1. 24hamburg
  2. Sport
  3. Regionalsport

FC St. Pauli-Transfergerüchte: Plant Finn Ole Becker Abschied aus Hamburg? 

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Sein Ziel ist klar: Finn Ole Becker will in die Erste Liga. Mit dem FC St. Pauli? Dort war er jüngst ein paar Mal nur Ersatz. Flüchtet er daher vom Millerntor?

Hamburg – Konkurrenz, so sagt ja man ja immer wieder gern, belebt das Geschäft. Egal in welchem Metier. Im Fußball aber wohl ganz besonders. Gut, vielleicht nicht unbedingt, wenn man der Hamburger SV ist und trotz der neuen Übermacht des FC St. Pauli in der Zweiten Liga noch immer nicht so richtig aus dem Quark kommt. Dafür gibt‘s dauerhafte Kritik an HSV-Trainer Tim Walter, der nun zurück schießt. Einen Zustand, wie man ihn auf St. Pauli nicht kennt – dort generiert das Team von Trainer Timo Schultz eine gute FC St. Pauli-News nach der anderen.

Wird dieser Zustand nun von einem frischen FC St. Pauli-Transfergerücht torpediert? Im Mittelpunkt dessen steht Finn Ole Becker. Die große Frage: Kickt der Mittelfeldmann nächste Saison noch beim Klub, der unweit der Reeperbahn spielt?

Fußballspieler:Finn Ole Becker
Geboren:8. Juni 2000 (Alter: 21 Jahre) in Elmshorn
Position:Mittelfeldspieler
Vertrag beim FC St. Pauli bis:30. Juni 2022
Marktwert:2,5 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de)

FC St. Pauli-Transfergerüchte: Schon vor der laufenden Saison hat es Erstliga-Interesse an Finn Ole Becker gegeben

Der Auslöser dieser Frage beim FC St. Pauli, wo Stürmer Guido Burgstaller statistisch gesehen selbst FC Bayern-Stürmer Robert Lewandowski in den Schatten stellt, ist die aktuelle Vertragssituation von Finn Ole Becker. Das Arbeitspapier des 21-Jährigen endet am 30. Juni 2022 – und schon vor Beginn der laufenden Spielzeit hat Finn Ole Becker bei Erstliga-Klubs auf dem Zettel gestanden. Dorthin, ins Fußball-Oberhaus, will Becker noch immer. Die Chance hat er. Auch auf dem Kiez – von der FC St-Pauli-News des Aufstiegs ist jedenfalls Ex-Geschäftsführer Andreas Rettig schon jetzt überzeugt.

Im Hintergrund Fahnen des FC St. Pauli auf der Tribüne im Millerntorstadion. Im Vordergrund FC St. Pauli-Spieler Finn Ole Becker.
Bleibt er oder geht er? Der Vertrag von FC St. Pauli-Spieler Finn Ole Becker endet im Sommer 2022. (24hamburg.de-Montage) © Claus Bergmann/imago & Picture Pint/imago

Das, was das FC St. Pauli-Transfergerücht um Finn Ole Becker zusätzlich noch befeuert: Der Mittelfeldspieler hatte nach einer Adukktorenverletzung seinen Stammplatz verloren. Statt Becker spielte dort nach dem 0:1 bei Hannover 96 zunächst Jackson Irvine – und der machte seine Sache hervorragend. Mit zwei Vorlagen gegen Heidenheim (4:2) und seinem ersten Treffer im FC St. Pauli-Trikot gegen Hansa Rostock (4:0) trug er ordentlich zu guten FC St. Pauli-News bei.

Finn Ole Becker saß derweil gegen Rostock 90 Minuten und im DFB-Pokal gegen Dynamo Dresden sogar 120 Minuten auf der Bank. Erst gegen Werder Bremen durfte Becker wieder ran. Weil Trainer Schultz, der über seine Vertragsverlängerung beim FC St. Pauli spricht, Irvine eine Pause gönnte.

FC St. Pauli-Transfergerücht: Kalkuliert Finn Ole Becker auf Handgeld von Ersligist bei ablösefreiem Wechsel im Sommer 2022?

„Finn Ole war länger verletzt. Da braucht man dann eben zwei, drei Wochen dauerhaftes Training, um reinzukommen. Ich denke, dass er jetzt bei 100 Prozent und eine vollwertige Alternative ist. Der Konkurrenzkampf wird immer größer“, hat FC St. Pauli-Trainer Timo Schultz seinen zwischenzeitlichen Verzicht auf Finn Ole Becker im Hamburger Abendblatt erklärt. Für den Auftritt gegen Bremen lobte Schultz, der vor der Saison als Werder-Coach im Gespräch war, den Mann, der Bestandteil des aktuellsten FC St. Pauli-Transfergerüchts ist, dann ausdrücklich.

„Finn Ole hat allgemein ein sehr, sehr gutes Spiel gezeigt. Er war extrem präsent, vor allem in unseren Ballbesitzphasen. Er hat sich aber auch defensiv in die Zweikämpfe reingebrettert. So oft habe ich ihn noch nie grätschen sehen. Und ich kenne ihn schon verdammt lange“, schreibt Schultz seinem Kicker via Abendblatt ins Stammbuch. Allem Lob zum Trotz: Bislang sind alle Bemühungen, das FC St Pauli-Transfergerücht im Keim zu ersticken und Finn Ole Becker am Millerntor zur Vertragsverlängerung zu bewegen, gescheitert.

Noch mehr News aus Hamburg und Umgebung sowie zum HSV und zum FC St. Pauli erhalten Sie mit unserem Newsletter – jetzt kostenlos anmelden!

Ergo spekuliert das Abendblatt: FC St. Pauli-Transfergerücht Finn Ole Becker zieht ins Kalkül, im Sommer zu einem Klub aus der Ersten Liga zu wechseln und von diesem ein Handgeld als Belohnung für seine Ablösefreiheit zu kassieren. Dafür aber muss er im FC St. Pauli-Trikot erstmal spielen, um sich profilieren zu können. Sonst kommt kein neuer Klub. Wenn er aber auf dem Kiez weiter draußen sitzt, steigt seine Unzufriedenheit. Eine vertrackte Situation. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare