1. 24hamburg
  2. Sport
  3. Regionalsport

Mit HVV Switch: St. Pauli veranstaltet am Sonntag autofreien Spieltag

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Gemeinsam mit dem HVV ruft St. Pauli zum Verzicht aufs Auto auf. Beim Heimspiel gegen Sandhausen setzen selbst die Kiezkicker auf umweltfreundliche Alternativen.

Hamburg – Dass das Millerntor-Stadion gut an den Hamburger Nahverkehr angeschlossen ist, wissen Fans der Kiezkicker. Bei Ausstieg Feldstraße oder der Haltestelle St. Pauli dauert es dank der U3 nur wenige Minuten – und man ist dort, wo am Sonntag, 11. September 2022, der Ball gegen Gegner Sandhausen rollt. Die gute Anbindung weiterer U-, S- und Buslinien könnte dabei auch einer der vielen Gründe sein, warum beim St. Pauli immer volle Hütte ist.

Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) und der Fußballclub St. Pauli sind sich der politischen und gesellschaftlichen Tragweite des Fußballs bewusst, gleichzeitig der großen Bedeutung, die der Fußball in der Hansestadt Hamburg einnimmt. Am kommendem Spieltag rufen sie daher zum autofreien Spieltag auf.

Fußballclub:St. Pauli
Arena/Stadion:Millerntor-Stadion
Trainer:Timo Schultz
Liga:2. Fußball-Bundesliga

St. Pauli und HVV machen gemeinsame Sachen: Aufruf zum Autoverzicht am kommenden Sonntag

Partner St. Pauli und HVV Switch wollen ein größeres Bewusstsein dafür schaffen, dass es in Zeiten der Klimakrise wichtig ist, auf das Auto zu verzichten. Wohl wissend, dass die Autofahrt für Menschen mit gesundheitlichen Problemen unabdinglich ist, spricht weder der HVV noch der St. Pauli von einem Verbot. Sie weisen jedoch auf die Alternativen des Nahverkehrs hin – und gehen dabei mit gutem Beispiel voran. Mit einem Elektro-Bus der Hamburger Hochbahn AG treten sie den Weg in Richtung Millerntor-Stadion an.

Spieler des 1FC St. Pauli, die Flagge und eine Bahn der HVV in Hamburg
Der FC St. Pauli und der HVV rufen Fans auf, am Sonntag verstärkt den Nahverkehr zu nutzen. (Symbolbild) © Michael Schwartz/Malte Christians/Daniel Bockwoldt/dpa/Montage

Wie HVV und St. Pauli in einer gemeinsamen Pressenachricht verkünden, stünden für Zuschauer derweil zahlreiche Angebote des Nahverkehrs zur Verfügung. Ob mit der Buslinie 36 oder 112, U- und S-Bahn in Richtung Messehallen oder Reeperbahn – auch ohne Auto finden Fans den Weg ins Millerntor-Stadion.

Nachrichten aus Hamburg direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

St. Pauli und HVV wollen „hohen Anteil“ ausbauen: Mehr Fans sollen mit Nahverkehr anreisen

Der Start in die 2. Ligasaison 2022/2023 ist für den St. Pauli sicherlich ausbaufähig. Auf dem Papier sind es zum aktuellen Stand nur 9 Punkte. Graues Mittelfeld, Platz 10 – und sechs Punkte hinter dem HSV. Lediglich gegen Nürnberg und Magdeburg konnten die Kiezkicker aus St. Pauli gewinnen. Die Fans sind zuversichtlich, dass am Sonntag, dem 11. September, auf eine Unentschieden-Serie der dritte Sieg folgt. Zuletzt zeigte sich St. Pauli im Zuge der Diskussion um die Austragung des DFB-Pokalspiels zwischen Teutonia 05 und RB Leipzig meinungsstark. Das Spiel gegen Sandhausen steht nun ein weiteres Mal im Zeichen einer besonderen Aktion.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Die Sehnsucht nach einem Sieg gegen den kommenden Gegner Sandhausen ist groß – nicht weniger hofft man allerdings Fans von umweltfreundlichen Alternativen des Nahverkehrs überzeugen zu können. FC St. Pauli und HVV sprechen von einem „bereits hohen Anteil von Menschen“, die das Stadion mit dem Rad, den HVV-Angeboten oder zu Fuß erreichen. Am Sonntag könnten es dann nochmals deutlich mehr sein. Anpfiff gegen Sandhausen ist um 13.30 Uhr.

Auch interessant

Kommentare