1. 24hamburg
  2. Service
  3. Geld

Strompreis steigt: Wie teuer ist einmal Brötchen aufbacken?

Erstellt:

Von: Janine Napirca

Kommentare

Ist es aufgrund der steigenden Energiepreise noch günstiger, Semmeln selbst aufzubacken, anstatt sie beim Bäcker zu kaufen?

Je nachdem, wie hoch der aktuelle Preis beim Bäcker Ihres Vertrauens für ein Brötchen ist, lohnt sich das Aufbacken von Aufbackbrötchen noch, um den Gang zur Bäckerei und Geld zu sparen – oder eben auch nicht. Denn zum einen geben Sie natürlich im Supermarkt das Geld für die Aufbackbrötchen aus. Zum anderen müssen Sie den benötigten Strompreis in Ihre Rechnung mit einkalkulieren – und dieser dürfte aufgrund der steigenden Energiepreise nicht zu vernachlässigen sein. Wie teuer es ist, Semmeln selbst aufzubacken und welche verschiedenen Methoden es gibt, lesen Sie im Folgenden.

Aufgebackene Brötchen auf einem Backrost
Essen Sie gerne Aufbackbrötchen oder gehen Sie lieber morgens zum Bäcker? © Petra Schneider-Schmelzer/Imago

Um den steigenden Energiepreisen entgegenzuwirken, hat die Bundesregierung ein drittes Entlastungspaket auf den Weg gebracht – inwiefern Rentnerinnen und Rentner davon profitieren, lesen Sie hier.

Zu teuer: Aufbackbrötchen sollten Sie nicht im Backofen aufbacken

Da der Backofen im Vergleich zu anderen Geräten mehr Strom verbraucht, lohnt sich das Brötchen-Aufbacken erst ab einer größeren Menge, wie Ruhr24.de berichtet. Wer lediglich für sich selbst Brötchen aufbacken will, sollte besser zu einem anderen Gerät greifen, das im Vergleich günstiger abschneidet. Gerade mit Blick auf den steigenden Strompreis, lohnt es sich, statt des Backofens beispielsweise einen Toaster mit Gitteraufsatz für das Aufbacken der Brötchen zu verwenden. Das spart zum einen Energie, also auch Geld, zum anderen Zeit, denn Sie müssen nicht extra den Backofen vorheizen. Wählen Sie einfach eine hohe Temperaturstufe an Ihrem Toaster aus und erhitzen das Aufbackbrötchen von beiden Seiten.

Welche Methode, Brötchen aufzubacken, ist am günstigsten?

Von einem Strompreis von 32 Cent pro Kilowattstunde ausgehend, hat T-Online.de Beispielrechnungen mit fünf bis sieben Jahre alten Geräten der Energieeffizienzklasse A durchgeführt. Es sollte ermittelt werden, wie teuer es ist, Brötchen aufzubacken. Die Ergebnisse finden Sie in der Tabelle:

GerätLeistungStromkosten für Aufbackbrötchen
Mikrowelle mit Grill- oder Backfunktion900-1400 Watt0,04-0,06 Euro
Toaster800-1200 Wattcirca 0,03 Euro
Backofen180 Grad Celsius Ober-/Unterhitze mit Vorheizencirca 0,20 Euro
BackofenUmluft ohne Vorheizencirca 0,16 Euro
BackofenUmluft mit Vorheizencirca 0,17 Euro
Backofen180 Grad Celsius Ober-/Unterhitze ohne Vorheizencirca 0,19 Euro
Minibackofen1500-2000 Wattcirca 0,09 Euro

Wie viel eigentlich ein Waschgang in der Waschmaschine kostet, erfahren Sie hier.

Auch interessant

Kommentare