Verein lädt zur Pressekonferenz

Viele Fragen vor dem Start: Werder nimmt Montag die Saisonvorbereitung auf

Es gibt bei Werder Bremen noch zahlreiche Baustellen, die Sportchef Frank Baumann und Coach Florian Kohfeldt vor Saisonstart zu bewältigen haben.
+
Es gibt bei Werder Bremen noch zahlreiche Baustellen, die Sportchef Frank Baumann und Coach Florian Kohfeldt vor Saisonstart zu bewältigen haben.

Bremen – Exakt 28 Tage nach dem Relegationsrückspiel beim 1. FC Heidenheim ist der Sommerurlaub für die Profis des SV Werder Bremen am Montag endgültig vorbei: Trainer Florian Kohfeldt bittet seine Mannschaft zum Vorbereitungsstart ins Weserstadion.

Dort stehen für die Spieler zwei Tage lang individuelle Leistungstests auf dem Programm, ehe es am Mittwoch für das erste Mannschaftstraining der Saison 2020/2021 raus auf den Platz geht. Bei Werder Bremen wird sich dann personell einiges verändert haben. Für Montag, 11.30 Uhr, hat der Verein zur Pressekonferenz geladen und dürfte dabei die ein oder andere Personalie verkünden.

Werder Bremen: Neuer Posten für Clemens Fritz?

Bereits während der großen Saisonanalyse hatten Werders Verantwortliche Mitte Juli öffentlich über die Idee gesprochen, womöglich einen neuen Posten im Verein schaffen zu wollen. Ein neuer, nennen wir ihn Manager, soll sich künftig um die Interaktionen und Schnittstellen aller relevanten Abteilungen im Profi-Bereich kümmern. Als heißester Anwärter auf diesen noch namenlosen Posten gilt Ehrenspielführer Clemens Fritz, der aktuell Scouting-Chef des Vereins ist.

Werder Bremen: Was passiert mit Philipp Bargfrede, Fina Bartels und Sebastian Langkamp?

Auch was das Trainerteam rund um Chefcoach Kohfeldt betrifft, dürfte Werder am Montag Veränderungen bekannt geben. Als sicher gilt, dass Tim Borowski, neben Ilia Gruev und Thomas Horsch einer von drei Co-Trainern, bleibt.

Darüber hinaus ist zu erwarten, dass Sportchef Frank Baumann die Frage beantwortet, ob die drei vertragslosen Profis Philipp Bargfrede, Fin Bartels und Sebastian Langkamp, deren Arbeitspapiere bei Werder Bremen nach der Relegation ausgelaufen waren, noch eine Zukunft im Verein haben. (dco)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare