Hanse-Basketballer hat Frankfurt zu Gast

Hamburg Towers: Souveräner Heimsieg gegen Skyliners

  • Thanh Nguyen
    vonThanh Nguyen
    schließen

Am Samstagabend nahmen die Basketballer der Hamburg Towers die Skyliners aus Frankfurt in der edel-optics.de-Arena auseinander. Klarer Sieg für den Norden.

  • Hamburg Towers in 2021 zu Hause noch ungeschlagen.
  • Frankfurt Skyliners im Aufwind.
  • Samstagabend konnten die Hamburg Towers einen Sieg einfahren.

Update vom 24. Januar 2021 um 11.15 Uhr: Hamburg-Wilhelmsburg – Und da ist er: Der dritte Heimsieg für die Hamburg Towers in Folge. Nach einem kurzen Auswärts-Einbruch beim FC Bayern München können die Hamburger Basketballer im Heimstadion der edel-optics-Arena wieder punkten.

Im 98:70 Endstand machen sich harte Arbeit und viel Energie in einem spannenden Hamburg-Frankfurt-Match bezahlt. Starke Teamleistung gegen Frankfurt. Nun ist erst einmal Pause bis Sonntag, 31. Januar 2021. Dann geht es gegen den Tabellenzwölften, die Braunschweiger Löwen. Die Hamburg Towers befinden sich mit diesem Sieg erst einmal auf Platz 6 der BBL.

Hamburg Towers nehmen dritten Heimsieg 2021 ins Visier

Ursprungsmeldung vom 22. Januar 2021 um 12.54 Uhr:

Hamburg-Wilhelmsburg – Drei Niederlagen aus den letzten fünf Partien mussten die Hamburg Towers verkraften, doch trotz alledem können die „Türme“ auf eine bisher klasse Saison zurückblicken. Platz sechs steht nach 13 Spieltagen in der Basketball-Bundesliga BBL zu Buche. Nun kommt der Tabellen-Neunte Frankfurt Skyliners erstmals in die edel-optics.de Arena.

Basketballverein:Hamburg Towers
Arena:edel-optics.de-Arena
Trainer:Pedro Calles
ManagerMarvin Willoughby
Gesellschafter: Jan Fischer, Jochen Franzke, Tomislav Karajica, Marvin Willoughby
Ligazugehörigkeit:Basketball-Bundesliga (BBL)

„Frankfurt spielt sehr kontrolliert. Sie schaffen es, dass Tempo zu verlangsamen. Im Angriff versuchen sie dann ihre Spielzüge im Fünf-gegen-Fünf durchzulaufen“, analysiert Trainer Pedro Calles im Vorwege der Partie. „Sie haben drei Spieler mit Robertson, Gudmundsson und Mobley, die länger als dreißig Minuten spielen.

Gudmundsson und Mobley sorgen vor allem für das Scoring und kreieren rund um die Dreierlinie. Moore ist ein sehr kraftvoller Power Forward, der mit seinem starken Inside-Spiel für das Gleichgewicht im Angriff sorgt.“

Hamburg Towers verloren bislang einziges Duell

Im bislang einzigen Duell beider Mannschaften setzten sich die Frankfurter im Oktober 2019 mit 83:78 durch. Jüngst mussten sich die Hamburger auswärts dem FC Bayern München mit 71:85 geschlagen geben. In 2021 konnten die Hanse-Basketballer beide Spiele auf heimischen Parkett gewinnen.

Auf der Gegenseite scheinen die Frankfurter nach drei Siegen aus vier Partien ihren Rhythmus gefunden zu haben, zuletzt zogen die Hessen aber mit 72:80 gegen s.Oliver Würzburg den Kürzeren. Mit elf Punkten Differenz führten die Frankfurter im dritten Durchgang, im vierten Viertel kassierten sie aber einen 0:9-Lauf. „Leider haben sich zu viele unserer Jungs in einigen Phasen zu sehr hängen lassen“, ärgerte sich Frankfurts Trainer Sebastian Gleim über die vermeidbare Niederlage.

Hamburg Towers im „Dino-Duell“

Das Duell am Samstagabend ist auch ein Aufeinandertreffen zweier Dauerbrenner. Towers-Käpitän Bryce Taylor und Frankfurts Quantez Robertson treffen im Hamburger Inselpark nämlich schon zum 27. Mal aufeinander.

„Er ist eines der Gesichter der Liga und ich habe Riesen-Respekt vor ihm“, schwärmt Taylor und erinnert sich noch an das erste Duell 2009. „Ich weiß, dass ich das erste Mal damals mit Bonn gegen Frankfurt gespielt habe. Seitdem hat Quantez sein Spiel weiterentwickelt. Er war damals unglaublich athletisch – das ist er immer noch – jetzt hat er zudem noch ganz viel Erfahrung. Er ist eines der Gesichter der Liga und ich habe großen Respekt vor seiner Leistung.“ In der Liste der dienstältesten BBL-Profis liegt der Frankfurter mit 397 Spielen einen Rang vor Taylor (377) auf Platz fünf.

Die meisten Spiele (525) hat Oldenburgs Rekord-Mann Rickey Paulding auf dem Buckel. „Ich bin ein großer Fan solcher Karrieren“, sagt Towers-Trainer Calles und betont: „Es ist kein Geheimnis, wie wichtig Bryce für unser Team ist.“

Justus Hollatz fokussiert

Hamburg Towers Youngster vor Deutschland-Debüt

Große Freude herrschte unter der Woche bei Justus Hollatz, nachdem der 19-Jährige von Bundestrainer Henrik Rödl in der 17er-Kader für die EM-Qualifikation gegen England (20. Februar.) und Montenegro (22. Februar) berufen wurde. Gespielt wird in einer „Blase“ in Podgorica/Montenegro. „Ich bin froh, dass er den Anruf bekommen hat. Aber wir sollten nicht zu viel über ihn reden, sondern ihn auf dem Feld sprechen lassen“, warnt Calles vor zu großen Erwartungen an den jungen Aufbausspieler.

Für Hollatz ist es bereits die zweite Nominierung für die Bundesauswahl, im November verhinderte allerdings eine Verletzung eine Reise zur Nationalmannschaft. *24hamburg.de und merkur.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Rubriklistenbild: © Passion2Press/MarkusxFischerx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare