Trotz Rückrunden-Wunder

Sankt Pauli: Unrealistisch – Timo Schultz hakt Bundesliga-Aufstieg ab

  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Sankt Pauli hat einen Lauf! Derzeit ist das Team von Timo Schultz die beste Rückrundenmannschaft der 2. Liga. Trotzdem hakt der Trainer den Aufstieg ab.

Hamburg – Der FC St. Pauli hat einen Lauf! Mit 31 Punkten steht das Team von Trainer Timo Schultz derzeit auf dem ersten Tabellenplatz der Rückrundentabelle. 10 Siege, ein Remis und nur drei Niederlagen erspielte das Team und befreite sich so schnell aus dem Tabellenkeller. Mittlerweile liegen die Kiezkicker nur noch vier Punkte hinter ihrem Stadtrivalen HSV auf Platz drei. Geht da noch was in Richtung Aufstieg? Timo Schultz hält das für „unrealistisch“.

Fußballverein:FC St. Pauli
Gründung:15. Mai 1910
Liga:Zweite Bundesliga
Trainer:Timo Schultz
Vereinsfarben:Braun-Weiß

Sankt Pauli: Aufstieg als beste Rückrundenmannschaft? „Dafür ist die Saison vier bis fünf Spiele zu kurz“

Was für ein Stimmungswechsel bei den Kiezkickern! Zum Ende der Hinrunde im Januar 2021 belegte das Team von Timo Schulz mit gerade einmal 16 Punkten nur Tabellenplatz 15. Die Abstiegsangst trieb im Millerntor Stadion um. Doch das Blatt wendete sich schnell. Sieg um Sieg fuhr St. Pauli ein, kletterte in der Tabelle immer weiter. Drei Spieltage vor Schluss sind die Aufstiegsränge in greifbare Nähe gerückt. Nur noch drei Zähler trennt die Kiezkicker vom HSV.

Trainer Timo Schultz hält Aufstieg des FC St. Pauli für unrealistisch. (24hamburg.de-Montage)

Im NDR Sportclub hat Sankt Paulis Trainer Timo Schultz erklärt, warum er trotzdem nicht mehr an den Aufstieg glaubt. Zum einen habe der HSV, durch das Corona-Spielplan-Chaos, immer noch ein Spiel weniger absolviert als seine Mannschaft. Zum anderen sei die Saison „für uns einfach vier bis fünf Spiele zu kurz“, meint Timo Schultz. Er sehe zwar auch, dass sein Team einen Lauf hat, dennoch halte er einen Aufstieg in Anbetracht der Umstände in diesem Jahr für „nicht realistisch“.

10 Siege in der Rückrunde – schlechte Hinrunde vermasselt FC St. Pauli den Aufstieg

Wenn man nur die Rückrunde betrachtet, zählt Sankt Pauli ohne Zweifel zu den stärksten Teams der Liga. Keine andere Mannschaft schoss in dem Zeitraum mehr Tore als die Kiezkicker, die ganze 27 Mal ins gegnerische Netz trafen. Und nur die SpVgg Greuther Fürth kann eine leicht bessere Tordifferenz aufweisen. Einziges Problem für Schultz und sein Team: die Saison besteht aus Hin- und Rückrunde. Dass St. Pauli nicht aufsteigt, haben sie in den ersten 17 Spielen verbockt.

Wir wussten schon immer, dass wir eine gute Mannschaft haben.

FC St. Pauli-Trainer Timo Schultz im NDR Sportclub

Die Hinrunde beendeten die Kiezkicker nämlich mit gerade einmal drei Siegen bei sieben Remis und ganzen sieben Niederlagen. Zwei Siege mehr hätten gereicht, um jetzt vor dem HSV in der Tabelle zu stehen. Schultz jedoch glaubt, dass es ohne die dramatische Lage im Winter einen solchen Aufbruch des FC St. Pauli nicht gegeben hätte. „Auf Basis der Analyse, die wir getroffen haben. Und auf Basis der Sachen, die wir verändert haben, hat sich diese Entwicklung eingestellt“, erklärt der Trainer. Trotzdem sagt er auch: „Uns hat in der Hinserie auch das Spielglück gefehlt, das haben wir uns jetzt erarbeitet“.

Sankt Pauli-Schützenhilfe für den HSV? Rothosen nur dank Fürth-Sieg noch oben dran

Bleibt die Frage, ob der Sieg gegen Aufstiegskandidat Greuther Fürth ein bisschen als Schützenhilfe für den Hamburger SV gedacht war. „Nein. Das ist auch überhaupt nicht unsere Aufgabe“, sagt Timo Schultz trocken und bekräftigte noch einmal, dass seine Mannschaft derzeit keine Extraportion Motivation brauche. „Und so eine schon gar nicht“, fügte er an. Der HSV allerdings könnte eine Extraportion Motivation und Hilfe vom Stadtrivalen besonders gut gebrauchen.

Denn alles, was bei Sankt Pauli derzeit klappt, läuft bei den Kollegen aus dem Volksparkstadion komplett schief. Mit drei Punkten Rückstand auf Fürth liegen die Rothosen derzeit auf Tabellenrang drei. Und nur, weil die Kiezkicker die Fürther am Wochenende besiegten, kam der Hamburger SV einen Punkt näher heran.

Bei einem Sieg der SpVgg Greuther Fürth wären es nun nämlich schon sieben Punkte Rückstand. Dementsprechend hat der FC St. Pauli doch ungewollt Schützenhilfe geleistet. Und schon am nächsten Spieltag können die Kiezkicker noch einen drauflegen. Dann geht es zum nächsten Aufstiegskandidaten nach Kiel. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Picture Point/imago images & Zink/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare