1. 24hamburg
  2. Sport
  3. Regionalsport

St. Paulis Kyereh blamiert sich mit Ghana – dafür jetzt der Trumpf fürs Derby?

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Daniel-Kofi Kyereh vom FC St. Pauli erlebte mit dem ghanaischen Nationalteam eine Blamage beim Afrika-Cup. Er könnte nun pünktlich zum Stadtderby nach Hamburg zurückkehren.

Hamburg/ Garoua - Die Komoren liegen nordöstlich von Madagaskar im Indischen Ozean und sind alles andere als eine große Fußballnation. Bei ihrer ersten Teilnahme am Afrika-Cup schafften es die Kicker aus dem Inselstaat dennoch, den Favoriten Ghana zu besiegen und aus dem Turnier zu werfen. Mitten drin war auch Daniel-Kofi Kyereh, offensiver Strippenzieher beim FC St. Pauli und Spieler der ghanaischen Auswahl. Das völlig überraschende Vorrunden-Aus seines Teams könnte das bevorstehende Hamburger Stadtderby maßgeblich beeinflussen.

Daniel-Kofi Kyereh (25)
Position:Offensives Mittelfeld
Beim FC St. Pauli seit:29. Juli 2020
Länderspiele:8 für Ghana (0 Tore)

Das Kontinentalturnier begann bereits denkbar schlecht für Kyereh und seine „Black Stars“, wie die Nationalmannschaft Ghanas im Volksmund genannt wird. Beim Auftaktspiel gegen Marokko setzte es eine 0:1-Niederlage, erst vier Minuten vor dem Ende wurde der Top-Vorlagengeber der Kiezkicker eingewechselt. Beim zweiten Gruppenspiel gegen den ersatzgeschwächten Gabun durfte der 25-Jährige zwar von Beginn an ran, die Westafrikaner kamen allerdings nicht über ein 1:1-Remis hinaus.

FC St. Pauli: Daniel-Kofi Kyereh scheidet mit Ghana in der Gruppenphase gegen Fußball-Zwerg aus

Die Wende sollte es also bei der letzten Vorrundenpartie geben, doch auch mit Kyereh in der Startelf verzweifelte Ghana am 132. der FIFA-Weltrangliste. Nach zwei Gegentreffern und einem frühen Platzverweis gegen den Mannschaftskapitän André Ayew schafften zehn Ghanaer zwar noch den Ausgleich, fünf Minuten vor dem Ende sorgten die Komoren mit dem 3:2 jedoch für die eiskalte Dusche.

Daniel-Kofi Kyereh könnte beim Derby am Freitag wieder auf dem Platz stehen.
Daniel-Kofi Kyereh könnte beim Derby am Freitag wieder auf dem Platz stehen. (24hamburg.de-Montage) © Claus Bergmann/Revierfoto/imago

FC St. Pauli: Daniel-Kofi Kyereh tritt die Heimreise an – darf er beim Derby gegen den HSV ran?

Zeitgleich zur Blamage der Ghanaer zeigte sich der FC St. Pauli in bestechender Form und fegte Borussia Dortmund aus dem Millerntor-Stadion. Auch der Hamburger SV besiegte im Achtelfinale des DFB-Pokals mit dem 1. FC Köln einen Erstligisten und schöpfte Selbstvertrauen vor dem Stadtderby. Auf Seiten der Kiezkicker dürfte die Euphorie nach dem 2:1-Sieg über den BVB, bei dem der Dortmunder Youngster Bellingham mit einer unschönen Aktion für Aufsehen sorgte, jedoch noch einen Tick größer sein.

Angesichts des vorzeitigen Ausscheidens macht sich Kyereh nun eher als erwartet auf den Weg nach Hamburg. Wie Bild berichtet, reist der zweitbeste Scorer des FC St. Pauli (5 Tore, 10 Assists) schon am Mittwoch in die Hansestadt, ein Comeback beim Derby am Freitag ist also durchaus denkbar. Cheftrainer Timo Schultz deutete bereits am Dienstag an, dass der Verein für den Fall einer verfrühten Abreise Kyerehs vorbereitet sei.

Beim Pokalfight gegen Dortmund verausgabten sich einige St. Pauli-Spieler merklich, die Regenerationszeit bis zum Lokalduell ist durchaus begrenzt. Gerade aufgrund der hohen Belastung in der englischen Woche könnte die Rückkehr von Kyereh ein entscheidender Faktor für einen erneuten Derby-Sieg sein. Schon im Hinspiel sicherte sich die Schultz-Elf eindrucksvoll mit 3:2 die inoffizielle Stadtmeisterschaft, beim Rückspiel im Volksparkstadion ist wieder alles möglich. (ajr) *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare