Hamburgs Basketballer am Pfingstmontag

Hamburg Towers: Playoff-Duell heute gegen ALBA Berlin – vor Zuschauern!

  • Thanh Nguyen
    VonThanh Nguyen
    schließen

Erste Playoff-Heimspiel der Hamburg Towers in der BBL gegen ALBA Berlin findet Pfingstmontag trotz Corona-Pandemie vor Zuschauern statt. 200 Fans in der Arena.

Hamburg – Gute Nachricht für alle Hamburg Towers-Fans! Im ersten Playoff-Heimspiel der Klubgeschichte in der easyCredit Basketball-Bundesliga (BBL) können die Hamburger Basketballer auf Unterstützung hoffen. 200 Fans dürfen am Pfingstmontag (18 Uhr, im TV auf Sport1) in der edel-optics.de-Arena live dabei sein.

„Wir sind sehr glücklich, in dieser unglaublichen Saison doch noch vor Publikum spielen zu können. Jetzt gilt es entweder ein Spiel aus Berlin zu klauen oder unser Heimspiel zu gewinnen, damit wir noch mindestens ein weiteres Mal zu Hause spielen können“, freut sich Towers-Boss Marvin Willoughby, der im 24hamburg.de-Interview schon im letzten Dezember die Playoff-Teilnahme als Ziel ausgab.

Basketball-Team: Hamburg Towers
Homepage:hamburgtowers.de
Gründung:2013
Arena: edel-optics.de-Arena
Geschäftsführer: Marvin Willoughby, Jan Fischer

200 Dauerkartenbesitzer der Hamburg Towers gegen ALBA Berlin dabei

In enger Abstimmung mit der Behörde für Inneres und Sport und der für Gesundheit zuständigen Sozialbehörde haben die Verantwortlichen ein wissenschaftlich begleitetes Modellprojekt auf die Beine gestellt, das – vorbehaltlich einer finalen Genehmigung nach Begehung vor Ort – die Teilnahme von 200 Zuschauerinnen und Zuschauern in der edel-optics.de Arena ermöglicht.

Entscheidender Punkt: Da es sich um einen Modellversuch handelt, werden keine Tickets für das dritte Viertelfinalspiel gegen ALBA BERLIN in den freien Verkauf gehen. Teilnahmeberechtigt sind lediglich alle aktuellen Dauerkarteninhaber der Hamburg Towers mit offiziellem Erstwohnsitz in der Hansestadt Hamburg.

Chef der Hamburg Towers Marvin Willoughby freut sich über Zuschauer an Pfingstmontag (24hamburg.de-Montage)

„Es hat uns ein paar schlaflose Nächte gekostet, aber am Ende sind wir sehr dankbar, dass wir zusammen mit der Stadt Hamburg und der sanaGroup dieses Modellprojekt durchführen können. Wir erhoffen uns nicht nur ein ganz besonderes Spiel, sondern auch zahlreiche Erkenntnisse aus dem Modellversuch. Es lässt mich positiv in die Zukunft blicken und hoffen, dass wir kommende Saison wieder regelmäßig vor Fans spielen können“, so Towers-Gesellschafter Jan Fischer.

„Der Playoff-Einzug der Towers ist nach dem letzten trüben Sportjahr ein absolutes Highlight“, freut sich auch Sportsenator Andy Grote. „Daher haben wir mit vereinten Kräften intensiv daran gearbeitet, ein tragfähiges Modellprojekt abzustimmen, um so eine Rückkehr der Fans möglich zu machen. Das ist eine kleine Brise zusätzlicher Rückenwind für die Mannschaft und ein wichtiger erster Schritt in ein Sportjahr, in dem wir nun hoffentlich durchstarten und Corona hinter uns lassen können.“

Hamburg Towers Basketballer mit deutlicher Pleite gegen ALBA zum Playoff-Auftakt

Das erste Viertelfinale gegen den Titelverteidiger verloren die Hamburg Towers am Donnerstagabend gegen ALBA BERLIN deutlich mit 82:59 (48:31). Dem Team von Headcoach Pedro Calles bleiben nun weniger als 48 Stunden, um sich auf die zweite Partie, die ebenfalls in Berlin stattfinden wird, am Samstag (20:30 Uhr) vorzubereiten.

TJ Shorts, Kameron Taylor und Maik Kotsar freuen sich über den Einzug in die Playoffs in der Basketball-Bundesliga BBL. (24hamburg.de-Montage)

„Von Beginn an war Berlin die bessere Mannschaft – physisch, mental, einfach in jedem Aspekt des Spiels. Wir sind die Partie nicht richtig angegangen“, so Calles nach Schlusspfiff. „Jetzt müssen wir einen Weg finden, für das zweite Spiel bereit zu sein.“

BBL-Playoffs: Hamburg Towers müssen im dritten Spiel gegen ALBA Berlin Reaktion zeigen

Auch Kapitän Bryce Taylor zeigte sich entäuscht, aber kämpferisch: „Wir haben heute das wahre Berlin gesehen. Wir müssen mit viel mehr Energie in das nächste Spiel gehen. Aber es sind Playoffs, es war nur ein Spiel. Wir haben am Samstag die nächste Chance. Wichtig ist, dass wir das Spiel schnell aus unseren Köpfen kriegen. Ich war schon oft in dieser Situation, wir müssen eine Reaktion zeigen.“ Immerhin: Top-Scorer Kameron Taylor gab nach seiner Knöchelverletzung in Berlin sein Comeback.

Playoff-Teilnahme ist der größte Erfolg der Hamburg Towers

In der regulären Saison hatten die Türme aus der Hansestadt Hamburg noch zwei Siege eingefahren – als einziges easyCredit BBL-Team der Liga. Zunächst überraschten die Towers den Titelverteidiger, dann zwangen die Wilhelmsburger ALBA Berlin erneut in die Knie in der easyCredit BBL.

Nichtsdestotrotz ist die aktuelle Saison ein großer Erfolg. Im zweiten Bundesliga-Jahr sind die Hamburger Basketballer zum ersten Mal unter den acht besten Teams der Liga. „Es ist absolut der größte Erfolg der Organisation“, lobt Willoughby. „Wir gehen in diesem Jahr wieder mit Hamburger Fahne voran. Darauf sind wir sehr, sehr stolz.“ * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © IMAGO/nordphotoxGmbHx/xEngler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare