Erfolg gegen Schlusslicht Vechta

Hamburg Towers: Dominante „Türme“ marschieren nach oben

  • Jan Knötzsch
    vonJan Knötzsch
    schließen

Die Hamburg Towers sind mit einem Sieg ins neue Jahr gestartet. Gegen Schlusslicht Rasta Vechta gewann das Team mit 92:74 und kletterte in der Tabelle hinauf.

  • Hamburgs Basketballer holen ersten Sieg im Jahr 2021.
  • Coach Pedro Calles: „Möchte meinen Spielern zum Sieg und der Leistung gratulieren“.
  • Als nächsten Widersacher begrüßen die Towers nun Crailsheim in der heimischen Halle.

Hamburg-Wilhelmsburg — Für Pedro Calles war es ein besonderes Spiel. Fünf Jahre lang war der 37-jährige Trainer bei Rasta Vechta, ehe die Hamburg Towers den Spanier aus seinem Vertrag herauskauften. Nun stand Calles mit den Towers seinem Ex-Club gegenüber — und konnte mit seinen Schützlingen einen wichtigen Sieg einfahren, der den „Türmen“ vorerst den Sprung auf den fünften Platz in der Basketball-Bundesliga bescherte.

Basketball-Team: Hamburg Towers
Arena: edel-optics.de-Arena
Cheftrainer: Pedro Calles
Manager: Marvin Willoughby
Gesellschafter: Jan Fischer, Jochen Franzke, Tomislav Karajica, Marvin Willoughby
Liga:Basketball-Bundesliga

„Ich möchte meinen Spielern zum Sieg und der Leistung, die sie in diesem wichtigen Spiel gezeigt haben, gratulieren“, lobte Towers-Trainer Pedro Calles seine Mannschaft nach Spielende. „Wir sind mit großer Energie gestartet. Wir wussten, dass Vechta gerade intensive 40 Minuten gegen Oldenburg hinter sich hatte, aber auf jeden Fall alles geben würde, um uns das Leben schwer zu machen“, führte der Spanier weiter aus und ergänzte: „Das hat man in der zweiten Halbzeit gesehen. Damit war ich nicht zufrieden. Aber es ist sehr wichtig, dass wir das erste Spiel des neuen Jahres gewonnen haben. Vor allem, weil die letzten beiden Spiele in Niederlagen endeten.“

Die Hamburg Towers durften gegen Vechta ihren ersten Sieg im Jahr 2021 bejubeln. (24hamburg.de-Montage)

Von Beginn zeigten die „Türme“, wer Herr in der heimischen edel-optics.de-Arena ist. Bereits nach drei Minuten lag das Calles-Team mit 8:3 in Führung und baute diese anschließend bis zum Ende des ersten Viertels auf 24:16 aus. Mit einem 9:0-Lauf zu Beginn des zweiten Viertels stellten die Towers die Weichen frühzeitig in Richtung Sieg. Zur Pause lagen die Hanseaten souverän mit 49:27 in Führung.

Hamburg Towers: Vechta kommt kurz heran, doch das Nervenkostüm der Hamburger hält

In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild wenig. Bryce und Kameron Taylor sorgten nach 24 Minuten für die höchste Führung dieser Partie (61:35). Zwar durften die Gäste zwischenzeitlich noch einmal hoffen, als sie Mitte des vierten Viertels auf 75:64 herankamen, aber das Nervenkostüm der Towers hielt. Neun Punkte in Folge brachten den siebten Sieg im zehnten Spiel schlussendlich unter Dach und Fach. 

Hamburg Towers: Maik Kotsar avanciert zum Topscorer der Partie

Topscorer der Partie war ein überragender Maik Kotsar mit einem Double Double (19 Punkte/ zehn Rebounds). „Unter den Körben so zu arbeiten ist wirklich hart. Meine Mannschaftskollegen machen einen super Job und finden mich. Außerdem geben wir als Team immer alles und helfen einander aus. Das ist das wichtigste. Das Team und ich arbeiten hart, im Training und auf dem Spielfeld“, freute sich der Power Forward über seine starke Leistung.

Hamburg Towers: Als nächster Gegner warten die Crailsheim Merlins

So geht es weiter: Als nächstes empfangen die Hamburg Towers das Team der Crailsheim Merlins am 10. Januar 2021 um 18 Uhr in der heimischen Arena. Unterdessen freut sich Hamburg Towers-Geschäftsführer Marvin Willoughby auf die weiteren Herausforderungen im Jahr 2021, wie er 24hamburg.de im exklusiven Interview verraten hat.

Rubriklistenbild: © Georg Wendt/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare