Kaderplanung auf Hochtouren

FC St. Pauli-Transfergerüchte: Fleißiger Bornemann – Zalazar-Ersatz muss her

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen
  • Lars Wiedemann
    Lars Wiedemann
    schließen

Der FC Sankt Pauli spielt eine starke Rückrunde. Ähnlich soll es in der neuen Saison weitergehen. Sportchef Andreas Bornemann ist aktiv. Wer kommt, wer bleibt?

Hamburg – Die Hinrunde in der Zweiten Bundesliga war schwierig. Doch seit dem Jahreswechsel präsentiert sich der FC St. Pauli in einer starken Verfassung. Die Elf von Trainer Timo Schultz kann unbeschwert in den Saisonendspurt gehen. Der hält am Freitag, 7. Mai 2021, als Nächstes ein Gastspiel bei Holstein Kiel bereit. Sportchef Andreas Bornemann arbeitet derweil hinter den Kulissen an einem schlagkräftigen Kader für die Saison 2021/22. Dabei hat er mehrere Baustellen. 24hamburg.de sagt, welche das sind.

Fußballspieler:Rodrigo Zalazar
Geboren:12. August 1999 (Alter: 21 Jahre) in Albacete, Spanien
Nationalität: Uruguay (19 Länderspiele für U20)
Größe:1,78 Meter
Bisherige Vereine:Korona Kielce (2019-2020), Eintracht Frankfurt (2019), FC Malaga B (2018-2019)

FC St. Pauli-Transfergerüchte: Andreas Bornemann will frühzeitige Planung für Saison 2021/22 – Rodrigo Zalazar im Fokus

„Dass wir so frühzeitig planen können, konnte im Winter niemand ahnen. Das hilft uns natürlich sehr“, sagt Andreas Bornemann. Die Entwicklung der Mannschaft lässt den Sportchef des FC St. Pauli optimistisch in die Zukunft schauen: „Wir haben eine gute Basis und eine gewisse Achse, mit der wir planen können“, so Bornemann in der Hamburger Morgenpost. Der Fokus liegt dabei auf der Achter-Position, zudem stehen ein linker Außenverteidiger und ein Torwart auf dem Zettel. FC St. Pauli-Transfergerüchte dürften also folgen.

FC St. Pauli-Sportchef Andreas Bornemann (links): Wen ruft er an, um einen Nachfolger für Mittelfeldmann Rodrigo Zalazar zu finden? (24hamburg.de-Montage)

Ein Schlüsselspieler im System von St. Pauli-Trainer Timo Schultz ist der Uruguayer Rodrigo Zalazar, der mit jungen Jahren schon eine herausragende Saison spielt und die Rolle des Achters nahezu perfekt ausfüllt. Neben seinen defensiven Qualitäten glänzte er im Saisonverlauf mit sechs Toren und sechs Vorlagen. Zalazar ist seit Saisonstart unumstrittener Stammspieler und sorgte besonders nach dem Jahreswechsel mit seinen offensiven Akzenten für den Umschwung am Hamburger Millerntor, wo die Braun-Weißen in dieser Saison im Stadtderby gegen den HSV gewannen.

FC St. Pauli-Transfergerüchte: Kann Andreas Bornemann Rodrigo Zalazar am Millerntor halten?

Der Haken an der Sache: Den 21-Jährigen hat der FC St. Pauli nur ausgeliehen. Er gehört Eintracht Frankfurt, hat dort noch einen Vertrag. Dass er über das Saisonende in der Hansestadt bleibt, ist sehr unwahrscheinlich. „Es ist ja auch anderen Klubs längst aufgefallen, dass er Qualitäten hat“, sieht Andreas Bornemann die Lage realistisch. Vermutlich wird Zalazar in Frankfurt die Vorbereitung auf die kommende Saison mitmachen*, berichtet fr.de. Der Klub vom Kiez muss sich also nach Alternativen umsehen – künftige FC St. Pauli-Transfergerüchte garantiert. Oder doch nicht?

Wir haben eine gute Basis und eine gewisse Achse, mit der wir planen können.

Andreas Bornemann, Sportchef FC St. Pauli

Ein Spieler mit den Qualitäten Zalazars dürfte schwer zu finden sein. Alternativ aber könnte Trainer Timo Schultz auch über eine interne Lösung nachdenken, um seinen Taktgeber im Mittelfeld zu ersetzen. Mit Rico Benatelli, dem unlängst fest verpflichteten Schweden Eric Smith oder Finn Ole Becker verfügt der FC St. Pauli über eine Reihe von zentralen Mittelfeldspielern, die ihre Qualitäten bereits unter Beweis gestellt haben.

FC St. Pauli-Transfergerüchte: Sportchef Bornemann hat eine Baustelle im Tor – Bosnier im Anflug?

Eine weitere Baustelle bei den FC St. Pauli-Transfergerüchten ist die Torhüterposition: Nachdem Robin Himmelmann im Laufe der Hinrunde „abgesägt“ wurde und in der Winterpause zum belgischen Erstligisten KAS Eupen wechselte, hat sich Dejan Stojanovic als Nummer eins etabliert. Der Österreicher ist jedoch nur vom FC Middlesbrough geliehen und seine Zukunft völlig ungewiss. Auch hier wartet also Arbeit auf Sportchef Andreas Bornemann.

Ein Keeper für den FC St. Pauli? Sportchef Andreas Bornemann kennt Nikola Vasilj aus gemeinsamen Zeiten beim 1. FC Nürnberg. (24hamburg.de-Montage)

Bei einem Abgang würden aktuell nur noch Eigengewächs Svend Brodersen und Dennis Smarsch auf der Torhüterposition übrig bleiben. Brodersens Vertrag beim FC St. Pauli läuft aber ebenfalls am Saisonende aus. Er hat in der laufenden Spielzeit als Ersatzmann nicht überzeugen können. Smarsch wiederum, der vor der Saison von Hertha BSC kam, hat noch keine echte Bewährungschance erhalten. Von den Qualitäten des 22-Jährigen ist Sportchef Andreas Bornemann jedoch überzeugt.

FC St. Pauli: Bundesliga-Rückkehr als baldiges Ziel – auf Andreas Bornemann und Trainer Timo Schultz wartet eine Menge Arbeit

„Dennis hat einen Riesenschritt gemacht im letzten halben Jahr“, stellte der Sportchef des FC St. Pauli dem Schlussmann zuletzt ein positives Zeugnis aus. Bornemann sondiert dennoch aktiv den Markt. Der bosnische Torhüter Nikola Vasilj vom ukrainischen Erstligisten Zorya Luhansk steht derzeit hoch im Kurs. Der 25-Jährige wäre ablösefrei und hat eine gemeinsame Vergangenheit mit Bornemann beim 1. FC Nürnberg: Von 2017 bis 2019 war Vasilj Torwart der Zweiten Mannschaft und Bornemann Sportvorstand beim FCN.

 Dennis hat einen Riesenschritt gemacht im letzten halben Jahr.

FC St. Pauli-Sportchef Andreas Bornemann über Torhüter Dennis Smarsch

Trotz aller offenen Personalfragen: Die Saison 2020/21 kann der FC St. Pauli locker ausklingen lassen. Um die hochgesteckten Ziele – die baldige Rückkehr in die Bundesliga – zu erreichen, steht Sportchef Andreas Bornemann und Trainer Timo Schultz jedoch noch eine Menge Arbeit bevor. Der Kader ist ausgewogen, muss aber an der einen oder anderen Stelle optimiert werden, um in einer starken Zweiten Bundesliga ab Sommer oben angreifen zu können. Jedoch: Gerüchte um den Abgang von Trainer Timo Schultz vom FCSP hin zum SV Werder Bremen*, stimmen die braun-weißen Fans bedenklich – darüber berichtet ausführlich deichstube.de. * 24hamburg.de, deichstube.de und fr.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jan Hübner/imago images & Picture Point/imago images & Comsport/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare