1. 24hamburg
  2. Sport
  3. Regionalsport

St. Pauli-News: 2G für alle Fußballer – fordert St. Pauli-Boss Oke Göttlich

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

2G für alle Fußballspieler – auch Amateure. Das fordert FC St. Pauli-Präsident Oke Göttlich. Aufgrund eines Corona-Ausbruchs musste das letzte Spiel der Kiezkicker abgesagt werden.

Hamburg – Es kam zunächst überraschend, doch nachdem immer mehr Corona-Infektionen bekannt wurden, gab es kein zurück mehr. Ganze 18 Personen hatten sich bei St. Paulis Gegner Sandhausen infiziert, das Spiel wurde abgesagt. Unter den Infizierten sind Spieler sowie Verantwortliche. Schlechte FC St. Pauli-News für die Kiezkicker. Die Absage wirbelt den Spielplan durcheinander. Bei den bundesweit steigenden Corona-Zahlen scheint es nicht unwahrscheinlich, dass es bald vermehrt zu Infektionen kommt. Eine einheitliche 2G-Regelung unter Fußballern soll helfen – zumindest, wenn es nach St. Pauli-Boss Oke Göttlich geht.

Fußballfunktionär:Oke Göttlich
Position:Präsident des FC St. Pauli (seit 16. November 2014)
Geboren:28. November 1975 in Hamburg
Familienstand:Verheiratet, zwei Kinder

FC St. Pauli-News: Oke Göttlich fordert eine Impfpflicht für jeden Fußballer

Die Diskussionen um FC Bayern-Spieler Joshua Kimmich gehen weiter. Dieser äußerte sich nach einem Spiel des FCB zu seiner nicht vorhandenen Corona-Impfung. Er gab Bedenken durch nicht absehbare Langzeitwirkungen als Grund seiner Nicht-Impfung an. Ein Unding – sagten viele. Andere waren auf Kimmichs Seite: Jeder solle selbst entscheiden, ob er geimpft werden möchte oder nicht. Das sieht FC St. Pauli-Präsident Oke Göttlich anders. Der fordert eine einheitliche Impfung aller Fußballer – auch unter Amateuren.

FC St. Pauli-Präsident Oke Göttlich guckt entschlossen in die Kamera. Im Hintergrund sind St. Pauli-Fans zu sehen.
Oke Göttlich fordert eine 2G-Regelung für den gesamten Fußball © Oliver Ruhnke/Imago

Im Interview mit dem Norddeutschen Rundfunk sprach sich Göttlich klar für eine Impfpflicht unter Fußballern aus. „Ich bin klarer Befürworter für 2G – für sämtliche Akteure im Fußball, für alle.“ Spieler wie Joshua Kimmich könnten dann ohne erfolgte Impfung nicht mehr für ihren Verein spielen. Was für Zuschauer im Stadion gilt, sollte also auch für die Spieler gelten. Klingt fair. Doch die DFL zieht noch nicht mit.

Gibt es bald eine bundesweite 2G-Regelung?

Nicht nur FC St. Pauli-Präsident Oke Göttlich fordert eine 2G-Regelung im deutschen Fußball. Der Erste Bürgermeister der Hansestadt Hamburg Peter Tschentscher sprach sich für ein bundesweites 2G-Modell aus. Alle doppelt geimpften sowie genesenen Personen könnten so ohne Maske herumlaufen. Fraglich, ob ungeimpfte Fußballer dann noch spielen dürften.

Ich bin klarer Befürworter für 2G – für sämtliche Akteure im Fußball, für alle.

FC St. Pauli-Präsident ist für die Einführung einer 2G-Regelung im deutschen Fußball.

Obwohl es noch keine Regelung im deutschen Fußball dazu gibt, gab es beim FC St. Pauli bisher keine Corona-Ausbrüche. „Wir halten uns an die Vorgaben, die das DFL-Konzept vorsieht. Wir haben auch gute Gespräche mit unserem Nachbarn, dem Hamburger SV, und tauschen uns regelmäßig aus“, sagte Göttlich. In Hamburg scheint man sich einig zu sein. Hamburger SV, FC St. Pauli und Erster Bürgermeister sind auf einer Seite.

Durch Corona-Pandemie: Göttlich erwartet erneutes finanzielles Defizit am Ende der Saison

Die Corona-Pandemie hat wohl allen Vereinen wirtschaftlich geschadet. Unabhängig davon, welch große Namen sie tragen. Fehlende Zuschauereinnahmen und Merchandise-Verkäufe sorgten dafür, dass viele Vereine Finanzhilfen beantragen mussten. Das ist auch am FC St. Pauli nicht spurlos vorbeigegangen. Oke Göttlich sagt im Interview, dass die Kiezkicker die Saison 2019/20 mit einem Defizit von 557.000 Euro abgeschlossen haben. Auch die letzte Saison wird wohl wieder rote Zahlen geschrieben haben.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Damit sich das in Zukunft ändert, muss etwas passieren. „Wir müssen in der Bundesliga wieder absolut aufmerksam sein“, sagte Göttlich. Durchgeimpfte Fußballer sowie sichere, einheitliche Maßnahmen für Zuschauer sorgen dafür, dass die Stadien bald wieder dauerhaft voll sein können. Im Millerntor-Stadion waren gegen Hansa Rostock schon über 22.000 Zuschauer. Bombastische FC St. Pauli-News. Jeder Fußball-Fan will die Spiele seines Vereins wieder hautnah im Stadion miterleben. Dafür müssen die Spieler mitziehen. Alle! * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare