1. 24hamburg
  2. Sport
  3. Regionalsport

FC St. Pauli-Transfers: Maximilian Dittgen wechselt zum FC Ingolstadt

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Der FC St. Pauli verpasste den Bundesliga-Aufstieg nur knapp. Aktuell läuft die Kaderplanung für die nächste Saison. Nicht dabei sein wird Maximilian Dittgen.

Update vom 7. Juni 2022, 10:55 Uhr: Nachdem schon Ende Mai 2022 klar war, dass Maximilian Dittgen beim FC St. Pauli keine Zukunft mehr hat, steht jetzt das Ziel fest. Der 27-Jährige wird in der kommenden Saison für den FC Ingolstadt auflaufen. Der Stürmer soll dafür sorgen, dass der Zweitliga-Absteiger den direkten Weg zurück in die Zweitklassigkeit findet. Der FC Ingolstadt muss keine Ablöse für Dittgen zahlen. „Ich freue mich auf die reizvollen Herausforderungen“ sagt der Stürmer über seine neue Aufgabe.

Erstmeldung vom 31. Mai 2022:

Hamburg – Der FC St. Pauli beendete die Zweitliga-Saison 2021/22 auf Platz fünf. Sechs Spiele ohne Sieg in Folge besiegelten das Aus im Aufstiegskampf, in dem die Kiezkicker zwischendurch sogar Tabellenführer waren. Nicht viele Einsätze bekam Maximilian Dittgen zu dieser Zeit. Der Angreifer musste sich in der Saison meistens hinter Goalgetter Guido Burgstaller und auch Simon Makienok anstellen. Jetzt zieht es Maximilian Dittgen zu einem anderen Verein – gleich mehrere Clubs sind interessiert.

Fußballverein:FC St. Pauli
Gründung:15. Mai 1910
Stadion:Millerntor, 29.546 Plätze
Abgänge 2022/23:Maximilian Dittgen, Simon Makienok etc.

FC St. Pauli-Transfergerüchte: FC St. Pauli baut Mannschaft um

Maximilian Dittgen ist beim FC St. Pauli nach wie vor beliebt. In seinen zwei Jahren bei den Kiezkickern kam der Stürmer auf insgesamt 59 Spiele, schoss dabei acht Tore und gab vier Vorlagen. Doch die Zeit beim FC St. Pauli ist für Maxi Dittgen vorbei – das teilte der 27-Jährige auf seinem Instagram Kanal mit: „Leider endet meine Zeit am Millerntor. Ich habe immer alles gegeben und hätte gerne mit euch weitergekämpft. Ich weiß auch, dass nicht alle mit meinem Abschied glücklich sind.“

FC St. Pauli-Transfergerüchte: Maximilian Dittgen verlässt den FC St. Pauli – in Richtung Liga drei?
FC St. Pauli-Transfergerüchte: Maximilian Dittgen verlässt den FC St. Pauli – in Richtung Liga drei? (24hamburg.de-Montage) © Philipp Szyza/Imago

Dittgen ist nicht der einzige Spieler, der den FC St. Pauli verlassen wird. Auch der Abschied von Sturmpartner Simon Makienok steht fest. Goalgetter Guido Burgstaller hat sogar Angebote aus der ersten und zweiten Liga. An Maximilian Dittgen waren zuletzt gleich mehrere Vereine dran, darunter der Karlsruher SC, Hannover 96, SV Sandhausen und Lechia Gdansk aus der ersten polnischen Liga. Wie die Bild berichtet, ist jetzt jedoch ein ganz anderer Verein favorisiert: der FC Ingolstadt.

FC St. Pauli-Transfers: Maxi Dittgen zieht es in Liga 3

Der FC Ingolstadt stieg in der abgelaufenen Saison erneut aus der zweiten Liga ab. Erst eine Spielzeit davor stiegen die Ingolstädter aus der dritten Liga auf. Es war ein herber Fall, nachdem das Team von 2015 bis 2017 noch in der ersten Liga gekickt hatte. Maximilian Dittgen könnte dort helfen, langfristig den Erfolg zurück zu bringen. Trotzdem wäre es für Dittgen zunächst ein Abstieg in die untere Liga. Da er bei St. Pauli jedoch keine Zukunft mehr hat und Ingolstadt-Trainer Rüdiger Rehm schon aus früheren Zeiten kennt, könnte ihm dieser Schritt trotzdem helfen, sich langfristig zu etablieren.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Beim FC St. Pauli herrscht aktuell einige Unruhe nach dem verpassten Bundesliga-Aufstieg. Es drohen noch mehr Abgänge – unter anderem von Leistungsträgern. Daniel-Kofi Kyereh soll auf der Liste einiger Bundesliga-Clubs stehen. Schon in der abgelaufenen Saison sagte Kyereh, dass er unbedingt in die Bundesliga wolle. Maxi Dittgen kritisierte auch die Clubführung: „Die Art und Weise der Kommunikation der letzten Monate ist leider sehr unglücklich gelaufen.“ Droht deshalb der Ausverkauf? Es wurden zumindest schon drei neue Spieler verpflichtet. Für das erneute Ziel: Aufstieg in die Bundesliga.

Auch interessant

Kommentare