American Football

European League of Football (ELF): Hamburg Sea Devils stehen in den Startlöchern

  • Thanh Nguyen
    VonThanh Nguyen
    schließen

Am 19. Juni startet die European League of Football in ihre erste Saison. Mit dabei: die Hamburg Sea Devils. 24hamburg.de sprach mit Trainer und Quarterback.

Hamburg – Auf diesen Moment haben American Football*-Fans in Hamburg 14 Jahre gewartet! Die Sea Devils kehren zurück und gehen in der Premieren-Saison der European League of Football (EFL) als eines von acht Teams aus drei Nationen an den Start.

Mit dem Aus der NFL Europe im Sommer 2007 verließen die „Seeteufel“ als Champion die Bühne. Jetzt tauchen sie wieder auf. Am 20. Juni, einen Tag nach dem offiziellen Saisonstart, steht das erste Spiel auf dem Programm. Es geht gegen Frankfurt Galaxy – eben jenen Gegner, der 2007 im Finale um den German Bowl besiegt wurde.

Alle Mannschaften der European League of Football
Cologne Centurions (Deutschland)Hamburg Sea Devils (Deutschland)
Berlin Thunder (Deutschland)Stuttgart Surge (Deutschland)
Frankfurt Galaxy (Deutschland)Leipzig Kings (Deutschland)
Wrocław Panthers (Polen)Barcelona Dragons (Spanien)

European League of Football: Exklusives Interview mit Trainer und Quarterback der Hamburg Sea Devils

24hamburg.de sprach nach dem Interview mit ELF-CEO Zeljko Karajica, der gemeinsam mit Commissioner Patrick Esume das Projekt geplant hat, im Doppelinterview mit Head Coach Ted Daisher und Quarterback Jadrian Clark über die bevorstehende Premierensaison.

Max Paatz (General Manager), Head Coach Ted Daisher und Quarterback Jadrian Clark haben mit dem Sea Devils Großes vor. (24hamburg.de-Montage)
Coach Daisher, wie sieht es aktuell aus?
Head Coach Ted Daisher: Ich bin super zufrieden, wie es aktuell läuft. Wir trainieren hart und bereiten uns intensiv auf die Saison vor. Ich kann mein Team bislang nur loben. Sie machen einen ausgezeichneten Job.
Ist das Team komplett?
Daisher: 99,9 Prozent des Teams steht. Natürlich kann noch etwas passieren, zum Beispiel wenn wir auf Verletzungen reagieren müssen.
Zeljko Karajica ist der CEO der European League of Football. (24hamburg.de-Montage)

European League of Fotball (EFL): Hamburg Sea Devils-Coach spricht von „großartiger Stadt“

Wie sind die ersten Eindrücke von Hamburg? Wegen Corona* war Sightseeing sicherlich nicht so möglich...
Daisher: Hamburg ist eine großartige Stadt mit großartigen Menschen. Wir sind hier wunderbar aufgenommen worden. Es ist eine interessante Erfahrung für mich und ich genieße es.
Wie kam es eigentlich zum Wechsel in die Hansestadt Hamburg?
Quarterback Jadrian Clark: Die Sea Devils haben eine Geschichte und sind bekannt. Dazu hat mich Coach Daisher absolut überzeugt. Seine Erfahrung ist großartig und wird mir in meiner Entwicklung helfen. Ich habe, ohne zu zögern, zugesagt, als die Anfrage kam.
Daisher: Ich wollte schon immer nach Europa und hatte das lange geplant, aber nie geschafft. Ich kenne außerdem Patrick Esume ganz gut und er hatte mich angesprochen und bot mir diese einmalige Gelegenheit.

Hamburg Sea Devils vertrauen in der European League of Footbal (EFL) ihrem Quarterback

Können die Sea Devils den Titel holen?
Clark: Eins nach dem anderen. Die erste Herausforderung ist, aus dem neuen Team eine Einheit zu formen. Wenn wir das schaffen, ist alles möglich.
Daisher: Das ist schwierig zu sagen, weil man die anderen Teams noch nicht gesehen hat. Aber ganz klar: Es kommt vor allem auch auf meinen Quarterback an.
Wie kann man sich auf den ersten Gegner Frankfurt Galaxy vorbereiten? Es gibt ja kein aktuelles Videomaterial oder ähnliches...
Daisher: Ich vertraue da voll auf mein Trainerteam. Sie haben Erfahrung und tragen genug Material zusammen, sodass wir uns vernünftig auf das Duell vorbereiten können.
Zwischen 1991 und 2007 sorgte die Mannschaft der Frankfurt Galaxy bei den Fans für Furore. (Archivbild)

European League of Football: Europa steht im Fokus der EFL

Jadrian, Du hast zuletzt in Österreich für die Vienna Vikings gespielt und mit dem Club die nationale Meisterschaft gefeiert. Nun kommt die Europan League of Football. Ist die NFL weiterhin ein Traum?
Clark: Natürlich! Jeder möchte so hoch und gut wie möglich spielen. In der European League of Football kann ich mich weiterentwickeln. Was dann noch kommt, wird man sehen.
Was sagen Sie generell zur Europan League of Football?
Daisher: Ich kann mich noch daran erinnern, dass wir in den USA immer schon gerne Spieler aus Europa geholt hätten. Hier ist mehr Talent vorhanden, als man denkt. Natürlich fehlt im Vergleich zu den USA die Infrastruktur in der Jugendförderung. Aber das wird sich ändern. Potenzial ist hier auf jeden Fall vorhanden.
Clark: In der NFL Europe spielten damals viele Spieler aus den USA. Nun steht Europa im Fokus und damit auch die Spieler von hier.

Natürlich fehlt im Vergleich zu den USA die Infrastruktur in der Jugendförderung. Aber das wird sich ändern. Potenzial ist hier auf jeden Fall vorhanden. 

Hamburg Sea Devils Head Coach Ted Daisher

Hamburg Sea Devils und die European League of Football sind keine Konkurrenz zum Fußball

Europa ist sehr Fußball-fokussiert. Ist denn genug Platz für Football vorhanden?
Daisher: Das sollte man nicht vergleichen. Es geht vor allem darum, dass wir den Kindern und Jugendlichen ein Angebot machen. Das war bislang noch nicht der Fall. So können sie selbst entscheiden, was sie mögen – Football oder Fußball oder beides! Ich wünsche mir, dass wir den American Football in ganz Europa verbreiten.
Wie finden Sie Ihre Spieler? Ein richtiges Scouting ist aktuell noch nicht vorhanden.
Daisher: Ich glaube, das Potenzial wird unterschätzt. Unser Manager Max Paatz hatte direkt 50 Namen, die für uns beziehungsweise in der European League of Football spielen wollten. Und wenn wir immer in den Medien präsent sind, dann wird das Interesse weiter steigen.
Wir sind im Fernsehen, was das Wichtigste ist. Alle 44 Spiele werden live übertragen. Dadurch bekommen wir eine große Reichweite, gerade bei den jungen Spielern. So holt man sich die jungen Talente ran. Die Audience ist also vorhanden. Ich erinnere mich noch, als wir ein Spiel mit der NFL in London hatten und die Tickets schnell ausverkauft waren.
Zwischen 1991 und 2007 konnte Frankfurt Galaxy vier Mal den World-Bowl-Titel gewinnen.

Hamburg Sea Devils: „Football ist ein besonderer Sport“

Was macht den American Football so besonders?
Clark: Football ist für mich ein besonderer Sport. Dieses Teamwork, dieses Aufstehen nach dem Hinfallen. Außerdem gibt es so viele unterschiedlichen Positionen auf dem Feld, das heißt, es werden auch eine Vielzahl von Talenten gefordert. Platz ist für jeden da, unabhängig von Statur, Körpergröße oder sonstwas.
Was haben eigentlich Ihre Familien gesagt, dass Sie nach Europa gehen?
Daisher (lacht): Sie wollen mich auf jeden Fall hier besuchen und Hamburg anschauen.
Clark: Das ist bei mir fast genauso. Kurz war der Schock bei der Familie schon da und sie fragten, ob in Europa nicht nur Fußball gespielt wird und ich das jetzt machen wolle. Aber ich habe sie dann aufgeklärt, dass auch in Europa American Football gespielt wird.


Das ist die European League of Football

Die European League of Football hat sich das Ziel gesetzt, American Football in Europa zu professionalisieren. In der ersten Saison werden acht Teams aus Deutschland, Polen und Spanien vertreten sein. Europas beste Spieler werden nach den offiziellen NFL-Regeln spielen und ein Ziel verfolgen: die ersten Champions der European League of Football zu werden. * 24hamburg.de und 24auto.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Christian Charisius/picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare