Niederlage gegen Tabellenschlusslicht

HSV blamiert sich in Würzburg: Fans rasten raus

Die enttäuschten HSV-Profis marschieren vom Platz.
+
Die HSV-Profis sind nach der Niederlage gegen Würzburg enttäuscht.

Der HSV hat gegen die Würzburger Kickers eine katastrophale Niederlage eingefahren. Zwischenzeitlich lagen die Hamburger 0:3 zurück. Das bringt die Fans richtig auf die Palme.

Hamburg – Die Aufstiegspanik beim HSV scheint zurück zu sein. Nachdem die Hamburger den Aufstieg schon in den letzten beiden Saisons durch erschreckende Leistungen in der Rückrunde versaut hatten, lieferten sie jetzt auch erstmals in dieser Saison eine grauenhafte Vorstellung ab. Gegen das Tabellenschlusslicht Würzburger Kickers verlor das Team von Trainer Daniel Thioune mit 2:3. Deshalb haben die Fans nun nicht mehr bloß Panik vor einem Déjà-vu im Aufstiegskampf*, vielmehr sind sie nun richtig sauer. In den sozialen Netzwerken lassen sie ihrem Unmut jetzt freien Lauf. Besonders Ersatz-Innenverteidiger Gideon Jung und Torwart Sven Ulreich geraten dabei ins Visier der Wut*.

Wenn es nach den Fans ginge, sollte der HSV Gideon Jung am liebsten verschenken, heißt es zahlreich unter dem Ergebnis-Post des HSV auf Instagram. Gideon Jung, der den aktuell verletzten Toni Leistner in der Innenverteidigung* ersetzt, lieferte im Spiel gegen Würzburg wahrlich keine gute Leistung ab. Besonders vor dem 0:2 der Würzburger sah er schlecht aus. Und auch Sven Ulreich wollen die Anhänger des HSV am liebsten direkt zurück nach München schicken, er patzte vor dem 0:1 – den Ball muss er eigentlich halten. Insgesamt sind die HSV-Fans sauer über die Leistung ihrer Mannschaft. „Das war das Schlechteste, was ich in dieser Saison gesehen habe“, bilanzierte ein Fan der Rothosen auf Facebook. Ein anderer formulierte es noch dramatischer: „der HSV macht mich krank“, schrieb er. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare