European League of Football

Wird Patrick Esume wieder Football-Coach? „Natürlich juckt es“

  • Thanh Nguyen
    VonThanh Nguyen
    schließen

Ex-Footballer Patrick Esume arbeitet fieberhaft an European League of Football, die bald in die erste Saison startet. Im Interview spricht er auch über den HSV.

Hamburg – Der Countdown zur neuen European League of Football läuft! In vier Wochen steigt die Eröffnung und mit den Hamburg Sea Devils ist auch ein Team aus der Hansestadt dabei. Das Team um Headcoach Ted Daisher und Quarterback Jadrian Clark nimmt nichts weniger als den Titel ins Visier. Superstar Kasim Edebali kehrt darüber hinaus nach sieben Jahren in der US-Eliteliga NFL in seine Heimatstadt Hamburg zurück.

Commissioner und einer der Initiatoren der neu geschaffenen American Football*-Liga ist Patrick Esume, selbst Ex-Footballer und im vergangenen Jahr beim Hamburger SV als Trainer-Hospitant im Einsatz. 24hamburg.de sprach exklusiv mit Coach Esume.

Alle Mannschaften der European League of Football
Cologne Centurions (Deutschland)Hamburg Sea Devils (Deutschland)
Berlin Thunder (Deutschland)Stuttgart Surge (Deutschland)
Frankfurt Galaxy (Deutschland)Leipzig Kings (Deutschland)
Wrocław Panthers (Polen)Barcelona Dragons (Spanien)

Commissioner der European League of Football Patrick Esume: Hamburg braucht einen Erstligisten – egal ob St. Pauli oder HSV

Herr Esume, bevor es um Football geht, richten wir den Blick kurz auf den Fußball. Der Hamburger SV hat es wieder nicht geschafft, in die erste Bundesliga aufzusteigen. Enttäuscht?
Die Hoffnung war bis zuletzt da. So lange noch eine mathematische Chance bestand, hatte man noch gehofft. Ich kenne viele Spieler und Mitarbeiter persönlich. Es wäre schön und wichtig gewesen, dass Hamburg als schönste Stadt der Welt, wieder Bundesliga-Fußball bekommt. Egal, ob man St. Pauli oder HSV-Fan ist, Hamburg braucht einen Erstligisten. Ich habe die Daumen gedrückt. Es tut richtig weh, dass es zu Beginn wieder gut losging und hintenraus einmal mehr hakt.
Was halten Sie von Horst Hrubesch, der für die letzten drei Spiele eingesprungen ist?
Sehr viel. Von außen ist aber eine Analyse schwer, was da genau falsch lief.
Patrick „Coach“ Esume vor dem Volksparkstadion. (24hamburg.de-Montage)

Alle 44 Spiele der European League of Football, kurz ELF, werden live auf ProSieben MAXX oder ran.de übertragen

Anderes Thema: Sie sind auch Commissioner der neuen European League of Football – kann das was werden?
Auf jeden Fall! Ich gehe davon aus, dass es etwas Großes wird, weil die Zeit die richtige ist, unseren Sport auf das nächste Level zu heben. Und das nicht nur national, sondern europaweit. Es ist ganz nah.
Die European League of Football ist der insgesamt dritte Anlauf eine Liga für die Sportart American Football in Europa aufzubauen. Warum klappt es besser als beispielsweise die NFL Europe?
Das war ein anderes Konstrukt, nämlich zentral gesteuert aus Amerika auf europäischem Grund. Das ist bei uns anders. Alle Teams sind eigenständig, die Spieler-Struktur ist anders, denn wir setzen auf Local Heroes, das heißt auf Spieler aus der Region. Und ganz wichtig: Damals hatten wir noch nicht Football im Free-TV. Die Vorzeichen sind 15 Jahre später einfach massiv anders.
Coach Esume und der HSV - eine alte Liebesgeschichte?

European League of Football: Sea Devils sind für Coach Esume Titelkandidat

Sie arbeiten schon seit Jahren daran. Ist das also Ihr „Baby“?
Ich bin nicht der Einzige, der diese Vision teilt. Ich bastel schon lange daran rum, um einen TV-Vertrag zu bekommen, dazu kommt Investor Zeljko Karajica, der nicht schwer zu begeistern war, denn er hat die gleiche Vision. Darüber bin ich sehr froh.
Die Teams bei uns sind Kapitalgesellschaften und keine Vereine. Einige hatten natürlich schon Football-Erfahrung, wie beispielsweise die Wrocław Panthers. Die haben gesagt, dass die neue Liga genau das ist, wonach sie immer gesucht und was sie gewollt haben.
Die Teams wollen international spielen. Es ist viel cooler und vermarktbarer, wenn die Panthers gegen Frankfurt, Berlin oder Hamburg antreten, als gegen ein anderes polnisches Team.
Sind die Hamburg Sea Devils Titelkandidat?
Das ist schwer zu sagen in der ersten Saison. Hätte man mir die nur die Kader gezeigt, würde ich sagen ja. Jetzt habe ich die anderen Teams aus Köln, Barcelona, Stuttgart gesehen und muss sagen, dass es eine enge Kiste wird. Es muss viel zusammenpassen. Wenn sich ein Schlüsselspieler verletzt, kann sich vieles ändern. Ich glaube, dass die Liga enger wird, als viele denken.
Zeljko Karajica ist der CEO der European League of Football. (24hamburg.de-Montage)

Patrick Esume: NFL ist die Lichtgestalt im American Football

Juckt es Sie nicht, wieder als Trainer einzusteigen?
Ich bin Footballer und Trainer durch und durch. Mein letztes Spiel als Coach war 2018 im EM-Finale. Das ist jetzt drei Jahre her, aber gefühlt noch relativ frisch. Natürlich juckt es. Vor allem, wenn man zu den Teams ins Trainingscamp fährt und auf dem Platz steht. Ich kenne die meisten Trainer und viele Spieler. Es ist merkwürdig, dass man nicht in den Sport eingreifen kann, sondern nur übergeordnet aktiv ist.
Sie sind auch Podcaster gemeinsam mit NFL-Profi Björn Werner. Ihr habt da eine Menge Spaß...
Der Podcast geht vor allem um die NFL. Da liegt der Fokus und ist eine willkommene Abwechslung zu dem Stress, den man als Commissioner hat. Die NFL ist die Lichtgestalt im American Football.
Max Paatz (General Manager), Head Coach Ted Daisher und Quarterback Jadrian Clark haben mit dem Sea Devils Großes vor. (24hamburg.de-Montage)

Für Patrick Esume gehört die ELF ins Volksparkstadion oder ans Millerntor

Steht Ihr in Kontakt mit der NFL?
Natürlich findet ein Austausch aus, aber wir haben eigentlich keine Verbindung zur NFL. Wir sind eine eigenständige Liga.
In Düsseldorf steigt das große Finale. Habt Ihr die Hoffnung auf Zuschauer?
Die Hoffnung ist groß. Die Impfungen nehmen an Geschwindigkeit zu und bis Ende September hoffe ich, dass wir mindestens 50 Prozent Auslastung der Stadien hinbekommen.
Elbdome für Handballer und Basketballer, Millerntor oder HSV-Stadion für Euch?
Ich würde es mir sehr wünschen, weil ich mir sicher bin, dass die European League of Football in ein großes Stadion gehört.
Die Fans der Hamburger Sportvereine dürfen auf eine baldige Rückkehr in die Stadien hoffen. (24hamburg.de-Montage)

Coach Esume fordert mehr Unterstützung von der Stadt für die European League of Football

HSV Handball, Sea Devils, Towers – wird Hamburg wieder zu einer Sportstadt?
Ich hoffe es. Aber: Der Hamburger Sport braucht die Unterstützung der Stadt. Das ist ganz wichtig. Es ist eine Sache, wieder in die Bundesliga aufzusteigen. Die Towers stehen in den Playoffs, was eine riesige Geschichte ist.
Ich hoffe, dass sich die Stadt nach der Pandemie um uns kümmert, damit alle Sportarten auf allen Ebenen wieder stattfinden können. Sport ist ein Teil der Kultur in Hamburg. Gerade nach einer Pandemie brauchen wir es, wieder rauszukommen, Football, Handball, Basketball oder Fußball zu sehen. Ich wünsche mir mehr Unterstützung von der Stadt.

Patrick „Coach“ Esume ist Moderator und Experte für Football-Spiele bei „ran Football“ (ProSieben). Als Football-Spieler gewann er unter anderem den German-Bowl (1996) und den Eurobowl (1996, 1997 und 1998). Dabei war er stets in Hamburg aktiv. Als Trainer konnte er der Sammlung noch einen German-Bowl (2010) und zwei World-Bowls (2003 und 2007) hinzufügen. Vielen ist er durch seinen Auftritt bei Schlag den Star (ProSieben) bekannt, wo er gegen Tim Wiese verlor.

Fußball-Fans lernten Patrick „Coach“ Esume kennen, als er im Februar 2020 ein Praktikum beim Hamburger SV machte. Der damalige HSV-Cheftrainer Dieter Hecking verlängerte den Vertrag von Esume dann bis zum Saisonende. In der Zeit beim Hamburger SV machte er vor allem durch sein Engagement gegen Rassismus von sich reden. * 24hamburg.de und tz.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Georg Wendt/Christian Charisius/picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare