Gala-Sieg gegen Alba Berlin

Hamburg Towers erringen Sieg gegen Deutschen BBL-Meister

  • Thanh Nguyen
    vonThanh Nguyen
    schließen


Paukenschlag: Die Hamburg Towers haben BBL-Meister ALBA Berlin mit 90:75 vom Platz gefegt.

Hamburg – Vierter Sieg in Folge für die Hamburg Towers! Die Basketballer der Hansestadt haben ihre „March Madness“ mit vier Spielen in zehn Tagen bravourös gemeistert. Am Dienstagabend fuhren die Türme den vierten Sieg in Folge ein – und das ausgerechnet beim Tabellen-Zweiten und Titelverteidiger ALBA Berlin. 90:75 hieß es am Ende für die das Team von Pedro Calles.

Basketball-Team: Hamburg Towers
Arena: edel-optics.de Arena
Cheftrainer: Pedro Calles
Manager: Marvin Willoughby
Liga: Basketball-Bundesliga

„Ich weiß nicht, ob das heute das perfekte Spiel war, weil ich nicht weiß, wie ein perfektes Spiel aussieht“, so Calles nach Schlusspfiff. „Wenn man gegen ein Team wie ALBA Berlin und Coach Aíto spielt, verliert man zwar meistens, man lernt allerdings immer. Heute haben meine Spieler es geschafft zu siegen und wir lernen alle dennoch. Darüber bin ich sehr erfreut.“

Deutscher Meister ALBA Berlin unterliegt den Hamburger Türmen

Sein Gegenüber, Alejandro Garcia Reneses, war voll des Lobes für die Hansestädter: „Ich möchte den Hamburgern und Coach Pedro gratulieren. Die Mannschaft hat heute ein tolles Spiel gespielt. Nicht nur eine gute Verteidigung, sondern auch eine gute Offensive, das inkludiert ebenfalls eine starke Dreierquote. Und wie man gesehen hat, haben wir heute schlecht gespielt.

Calles ist mit 37 Jahren halb so alt wie sein Landsmann, doch die beiden Spanier schätzen sich, der Trainer der Hamburg Towers bezeichnet seinen Berliner Kollegen sogar als eines seiner großen Vorbilder. „Beide Trainer haben sehr ähnliche Ideen von Basketball“, analysierte Albas Sportdirektor Himar Ojeda vor dem gestrigen Duell. Doch den Einfluss von Reneses sieht man dem Hamburger Spiel auch ohne diese Aussage an – es ist schnell, es ist attraktiv, es ist intensiv.

Hamburg Towers nach Länderspielpause bärenstark

Die Länderspielpause Anfang März scheint den Türmen dabei mehr als gut getan zu haben. Gab es davor zwei Pleiten in Folge, waren es nun vier Siege in Serie.

Siegerjubel bei den Towers nach dem Sieg gegen ALBA Berlin

Bester Punktesammler auf dem Parkett in der edel-optics.de-Arena: Terry Allen und Kameron Taylor mit jeweils 21 Punkten sowie Maik Kotsar (20). Vor allem Allen zeigte sich extrem wurfstark, versenkte sechs seiner acht Dreier-Versuche. „Wenn man gegen ein EuroLeague-Team spielt, hat man immer Extra-Motivation“, so der 27-jährige Amerikaner. „Wir haben einfach über 40 Minuten sehr gut als Team zusammengespielt.“

Hamburg Towers: So geht es weiter

Die Towers werden am Samstag versuchen gegen Bayern München die Siegesserie von vier Spielen auszuweiten. Die Münchner gehen ebenfalls nach sogar sieben Siegen in Folge voller Selbstbewusstsein in die Partie.

In der Tabelle liegen die Türme auf Platz sechs und damit voll auf Playoff-Kurs. „Das Ziel ist weiter, täglich besser zu werden. Und nun so hoch wie möglich die Saison zu beenden“, dämpft Calles zu hohe Erwartungen, aber mit einem Sieg gegen München ist die Tür zu den Playoffs weit offen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © MAGO / Manngold

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare