BBL-Playoffs, Baby!

Basketball-Bundesliga: Hamburg Towers in den BBL-Playoffs

  • Thanh Nguyen
    VonThanh Nguyen
    schließen

Das nächste Abenteuer der Hamburg Towers in der Basketball-Bundesliga beginnt. Zum Auftakt der Playoffs in der easyCredit BBL wartet am Donnerstag ALBA Berlin.

Hamburg – Auf die Playoffs – Fertig? Los! Das Warten hat endlich ein Ende: Am Donnerstag, 20. Mai, (19:00 Uhr, Sport1 live) starten die Hamburg Towers in ihre erste Playoff-Saison in der easyCredit Basketball-Bundesliga. In der Viertelfinal-Serie der BBL geht es gegen keinen Geringerer als Titelverteidiger ALBA Berlin.

Im zweiten Bundesliga-Jahr sind die Hamburger Basketballer zum ersten Mal unter den acht besten Teams der Liga. „Es ist absolut der größte Erfolg der Organisation“, sagte Towers-Boss Marvin Willoughby, der im 24hamburg.de-Interview schon im letzten Dezember die Playoff-Teilnahme als Ziel ausgab. „Wir gehen in diesem Jahr wieder mit Hamburger Fahne voran. Darauf sind wir sehr, sehr stolz.“

Basketball-Team: Hamburg Towers
Homepage:hamburgtowers.de
Gründung:2013
Arena: edel-optics.de-Arena
Geschäftsführer: Marvin Willoughby, Jan Fischer

Basketball-Bundesliga: Hamburg Towers vor Playoff-Debüt in der easyCredit BBL – Respekt Ja! Angst Nein!

Gegen die Berliner holten die Türme aus der Hansestadt in der regulären Saison zwei Siege – als einziges easyCredit BBL-Team der Liga. Zunächst überraschten die Towers den Titelverteidiger, dann zwangen die Wilhelmsburger ALBA Berlin erneut in die Knie in der Basketball-Bundesliga.

Ein Vorteil? Willoughby: „Es wäre ein Nachteil, wenn wir zweimal mit 20 verloren hätten, was gegen Alba keine Schande ist. Wir wollen mit der richtigen Kampfkraft ins Spiel gehen und uns selber die Chance geben.“

Headcoach Pedro Calles warnt vor den Hauptstädtern, die am Sonntag das Pokalfinale gegen den FC Bayern München (79:85) verloren hatten: „Nach dem Aus in der EuroLeague und dem verlorenen Pokal-Finale gegen Bayern ist die BBL das einzige, was ALBA geblieben ist. Sie mögen angeschlagen sein. Aber man darf nie das Herz eines Champions unterschätzen.“

„Wir werden uns nicht freiwillig hinlegen und uns überrollen lassen. Wir treten an, um zu gewinnen. Und die Mannschaft, die gegen uns antritt, muss eine sehr gute Leistung bringen, um uns zu schlagen.“

Pedro Calles, Trainer der Hamburg Towers, mischt mit seinem Team die Basketball-Bundesliga auf. (24hamburg.de-Montage)

Hamburg Towers: Angeschlagener Kapitän Kameron Taylor erklärt ALBA Berlin zum Favoriten im Playoff-Duell der Basketball-Bundesliga

Die zwölf Tage nach dem letzten Hautptrunden-Spiel (89:96 gegen Frankfurt Skyliners) und dem Playoff-Start haben die Hamburg Towers gut genutzt. Max DiLeo und „Big Man“ Maik Kotsar, der vor knapp zwei Wochen seinen Vertrag in der Hansestadt um ein Jahr verlängert hatte, sind zurück im Training.

Allerdings: Top-Scorer Kameron Taylor laboriert noch immer an einer Knöchelverletzung und kann nur leicht trainieren. „Unsere medizinische Abteilung gibt alles“, hofft Calles auf seinen Star. Nichtsdestotrotz freut sich der Spanier auf die zwei Spiele in Berlin. „Wir wollen einfach unseren Basketball zeigen und selbstbewusst auftreten, ohne überheblich zu werden. Alba ist der amtierende Champion und der Favorit.“

Dem kann Kapitän Bryce Taylor nur zustimmen. „Alba ist klarer Favorit. Wir gehen in die Serie ohne Druck, aber wir sind hungrig.“

Kameron Taylor gehört aktuell zu den besten Spielern der Hamburg Towers. Doch nun fällt der US-Amerikaner erst einmal aus (24hamburg.de-Montage)

Towers-Juwel Justus Hollatz glaubt an Chance gegen BBL-Riesen und träumt von der NBA

Towers-Jungstar Justus Hollatz kann die Duelle gegen den Titelverteidiger ebenfalls kaum erwarten. „Alba wird richtig heiß sein“, so der 19-Jährige, der am Dienstag zum besten deutschen Nachwuchsspieler in der BBL gewählt wurde. „Aber wir wollen Siege holen – und so werden wir die Spiele auch angehen.“

Ob Hollatz allerdings auch im kommenden Jahr an der Elbe für die Hamburg Towers und Gesellschafter Tomislav Karajica, der in Hamburg den Elbdome bauen will, auf Korbjagd gehen wird, steht noch nicht fest. Er hofft im NBA-Draft im Sommer auf ein Engagement in der besten Basketballliga der Welt. Doch zunächst liegt der Fokus zu 100 Prozent auf Berlin.

Justus Hollatz fokussiert auf ALBA Berlin

ALBA Berlin in der Favoritenrolle gegen Hamburgs Basketballer aus Wilhelmsburg –

Für Berlin geht es allerdings um viel. Nach dem Aus in der Euro League und der Pokalfinal-Pleite bleibt den Berlinern nur noch die BBL-Titelverteidigung.

Die Berliner, Liga-Zweite und die klaren Favoriten, sind nicht glücklich darüber, ausgerechnet gegen die Hamburg Towers spielen zu müssen. „Sie haben viel Qualität und sind für uns der wahrscheinlich schwierigste Gegner, den wir noch bekommen konnten“, glaubt Alba-Sportdirektor Himar Ojeda.

Übrigens: Ob Spiel drei (24.5.) oder vier (26.5.) angesichts sinkender Corona-Zahlen doch noch vor Fans in der edel-optics.de-Arena stattfinden können, ist, wenn es nach Willoughby geht, im Bereich des Möglichen. „Wir werden bis zum letzten Tag hoffen ...“ *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © camera4+/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare