsaktivisten einen Shitstorm bescherten. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Kin Cheung/Christophe Gateau/dpa/AP/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare