Exklusives Interview mit Point Guard TJ Shorts

Hamburg Towers: Aufbauspieler TJ Shorts als Garant für den Erfolg

  • Thanh Nguyen
    vonThanh Nguyen
    schließen

TJ Shorts ist der beste Punktesammler der Hamburg Towers. Exklusiv sprach der Aufbauspieler über den Hamburger Basketball-Bundesligisten, sein Vorbild und Ziele.

Hamburg – Er trägt bei den Hamburg Towers die „Null“ auf dem Rücken, doch von einer Nullnummer ist TJ Shorts weit entfernt. Der Point Guard ist aktuell der beste Punktewerfer der Türme in der Basketball-Bundesliga BBL.

„Ich bin darüber nicht wirklich überrascht. Ich weiß, was ich kann und dem Team bringen kann“, erklärt der US-Amerikaner im exklusiven 24hamburg.de-Interview selbstbewusst und ergänzt: „Wir haben viele gute Schützen und jeder kann Punkte erzielen. Das macht uns unberechenbar.“

Geburtstag: 15. Oktober 1997
Position:Guard
Größe: 1,75 Meter
Herkunft: USA
Stationen: 2015 – 2019 Saddleback Gauchos (College)
2017 – 2019University of California Davis Aggies (College)
2019 – 2020BK Ventspils (Lettland)

Hamburg Towers: TJ Shorts – Vollgas von der Bank

Spannend dabei: Nur fünfmal in 19 Spielen gehörte TJ zu den Starting Five, aber „für mich ist das nicht enttäuschend. Der Trainer hat mir eine Rolle gegeben: Ich soll von der Bank kommen und direkt Druck machen. Dabei versuche immer, mein Bestes geben“.

Seit letztem Sommer ist der 23-Jährige in der Hansestadt, nachdem er ein Jahr beim lettischen Europapokal-Teilnehmer BK Ventspils unter Vertrag war. „Das war schon eine besondere Erfahrung. Die Stadt war sehr klein. Als dann das Angebot von den Towers kam, habe ich keinen Moment gezögert. Ich fühle mich gut und genieße die Zeit in Hamburg. Es ist eine wunderschöne Stadt. Für mich war es das erste Mal, dass ich länger in Deutschland bin. Natürlich konnte ich von der Stadt noch nicht viel sehen, aber das hole ich nach, sobald es Corona zulässt. Die Alster ist cool und der Hafen auch.“

„Ich mag seine Einstellung und glaube, dass nach seinem ersten Jahr in Europa der Wechsel aus Lettland in die BBL der richtige Schritt ist. Wir haben große Erwartungen an T.J., vor allem als Person. Er wird uns viel Speed und harte Verteidigung geben“, beschrieb Towers-Trainer Pedro Calles bei der Präsentation im Sommer 2020.

TJ Shorts ist der beste Punktesammler der Hamburg Towers

Hamburg Towers: TJ Shorts – Warum die Rückennummer 0?

Aber zurück zur „0“: Warum trägt man denn diese Rückennummer? „Die Null hatte ich schon im College und es hat für mich keine große Bedeutung. Ich bin für einen Basketballspieler sehr klein. Da wird man oft sehr kritisch besorgt. Ich war immer der Underdog, gebe aber niemals auf. Das zeige ich auch auf dem Spielfeld, wo ich immer mein Herz liegenlasse.“

Sein Fan-Herz lässt Chris Paul höher schlagen. „Schon als Kind war er mein Lieblingsspieler. Er ist der Prototyp eines Point Guards. Er kann passen, punkten, verteidigen und führt die Mannschaft. Ich habe mir ihn immer gerne angesehen und versuche, ihm nachzueifern. Leider habe ich ihn noch nicht persönlich getroffen, aber ihn immerhin live spielen gesehen. Mein Traum wäre es, ihn zu treffen. Jeder Basketballer träumt von der NBA, aber wenn man erstmal auf der professionellen Ebene angekommen ist, will man nur noch das Bestmögliche erreichen. Ich will meinen Fußabdruck im Basketball hinterlassen.“

Hamburg Towers: Der Kampf um die Playoffs in der BBL

Für die Towers geht es am Sonntag weiter, wenn die „March Madness“ mit fünf Partien innerhalb von elf Tagen startet. Los geht es gegen MBC Chemnitz. Nach zwei Partien gegen die Basketball Löwen Braunschweig (17.03. und 20.03.) bilden die Spiele gegen die beiden EuroLeague-Teilnehmer ALBA BERLIN (23.03.) und FC Bayern München (27.03.) den schwergewichtigen Abschluss.

Danach wird man genauer sehen können, wohin die Reise geht. Noch stehen die Türme nach 19 Spieltagen auf Rang sieben und hoffen auf die Playoffs. Zuletzt allerdings gab es mit nur einem Sieg aus sechs Spielen einen kleinen Durchhänger, aber „es waren sehr enge Spiele. Das ist schon ärgerlich. Aber wir befinden uns auf dem richtigen Weg. Es ist nur kleine Dinge, die uns am Ende fehlen“, so TJ Shorts. „Wenn wir daran arbeiten, werden wir wieder gewinnen.“„Aber natürlich sind wir nicht zufrieden. Wir kennen die Ziele, die wir mit diesem Team erreichen können. Wir wollen erstmal die Mannschaft in der ersten Liga etablieren. Das ist das übergeordnete Ziel.“

Hamburg Towers: Wie aus Timothy Neocartes TJ wurde

Bleibt noch eine Frage zu klären: Warum T.J., wenn sich im Zweitnamen Neocartes kein „J“ befindet? „Als ich zwei Jahre alt war und meine Schwester vier, konnte sie ‚Timothy‘ nicht aussprechen. Also hat meine Tante veranlasst, dass ich T.J. genannt werde, und so ist es seitdem geblieben.“

Für die Familie werden die nächsten Wochen ebenfalls anstrengend, schließlich sitzt sie gemeinsam bei den Towers-Spielen in den USA vor dem Fernsehen - und das wegen der Zeitverschiebung meist mitten in der Nacht. Seit kurzem sind Mama, Papa, Schwester und Co immerhin standesgemäß gekleidet: „Ich habe ihnen ein paar Trikots und Fan-Artikel rübergeschickt. Alle haben sich gefreut. Ich hoffe, ich kann sie weiter stolz machen.“ * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Daniel Reinhardt/dpa & Torsten Helmke/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare