Keeper-Karussell nimmt Fahrt auf

Hamburger SV: „Ernsthaft?“ – HSV-Fans ratlos, Werder-Spieler soll Rothose werden  

  • Christian Domke Seidel
    vonChristian Domke Seidel
    schließen

Im Sommer könnte sich das Torwart-Karussell drehen. Und Werder Bremen und der Hamburger SV sind mittendrin. Wechselt gar Stefanos Kapino von der Weser an die Elbe?

  • Mit Stefanos Kapino könnte Werder Bremens Ersatzkeeper zum Hamburger SV* wechseln.
  • Keeper Julian Pollersbeck muss Klarheit schaffen, ob er bleibt.
  • Wird Ersatz-Goalie Daniel Heuer Fernandes* die Nummer eins? Oder kommt ein neuer Torhüter nach Hamburg*?

Hamburg – Der Transfermarkt für Torhüter ist steif. Es gibt weniger Plätze zu vergeben. Auf der Suche nach einem Stammplatz hat sich schon manch talentierter Keeper verspekuliert. Beim Hamburger SV und bei Werder Bremen könnte es in diesem Sommer besonders spannend werden. Weil Julian Pollersbeck seinen Abgang plant*, könnte mit Stefanos Kapino sogar ein Werderaner zum HSV wechseln.

FußballspielerStefanos Kapino
Geboren18. März 1994 (Alter 26 Jahre), Piräus, Griechenland
Größe1,96 m
Gewicht85 kg
EhepartnerinMirketa Vidali (verh. 2019)
Aktuelles TeamSV Werder Bremen (#27/Torwart)
BeitrittsdatenAugust 2018 (SV Werder Bremen)

Wechselt Stefanos Kapino zum Hamburger SV: Ersatzkeeper von Werder Bremen könnte Julian Pollersbeck im HSV-Tor beerben

Aktuell suchen einige Torhüter ihr Glück, respektive einen Stammplatz. Manch einer wird ihn, trotz großen Könnens, nicht finden. Denn sie sind rar. Doch im Norden ist die Situation besonders komplex und könnte dazu führen, dass der unzufriedene Stefanos Kapino von Werder Bremen zum Hamburger SV wechselt.

Stefanos Kapina von Werder Bremen könnte beim Hamburger SV landen.

Die Mannschaft von der Weser hat vor Jahren auf der Torhüter-Position für klare Verhältnisse gesorgt. Im Sommer 2017 kam Jiri Pavlenka für drei Millionen Euro von Slavia Prag. Die Bremer stattet den Schlussmann mit einem Vierjahres-Vertrag aus. Im Sommer 2021 läuft er aus.

Keine Lust auf Bank: Stefanos Kapino hofft auf mehr Einsatzzeit - beim HSV könnte er sie kriegen

Ein Jahr später, also im Sommer 2018, kam Stefanos Kapino an die Weser. Er hatte zuvor seinen Dienst bei Nottingham Forest in der zweiten englischen Liga verrichtet. Auch dort war er nur Ersatzkeeper. Gerade einmal vier Einsätze konnte er in seiner Vita notieren.

Doch Stefanos Kapino soll fest als Nachfolger von Jiri Pavlenka eingeplant gewesen sein, berichtet der „kicker“ und zitiert den Schlussmann so: „Für mich zählt, dass ich zur Stelle bin, wenn Jiri Pavlenka den Verein verlassen sollte.“ Doch eine enttäuschende Saison von Werder Bremen und die Coronavirus-Krise, die Vereine zum Sparen zwingt, torpedieren diesen Plan.

Von Werder Bremen zum Hamburger SV: Stefanos Kapino könnte HSV-Keeper werden - als Ersatz für Julian Pollersbeck

Denn Jiri Pavlenka geht in sein letztes Vertragsjahr bei Werder Bremen. Will der Verein eine Ablöse kassieren, müsste er idealerweise in der aktuellen Transferphase wechseln. Doch der Werder-Keeper musste 69 Gegentore hinnehmen. Nur der SC Paderborn 07 kassierte mehr (74). Der 28-Jährige ist sicherlich nicht am Beinahe-Abstieg von Werder Bremen schuld, seinen Marktwert gesteigert hat er aber auch nicht. Und so könnte Bremens Nummer eins einfach seinen Vertrag erfüllen. Mit der Torwartfrage an der Weser bschäftigt sich auch das Werder-Portal „Deichstube“.

Stefanos Kapino bei der Pressekonferenz von Werder Bremen nach seiner Verpflichtung von Nottingham Forest im Jahr 2018.

Darauf hätte Stefanos Kapino aber keine Lust, der keinen Hehl aus seinen Stammplatz-Ambitionen macht. Den könnte er beim Hamburger SV finden. Sollte Julian Pollersbeck tatsächlich den HSV verlassen, wären die Rothosen plötzlich auf der Suche nach einem Keeper, der den Wettstreit mit Daniel Heuer Fernandes aufnimmt. Im Saison-Endspurt musste der auf die Bank. Ein Wechsel von Werders Ersatzbank auf die HSV-Ersatzbank käme für den Griechen eher nicht infrage. Ein Wechsel, über den auch die Deichstube* berichtet.

Hamburger SV: Komplexe Kaderplanung - Julian Pollersbeck muss Klarheit schaffen, Stefanos Kapino als Nachfolger?

Die HSV-Fans sind jedenfalls nicht begeistert. „Schon komisch. Auf Schalke wird ein Spieler zum Rapport gebeten, weil er in einem BVB-Trikot trainiert hat, und wir überlegen hier ernsthaft einen Grün-Weißen zu verpflichten“, kommentiert einer im Forum des Portals Transfermarkt das Gerücht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Stefanos Kapino wirklich zum Hamburger SV wechselt ist eher gering. Auch an der Elbe* dürfte er kaum mehr Einsatzzeiten kriegen. Daniel Heuer Fernandes hat seine Qualitäten schon unter Beweis gestellt. Außerdem ist der HSV-Sturm aktuell die größere Baustelle. Lukas Hinterseer will weg*. Mit Manuel Schäffler, Elias Kachunga, Christian Gytkjaer und Moussa Konaté* ist die Liste potenzieller Nachfolger lang. Im HSV-Newsticker* gibt eine Übersicht über alle Gerüchte und Neuigkeiten rund um den Hamburger SV. *24hamburg.de und deichstube.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare