1. 24hamburg
  2. Sport
  3. Regionalsport

In Brief an den FC St. Pauli: Morddrohungen gegen FC Bayern-Spieler

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Beim FC St. Pauli ist im vergangenen Monat ein Drohbrief eingegangen. In diesem werden mehrere Spieler des FC Bayern mit dem Tod bedroht. Die Polizei ermittelt.

Hamburg/München – Fußball ist die schönste Nebensache der Welt, sagt man. Eigentlich. Fußball ist aber auch: Wut, Emotion und Trauer. Und manchmal nehmen diese Emotionen und die Wut Wege, wie man sie eigentlich gar nicht fassen kann: Beim Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli ist bereits im Januar 2022 ein Drohbrief eingegangen, der Todesdrohungen gegen Spieler des FC Bayern München beinhaltet. Namentlich werden dort Manuel Neuer, Serge Gnabry und auch Robert Lewandowski genannt.

Fußballverein:FC St. Pauli
Gegründet:15. Mai 1910 in Hamburg
Vereinsfarben:Braun-Weiß
Mitglieder:30.400

Drohbrief gegen Bayern-Spieler: FC St. Pauli meldet den Fall der Polizei – das Landeskriminalamt ermittelt

Wie BILD-Zeitung am Dienstag, 15. Februar 2022, berichtet hat, soll das Schreiben am 12. Januar an der Geschäftsstelle des FC St. Pauli eingegangen sein. Laut des Berichts der BILD soll der anonyme Verfasser in seinem Brief dazu aufrufen, die drei Bayern-Spieler Manuel Neuer, Robert Lewandowski und Serge Gnabry zu erschießen. Weiter heißt es in dem Bericht, dass auch ein Schiedsrichter aus der Bundesliga ein Teil der Drohungen des anonymen Verfassers ist. Nachdem Erhalt des Briefes soll eine Mitarbeiterin des FC St. Pauli das Schreiben bei der Hamburger Polizei gemeldet haben.

Die Bayern-Spieler Serge Gnabry, Manuel Neuer und Robert Lewandowski im Stadion.
Die Bayern-Spieler Serge Gnabry, Manuel Neuer und Robert Lewandowski (von links) werden in einem Brief, den der FC St. Pauli erhalten hat, mit dem Tode bedroht. © Thomas Frey/imago

Diese hat den Fall an das Landeskriminalamt in Hamburg weitergegeben, das nun ermittelt. In dem Brief heißt es laut BILD in der Überschrift: „Rettet die Liga, rettet den Fußballsport. Feuer und Tod den dreckigen Bayernschweinen“ versehen war. Das LKA untersucht den Brief jetzt auf DNA-Spuren und Fingerabdrücke.

Drohbrief gegen Bayern-Stars an den FC St. Pauli: Polizeisprecher äußert sich zu dem Fall

Polizeisprecher Florian Abbenseth hat sich zu den Drohungen via BILD geäußert: „Wir ermitteln wegen des Verdachts der Bedrohung und der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. Wir prüfen die Hintergründe“, sagt er. während der FC Bayern München noch keine Stellungnahme zu dem Fall abgegeben hat. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare