1. 24hamburg
  2. Sport
  3. Regionalsport

RB Leipzig – Hansa Rostock: So sehen Sie das DFB-Pokalspiel live im TV und im Stream

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

So mancher Erstligist scheiterte bereits im DFB-Pokal, RB Leipzig misst sich am Mittwochabend mit dem Zweitligisten Hansa Rostock. Wo wird die Partie übertragen?

Leipzig – Im laufenden DFB-Pokal-Wettbewerb gab es bereits einige Überraschungen, allem voran das Ausscheiden des FC Bayern in der zweiten Runde gegen Gladbach. In der ersten Runde verabschiedeten sich zudem die Erstligisten Eintracht Frankfurt, VfL Wolfsburg und Greuther Fürth, die Liste könnte auch im Achtelfinale fortgesetzt werden. Am Dienstag gibt es einige interessante Konstellationen, so stehen sich etwa der Hamburger SV und der 1. FC Köln gegenüber, Borussia Dortmund gastiert beim FC St. Pauli.

Am frühen Mittwochabend muss auch RB Leipzig zusehen, nicht gegen den Zweitligisten Hansa Rostock unter die Räder zu kommen. Das Duell zwischen dem DDR-Doublesieger von 1991 und dem 2009 gegründeten Fußball-Franchise steigt um 18:30 Uhr in der Leipziger Red Bull Arena. Hier finden Sie alle Infos zur Live-Übertragung des K.-o.-Spiels.

DFB-Pokal-Achtelfinale:RB Leipzig - FC Hansa Rostock
Austragungsort:Red Bull Arena, Leipzig
Anstoß:Mittwoch, 19. Januar 2022 (18.30 Uhr)
Live-Übertragung:Sky

DFB-Pokal: Achtelfinale zwischen RB Leipzig und Hansa Rostock läuft nicht im Free-TV

Zwar wird die Begegnung um 18:30 Uhr angepfiffen, die Übertragung auf Pay-TV-Sender Sky startet jedoch schon um 18:15 Uhr. Anders als beispielsweise beim HSV-Spiel, wird die Partie zwischen Leipzig und Rostock nur auf einem Sender ausgestrahlt, eine Übertragung im Free-TV gibt es somit nicht. Auch im Stream können die Fans die Partie über „Sky Go“ sehen. Über die App des Pay-TV-Senders kann das Achtelfinal-Aufeinandertreffen auf dem PC, Smartphone oder Tablet verfolgt werden.

Kann Hansa Rostock für eine Pokal-Überraschung bei RB Leipzig sorgen?
Kann Hansa Rostock für eine Pokal-Überraschung bei RB Leipzig sorgen? (24hamburg.de-Montage) © Sportfoto Rudel/Fotostand/Xinhua/imago

Der Weg ins Achtelfinale war für die Leipziger wenig beschwerlich, auf einen lockeren 4:0-Sieg beim SV Sandhausen folgte ein knapper aber ungefährdeter 1:0-Erfolg beim Viertligisten SV Babelsberg. Doch in den anderen Wettbewerben kriselte der Bundesligist zunehmend, schied in der Gruppenphase aus der Champions League aus und verlor in der Liga an Boden, Mitte Dezember zog der Klub die Reißleine und entließ Jesse Marsch.

Unter dem neuen Coach Domenico Tedesco fanden die Leipziger wieder in die Spur. So holte man in den ersten fünf Partien mit dem Deutsch-Italiener immerhin zehn Punkte, zuletzt glückte der erste Auswärtssieg der Saison beim VfB Stuttgart. Die Formkurve der Sachsen stieg zum Ende der Hinrunde folglich wieder an, nur noch zwei Punkte trennen den Tabellenachten von den internationalen Plätzen. Tedescos Aufgabe in Leipzig ist klar formuliert: Die fünfte Champions-League-Teilnahme soll in der Rückrunde gesichert werden. Ein frühes Aus im DFB-Pokal würde angesichts der Leipziger Ambitionen so gar nicht ins Bild passen.

DFB-Pokal: Kann Hansa Rostock bei RB Leipzig den Frust aus der Liga abschütteln?

Bei Hansa Rostock hingegen läuft derzeit scheinbar alles schief. Der letzte Sieg datiert vom 6. November, als die „Kogge“ mit 3:2 in Regensburg gewann. Nur drei Remis holte die Mannschaft von Jens Härtel in den sechs Spielen seit dem letzten Dreier, die Hansa rutschte damit bis auf Platz 15 und steht nun drei Punkte vor dem Relegationsplatz. Im DFB-Pokal könnte der Ex-Bundesligist jedoch den Frust der vergangenen Wochen abschütteln.

Mut sollten den Rostockern die beiden emotionalen Siege im Pokal machen. Der Aufsteiger aus der dritten Liga schlug in Runde eins den 1. FC Heidenheim nach Verlängerung mit 3:2, in Regensburg machten es die Nordostdeutschen noch spannender. Erst im Elfmeterschießen fiel die Entscheidung, Rostock zog nach einem 4:2 ins Achtelfinale ein.

DFB-Pokal: RB Leipzig oder Hansa Rostock – wer schnappt sich die Millionen-Prämie für den Viertelfinal-Einzug?

Leipzig und Rostock standen sich zuletzt während der Drittliga-Saison 2013/14 gegenüber, als RB wenig überraschend dank eines unüblich hohen Etats den Durchmarsch aus der Regionalliga realisierte. Als Tabellenzweiter stiegen die „Ruten Bullen“ auf, während die Hansa die Spielzeit auf Rang 13 beendete. Die Bilanz ist dennoch ausgeglichen, in Leipzig gewann Rostock mit 2:1, im Ostseestadion holte der heutige Bundesligist ein 1:0. Am Mittwochabend ist dies jedoch nur Nebensache, wenn es für beide Teams um den Einzug ins Viertelfinale des Pokals und die damit verbundene Prämie von rund einer Million Euro geht. (ajr) *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare