Neuer Song „Angst“

Apache 207 sch... auf Millionendeal – und will weiter beleidigen

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Apache 207 startet 2021 direkt mit einem Knaller. In seinem neuen Song „Angst“ spricht der Deutschrapper über lukrative Millionendeals, die er abgelehnt hat.

  • Deutschrap-Star Apache 207 packt aus.
  • Apache 207 will sich nicht den Mund verbieten lassen.
  • Wohl dem, der kann: Apache 207 schlägt 1,8 Millionen Euro aus.

Ludwigshafen-GartenstadtApache 207 will im Jahr 2021 nicht sonderlich viel Zeit verstreichen lassen, eher er mit neuer Musik in das neue Jahr startet. Pünktlich zum Jahreswechsel wartet der 23-Jährige mit seinem Song „Angst“ auf, der seine Premiere in einer kleinen, aber fulminanten Silvestershow des Deutschrappers feiern durfte. Inhaltlich wartet der Track mit diversen Anspielungen auf lukrative Werbedeals auf, die der Ludwigshafener ausgeschlagen hat. Warum nur?

Rapper:Apache 207
Geboren:23. Oktober 1997 (Alter 23 Jahre), Ludwigshafen am Rhein
Vollständiger Name:Volkan Yaman
Musiklabel:Four Music/Two Sides

Apache 207: Deutschrapper packt aus – 500.000 Euro-Deal mit Adidas abgelehnt

Bei Apache 207 scheint sich einiges aufgestaut zu haben. Der Deutschrapper nutzt seine Musik als Katalysator, um sich Gehör zu verschaffen und überrascht seine Fans mit pikanten Details aus seiner jüngeren Vergangenheit. Ob gut bezahlte Werbedeals oder Festival-Auftritte mitsamt saftiger Gage – der 23-Jährige verrät in „Angst“, das er seinen Prinzipien treu geblieben ist und all die Offerten, die an ihn herangetragen wurden, auszuschlagen wusste.

In seinem neuen Song „Angst“ spricht Deutschrapper Apache 207 über lukrative Werbedeals, denen er abgesagt hat. (24hamburg.de-Montage)

Der Reihe nach. Zunächst erwähnt der mit einer Diamant-Schallplatte ausgezeichnete Musiker, dass er einen Werbedeal mit Sportartikelhersteller Adidas in Höhe von 500.000 Euro abgelehnt hat. Der schlichte Grund: Die Summe erschien Apache 207 zu gering. „Adidas, ich glaube, dass eure Leute vom Marketing sich verzählten / Halbe Mio für ein ganzes Jahr ist für mich kein Grund persönlich zu reden“, heißt es in der entsprechenden Textzeile.

Deutschraps-Shooting-Star Apache 207 lässt hochpreisigen Festival-Auftritt sausen

Dem Rezipienten von „Angst“ wird kaum eine Verschnaufpause vergönnt, um das Gehörte zu verarbeiten, schon packt der Deutschrapper weiter aus. In diesem Fall spricht der unlängst von Rapper Fler diskreditierte Musiker von einem hochpreisigen Auftritt auf einem Festival, dessen Name nicht explizit genannt wird. Dafür weiß Apache 207 über die konkrete Summe zu rappen, die ihm angeboten worden sein soll.

„Telefon am Klingeln, Anfrage für ein Festival / Knapp 300.000 Euro für ’ne Show / Und ich schwöre‘ bei Gott, es ist nicht gelogen / Ich halte kurz diesen Anruf für einen Bro aus der Jugend“, lässt der Deutschrap-Star verlauten. Wer an dieser Stelle denkt, dass Apache 207 nicht noch einen draufsetzen könnte, der irrt sich gewaltig. Der Künstler der Labels Four Music und TwoSides macht nämlich unmissverständlich klar, was er davon hält, wenn ihm in seine Musik reingeredet wird.

Apache 207 will weiter beledigen – Deutschrapper pfeift auf Millionen-Gage

„Und dann sagt das Management, ich soll doch bitte nicht ´Hu***sohn´sagen / Wegen siebenstelligen Werbedeals soll ich nie mehr ´Hu***sohn´sagen / Doch was soll ich so einem Hu***sohn sagen, heh? / Was soll man zu so einem Hu***sohn sagen?“, treibt es Apache 207 fast schon auf die Spitze, in dem er besagtes Schimpfwort unnachgiebig wiederholt. Der Deutschrapper scheint sich auf seine künstlerische Freiheit zu berufen und will sich nicht den Mund verbieten lassen.

Auch, wenn ihm dadurch stattliche Beträge flöten gehen. Zusammengerechnet und wenn den gerappten Aussagen des 23-Jährigen Glauben geschenkt werden kann, dann hat Apache 207 mindestens 1,8 Millionen Euro sausen lassen – um weiterhin sagen zu dürfen, wonach ihm der Sinn steht. Eine Haltung, die wohl nicht jedem Deutschrapper zuzutrauen ist. Dem Ludwigshafener wird dies herzlich egal sein, er kann mit seiner Musik bis dato große Erfolge feiern. Ob er will oder nicht, denn: „Man sagt, Apache ist die Eins, Baby / Doch ich wollt es nie sein, Baby“. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © YouTube/Apache 207 (Screenshot) & Martin Müller/imago images & Steinach/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare