Kiezklub will seinen Coach behalten

FC St. Pauli-Trainer: Verlängert Timo Schultz seinen Vertrag?

  • Lars Wiedemann
    VonLars Wiedemann
    schließen

FC St. Pauli-Sportchef Andreas Bornemann wünscht sich Kontinuität im Verein. Wird dementsprechend der Vertrag mit Trainer Timo Schultz frühzeitig verlängert?

Hamburg – Seit 16 Jahren ist er dem FC St. Pauli treu. Erst als Spieler, dann als spielender Co-Trainer. Später als Jugendcoach. Und seit dem Sommer 2020 als Cheftrainer der Profis. Timo Schultz und das Millerntor – das ist wie Topf und Deckel. Es passt einfach. Eine solche Bindung zu einem Verein gibt es im Trainergeschäft selten. Der gebürtige Ostfriese soll nun trotz einer durchwachsenen Saison längerfristig an den Verein gebunden werden. Wann gibt „Schulle“ sein Ja-Wort?

Fußballtrainer:Timo Schultz
Geboren:26. August 1977 (Alter: 43 Jahre) in Wittmund
Im Verein seit:2005
Vereinsstationen:St. Pauli, Holstein Kiel, VfB Lübeck, Werder Bremen
Position als Spieler:Zentrales Mittelfeld

FC St. Pauli-Trainer Timo Schultz: Sportchef Andreas Bornemann sieht „viele Dinge, die zusammenpassen“

Andreas Bornemann, der am neuen Kader bastelt, zeigt sich zufrieden mit der Arbeit des ehemaligen Mittelfeldspielers. „Beide Seiten wissen, was sie aneinander haben“, meinte der Sportchef. „Beim Verein gibt es den Wunsch nach Kontinuität, bei Timo eine enge Verbindung zum Verein und bei seiner Familie einen engen Bezug zu Hamburg. Es gibt viele Dinge, die gut zusammenpassen.“ Entsprechend stellt Bornemann ein baldiges Gespräch mit Timo Schultz in Aussicht. Der Vertrag des aktuellen FC St. Pauli-Trainers läuft am Ende der Saison 2021/2022 aus.

Verlängert FC St. Pauli-Trainer Timo Schultz seinen Vertrag am Millerntor bald vorzeitig? (24hamburg.de-Montage)

Nachdem es Gerüchte um ein angebliches Interesse von Werder Bremen an Timo Schultz gab, möchte St. Pauli auf Nummer sicher gehen. Dass Schultz trotz bestehenden Vertrages den Verein verlassen würde, ist aber ohnehin eher unwahrscheinlich. Das St. Pauli-Urgestein hat in seinem Fußballerleben nie den Norden der Republik verlassen und fühlt sich mit Frau Mareelke und seinen drei Kindern pudelwohl in Hamburg.

FC St. Pauli-Trainer: Timo Schultz schaffte in der Saison 2020/21 die Wende – Team mit starker Rückrunde

In seiner ersten Saison als Cheftrainer der Profis durchlebte Schultz in der Hansestadt Hamburg ein Wechselbad der Gefühle. Bis zur Winterpause waren die Männer vom Millerntor ein heißer Abstiegskandidat. Dann drehte Schultz mit einigen Neuzugängen die Mannschaft auf links und schaffte die Wende. Platz vier in der Rückrundentabelle bestärkte die Verantwortlichen darin, dass Schultz eine langfristige Lösung werden könnte.

Es gibt im Verein den Wunsch nach Kontinuität.

St. Pauli-Sportchef Andreas Bornemann über die Zukunft am Millerntor

Bei den Fans des FC St. Pauli hat Schultz sowieso ein Stein im Brett. Unvergessen ist sein Treffer beim legendären 3:1-Pokalsieg im Viertelfinale des DFB-Pokals in der Saison 2005/2006. Auf Eis und Schnee gegen Werder Bremen. Als Typ „Kampfschwein“ entwickelte sich der heute 43-Jährige im Mittelfeld der Kiezkicker zu einem echten Publikumsliebling.

FC St. Pauli-Trainer Timo Schultz: Sportchef Andreas Bornemann bastelt am Kader für den Coach

Zurück zur Kontinuität: Diese ist laut Schultz nur mit vielen kleinen anstatt eines großen Schrittes möglich. Anfang April warnte er im Gespräch mit der „Welt“ vor Utopien. „Bescheidenheit, Realismus und zielstrebige Arbeit passen besser zu uns“, so der Coach damals. Sicher auch ein Hinweis auf vorschnelle Zielsetzungen. Im Hintergrund wird entsprechend am Kader gewerkelt: Lukas Ritzka und Jakov Medic kommen. Um Dejan Stojanovic kämpft der Kiezklub. Daniel-Kofi Kyereh und Finn Ole Becker haben Interessenten aus der Ersten Bundesliga auf sich aufmerksam gemacht.

Das Thema Wiederaufstieg kommt zu jeder Saison neu auf den Tisch. Der Trainer scheint zu ahnen, dass angesichts der vermutlich besten Zweiten Bundesliga aller Zeiten erst einmal kleinere Brötchen am Millerntor gebacken werden müssen. Ein erster Schritt wäre vielleicht am Saisonende 2021/2022 vor dem Stadtrivalen Hamburger SV zu landen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Nico Paetzel/imago images & shotshop/imago images & Picture Point/Imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare