1. 24hamburg
  2. Sport
  3. Regionalsport

Nach Derbypleite: Geht dem FC St. Pauli im Aufstiegsrennen die Luft aus?

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Kein Sieg in den letzten vier Liga-Spielen – die Bilanz des FC St. Pauli könnte besser aussehen. Droht den Kiezkickern ein Ausscheiden aus dem Aufstiegsrennen?

Hamburg – Für den FC St. Pauli hagelte es gleich mehrere Niederlagen in nur einem Spiel. Am Ende der Partie gegen den Hamburger SV stand es 1:2. Gleichzeitig wurde also der Titel der Stadtmeisterschaft verloren. Und am Tag nach dem Derby könnte die nächste Pleite folgen – sollte Darmstadt in Ingolstadt gewinnen, übernehmen die Lilien die Tabellenführung von St. Pauli. Ein schwieriges Wochenende für die Kiezkicker, das aber nicht von ungefähr kommt. Schon in den letzten Wochen lief es immer weniger rund.

Fußballverein:FC St. Pauli
Stadion:Millerntorstadion, 29.546 Plätze
Trainer:Timo Schultz
Letztes Ergebnis:1-2 gegen den Hamburger SV

Im Stadtduell: Sieglos-Serie des FC St. Pauli setzt sich fort

Die Hinrunde des FC St. Pauli lief wie geschnitten Brot. Satte 36 Punkte sammelten die Kiezkicker in 17 Spielen und krönten sich damit zum Herbstmeister. Doch die Euphorie scheint nach drei Spielen der Rückrunde verflogen zu sein. Sieben Gegentore setzte es schon – St. Pauli holte lediglich einen Punkt. Zu wenig für einen Aufstiegsfavoriten. Zumindest bei Fußball-Experten galten die Kiezkicker als Top-Anwärter für den Gang ins Oberhaus. Laut Torsten „Tusche“ Mattuschka führt kein Weg am Kiezclub vorbei – bleibt er jetzt bei seiner Meinung?

FC St. Pauli-Trainer Timo Schultz guckt unglücklich. Im Hintergrund ist eine vollbesetzte St. Pauli-Tribüne mit Fahnen zu sehen. Außerdem im Bild: Die Bilanz der Kiezkicker in den letzten vier Spielen (2 Niederlagen und 2 Unentschieden).
Der Trend geht Abwärts – kann St. Pauli bald wieder gewinnen? (24hamburg.de-Montage) © Jan Huebner/Imago/flashscore.de

Wird dem Tabellenführer der Druck zu groß oder gibt es lediglich Anlaufschwierigkeiten? Trainer Timo Schultz will nichts von einer Krise wissen: „Uns ist kein Punkt abgezogen worden in den vier Spielen und wir haben sogar noch welche drauf bekommen“, sagte er trocken nach dem vierten Liga-Spiel ohne Sieg. Eine sehr optimistische Sichtweise. Gegen Paderborn wollen die Spieler des FC St. Pauli wieder zeigen, dass sie ein Kandidat für einen Aufstieg sind. Der Masterplan für die Rückrunde schien eigentlich ganz einfach: Alles genau so machen wie bisher.

Der FC St. Pauli will wieder in die Gänge kommen – der Pokalerfolg macht Mut

Unter der Woche sorgte der FC St. Pauli für ein echtes Highlight: In bärenstarker Manier warfen sie Titelverteidiger Borussia Dortmund aus dem DFB-Pokal. Gegen den Hamburger SV war von diesem Auftritt leider wenig zu sehen. Die Führung durch Guido Burgstaller kam aus dem Nichts, die Niederlage war schlussendlich verdient – das sah auch Timo Schultz so: „Glückwunsch an unseren Stadtnachbarn. Wir müssen dem Gegner heute zum verdienten Sieg gratulieren“ gibt er offen zu. Wie reißt der FC St. Pauli das Ruder wieder herum?

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Leistungsträger Daniel-Kofi Kyereh wird gegen Paderborn wieder im Kader stehen. Die letzten beiden Partien konnte der Ghanaer nur am Fernseher verfolgen, weil er sein Land beim Afrika-Cup vertrat. Ohne den Spielmacher stockte das Spiel der Kiezkicker gewaltig. Auch an seiner Auswärtsschwäche muss der Klub arbeiten. Nur zwölf Punkte holte St. Pauli in elf Spielen in der Fremde, dem gegenüber steht eine fast perfekte Heimbilanz. Bekommt Timo Schultz das in den Griff, kann St. Pauli weiter um den Aufstieg mitspielen. Seine Spieler sind auch nach der Niederlage motiviert: Wir werden auch nach diesem Spieltag immer noch auf einem der ersten beiden Plätze stehen.“ Um das Selbstbewusstsein solle man sich keine Sorgen machen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare