1. 24hamburg
  2. Sport
  3. Regionalsport

FC St. Pauli verpflichtet Stürmer aus Bayern – Transferglück dank Co-Trainer?

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Auf dem Weg ins DFB-Pokal-Viertelfinale verkündete der FC St. Pauli eine offensive Neuverpflichtung. Mit sofortiger Wirkung wechselt ein Stürmer aus Bayern an den Kiez.

Hamburg - In den vergangenen Wochen zeigte sich der FC St. Pauli meist von seiner sportlich besten Seite. Der aktuelle Tabellenführer der zweiten Bundesliga stellt mit 39 Treffern die zweitbeste Offensive im laufenden Wettbewerb, was auch an den effektiven Stürmern wie Guido Burgstaller oder Simon Makienok liegt. Nun wird der Konkurrenzkampf innerhalb der Angreifer noch weiter angeheizt, am Tag nach der Pokal-Sensation gegen den BVB bestätigte der Zweitligist die Neuverpflichtung eines Torjägers aus Bayern.

Neuzugang:Serhat Imsak
Geboren am (Alter):20. Juli 1999 (22 Jahre)
Position:Mittelstürmer
Letzter Verein:FC Pipinsried

Mittelstürmer Serhat Imsak wird künftig für die Kiezkicker auflaufen, bislang sammelte der gebürtige Münchner ausschließlich in Bayern Erfahrungen. Der 22-Jährige wurde im Nachwuchs des FC Ingolstadt ausgebildet und verließ die „Schanzer“ nach einer Saison für die zweite Mannschaft. Wechsel zu Türkspor Augsburg und zum heutigen Drittligisten Türkgücü München waren vor allem durch geringe Einsatzzeiten geprägt. Im Sommer schloss sich der Deutsch-Türke dem Regionalliga-Aufsteiger FC Pipinsried an, bei dem er schließlich seine Qualitäten unter Beweis stellen konnte.

FC St. Pauli: Neuzugang kommt aus bayerischem Dorf – geht Imsak bald in Liga zwei auf Torejagd?

Für den Verein aus dem 573-Seelen-Pfarrdorf im Landkreis Dachau erzielte Imsak in 22 Viertliga-Partien acht Treffer und bereitete weitere drei vor. Diese Quote überzeugte wohl die Verantwortlichen beim FC St. Pauli, die dem Winter-Neuzugang erwartungsvoll entgegensehen. „Wir freuen uns sehr, dass wir Serhat von uns überzeugen konnten. Er ist ein kopfballstarker Mittelstürmer, der sehr präsent vor dem gegnerischen Tor ist und mit seiner Spielweise sehr gut zu unserem Verein passt“, meinte Carsten Rothenbach, Sportlicher Leiter U23.

Nach Co-Trainer Fabian Hürzeler wechselt auch Stürmer Serhat Imsak vom FC Pipinsried nach St. Pauli.
Nach Co-Trainer Fabian Hürzeler wechselt auch Stürmer Serhat Imsak vom FC Pipinsried nach St. Pauli. © Beautiful Sports/imago

Zunächst soll Imsak die zweite Mannschaft des FC St. Pauli im Regionalliga-Abstiegskampf unterstützen, doch auch das Profiteam scheint für ihn in Reichweite zu sein. „Zudem besitzt Serhat das Potenzial sich durch das höhere Trainingsniveau und -pensum in unserer U23 weiter zu steigern und noch einmal einen Schritt in seiner Entwicklung zu machen“, deutete der langjährige St.-Pauli-Verteidiger Rothenbach an.

FC St. Pauli verpflichtet Stürmer von Dorf-Verein – lotste ihn Schultz‘ Co-Trainer zum Kiezklub?

Doch wie kamen die Braun-Weißen ausgerechnet auf den Angreifer aus dem bayerischen Niemandsland? Eine wichtige und wohl entscheidende Verbindung zwischen dem Kultklub und Dorfverein dürfte Fabian Hürzeler gewesen sein. Der heutige Co-Trainer von Timo Schultz wuchs in München auf, durchlief die Nachwuchsteams des FC Bayern und spielte für die Reserveteams des Rekordmeisters, der TSG Hoffenheim und des TSV 1860 München. Völlig überraschend wurde Hürzeler 2016 als 23-Jähriger als Spielertrainer zum damaligen Fünftligisten FC Pipinsried geholt, in seiner ersten Saison führte er den Verein erstmals in die Regionalliga.

Parallel zu seiner Tätigkeit war Hürzeler auch als Assistenztrainer im Nachwuchs des DFB tätig und betreute dort die U18- und U20-Nationalmannschaft. Im Sommer 2020 schloss sich der 28-Jährige dem Trainerteam des FC St. Pauli an. Der Aufstiegskandidat hofft mit der Verpflichtung von Imsak auf den zweiten Glücksgriff aus dem beschaulichen Pipinsried. (ajr) *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare